Zwei Fragen zu Apple Musik

JeanLuc7

JeanLuc7

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
04.04.2005
Beiträge
6.238
Reaktionspunkte
2.781
Salut,

ich habe nach dem Verlust der Verbindung einiger physisch vorhandener Titel zur Musik-Datenbank diese einmal komplett neu erstellen lassen (ALT-Taste beim Start und "neue Mediathek" wählen) und dann auch alle Musik komplett neu eingelesen. Die Dateien wurden auf derselben Platte (eine externe 1TB-SSD) "kopiert" und sind für mich auch sichtbar im neuen Musikordner (und auch im alten) - aber nachher ist auf dem Medium genauso viel Platz wie vorher. Ich tippe darauf, dass das ein Feature des Dateisystems ist. Was aber passiert, wenn ich den alten Dateibaum lösche? Bleiben die Dateien dann im neuen Baum, oder muss ich da mit Problemen rechnen?

Und die zweite Frage: Beim Import hat die App für jedes Album eine leere (!) Playlist erstellt - das sind ziemlich viele. Ich habe schon probiert, sie alle zu markieren. Links im Baum geht das gar nicht, und unter "alle Playlisten" kann man das zwar, aber dann ändert sich das Kontextmenü, und "aus der Mediathek löschen" wird nicht mehr angezeigt. Gibt es da eine schnellere Methode, als sich mühsam durch alle Listen durchzuklicken?

Es grüßt
JL7
 
Inwieweit Platz freigegeben wird, hängt vom Dateisystem ab.
Mit APFS werden beim Kopieren „nur“ eine Art von Links angelegt.
Meines Wissens funktioniert das ähnlich wie bei Hardlinks, also die „neuen“ Daten bleiben erhalten, wenn man die alten löscht.
Probier’s einfach mal mit irgendeiner Testdatei aus - ich benutze aktuell noch kein APFS.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JeanLuc7
Das mit der Testdatei ist natürlich ein exzellenter Vorschlag. Werde ich probieren- ich nehme aber auch an, dass das Dateisystem so clever ust, das richtig zu handhaben.

Das Problem der leeren Playlisten konnte ich zwischenzeitlich lösen - die sind entstanden, weil seinerzeit das Rip-Programm m3u-Dateien zu jeder CD erstellt hat - das war 2004, ein Jahr vor meinem ersten Mac. Ich hab sie gelöscht und den Neu-Import einfach nochmal durchgeführt.

Nur meine alten, exportierten Playlisten sind untauglich geworden - die XML-Dateien enthalten feste Dateibezüge, und die sind natürlich jetzt alle unbrauchbar. Nur Playlisten mit Internetradio-Streams waren noch brauchbar. Aber ok - so sehr viel war das nicht, da lann ich auch gleich mal aufräumen.
 
Ich tippe darauf, dass das ein Feature des Dateisystems ist.

Ja, ist es bei APFS. Nennt sich cloning.


Was aber passiert, wenn ich den alten Dateibaum lösche?

Nichts. Du löscht halt einen "Klon"

Bleiben die Dateien dann im neuen Baum,

ja.

oder muss ich da mit Problemen rechnen?

nein.

Mehr zu diesem Thema -> https://www.macuser.de/threads/speicher-anzeige.933045/#post-12135571
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BEASTIEPENDENT und Schiffversenker
Nur meine alten, exportierten Playlisten sind untauglich geworden - die XML-Dateien enthalten feste Dateibezüge, und die sind natürlich jetzt alle unbrauchbar. Nur Playlisten mit Internetradio-Streams waren noch brauchbar. Aber ok - so sehr viel war das nicht, da lann ich auch gleich mal aufräumen.
Stimmte nicht. Tatsächlich werden die Dateibezüge aktualisiert, alle Playlisten waren benutzbar. Jetzt habe ich wieder eine aufgeräumte und funktionierende Musikbibliothek.

Hintergrund des "Verlusts" war übrigens ein NVME-USB-Gehäuse, das mit der eingebauten Samsung-SSD nicht zurechtkam - unterirdische Datenraten führten sogar zu Aussetzern beim Abspielen. Ich bin dann umgestiegen auf ein TB3-Gehäuse (Sabrent) - da war aber der Schaden in der Datenbank schon angerichtet.
 
Zurück
Oben Unten