Yamaha USB-MIDI-Interface UX-16 oder Alternative?

vidman2019

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
10.01.2019
Beiträge
1.720
Hallo,

haben hier ein älteres Yamaha Clavinova CLP-220 das inzwischen rege (nicht von mir) genutzt wird. Würde es jetzt gerne auch an den Mac/PC anschließen und Aufnahmen runter-/draufkopieren und überhaupt es als MIDI-Gerät nutzen.

Muss ich das recht teure USB-MIDI-Interface UX-16 (80€ bei Amazon) holen oder gibt es günstigere/bessere Alternativen? Schaut man bei ebay gibt es auch die teurere Variante "aus Japan" (knapp 180€). Gibt es da Unterschiede?

Danke für alle konstruktiven Antworten.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.176
MIDI ist MIDI, da musst du jetzt nicht das yamaha kaufen.
da kannst auch zu den günstigeren angeboten greifen.
für 80-180 euro kriegst auch gebrauchte 8-fach interfaces in der studio rack variante.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und vidman2019

erikvomland

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.956
Wenn Du nur Midi nutzen willst..tut es auch ein einkanaliges Midi-Teil z.B. von Thomann für glaub 16.-, also 1x midi in/out
Hast ja nur ein Gerät und kannst damit trotzdme 16 Midikanäle nutzen..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: vidman2019

vidman2019

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
10.01.2019
Beiträge
1.720
Danke. Werde dann erst einmal eine günstige Lösung holen. Logic Pro X ist auch vorhanden, dann sollte dem Testen (nicht von mir) nichts im Wege stehen.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.956
Jo. Midi ist geil...:crack:
siehe auch mein Thread zum Thema im Unterforum Audio.

Tatsächlich brauchst du aber noch ein Manual für dein CLP, zumal, wenn du mit mehr Midikanälen, also Sounds vom CLP arbeiten willst.
Mir ist in Erinnerung, dass bei den ollen Clavinovas es eher kryptisch zugeht, beim zuweisen von Kanälen z.B., mangels Menü..
 

vidman2019

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
10.01.2019
Beiträge
1.720
Jo, deinen Thread habe ich am Anfang schon verfolgt, da ich aber 0 Erfahrung in dem Bereich habe, habe ich mich zurückgehalten... ;)

Hier geht es ebenfalls darum einem sehr jungen Menschen ein paar Möglichkeiten aufzuzeigen. Garageband am iPad Pro wurde stundenlang mit Hingabe ausprobiert, Klavier seit 4 Jahren gelernt und da Logic Pro auch vorhanden ist, wollte ich bei Gelenheit noch Midi/Logic anbieten. Das Manual des Clavinovas habe ich bei Yamaha gefunden, leider aber keine Software um Aufnahmen runterzuladen.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.956
Also so wie ich das wenige, das es dazu zu lesen gibt sehe, hat das CLP-220 einen einspurigen Midi-Sequenzer an Bord.
Heisst ein Song, ohne Editierung, ohne zweite Spur aufnehmen usw. Sehr spartanisch. Es wird für, Speicherung, editieren usw. die Midi-Schnittstelle empfohlen.
Also gehts um Midi un man kann genau ein Midifile aufs CLP übertragen (nicht Audio), das wars, übrigens mit jedem Sequenzerprogramm, aber wozu ?

Der einzige Zweck/Nutzen wäre, genau nur diesen einen Song ohne Rechner abspielen zu können.
Die bei weitem ergiebigere Variante ist also nen Rechner daneben stellen und Logic pro als Aufzeichnungs und Abspielmaschine zu nutzen, nahezu unbegrenzte Möglichkeiten
an Songs, Spuren und Editierung, Speicherung und Übersicht.

Zur Ergänzung, Midi arbeitet mit reinen Steuersignalen, kein Audio.
Heisst, Ton X wurde zum Zeitpunkt t1 (Note on) gedrückt ( mit der Stärke y) und zu t2 (note off) wieder losgelassen, fertig.
Natürlich werden auch weitere Daten abgedeckt, wie Modulationsrad, Pitch, oder auch Soundwechsel usw. können übertragen werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: vidman2019

erikvomland

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.956
Ps.. wie übrigens im anderen Thread ausgiebig angesprochen.

Du hast so die Möglichkeit, entweder Logic nur das Clavinova spielen zu lassen als Klangerzeuger,
oder auch die softwarebasierte Klangerzeugung von Logicsynthies als Sounds zu nutzen..
 

vidman2019

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
10.01.2019
Beiträge
1.720
Die bei weitem ergiebigere Variante ist also nen Rechner daneben stellen und Logic pro als Aufzeichnungs und Abspielmaschine zu nutzen, nahezu unbegrenzte Möglichkeiten an Songs, Spuren und Editierung, Speicherung und Übersicht.
Genau um diese Variante geht es. Der Rechner steht ca. 1.5m entfernt und das Ganze soll dazu dienen damit herumzuprobieren bzw. Neugierde wecken/entdecken was alles möglich ist.
Ps.. wie übrigens im anderen Thread ausgiebig angesprochen.
Werde mich bei Bedarf dann dort melden. Mir ging es hier erst einmal um die benötigte Hardware um das Clavinova anzuschließen. Danke für deine Informationen.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.01.2016
Beiträge
1.492
Ich würde ja ein kleines Midi-Keyboard kaufen, per USB anschließen und die Soft-Instrumente von Garageband oder Logic nutzen.
Damit hast du doch auch die ganzen Midi-Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung.
Warum macht ihr denn das ganze Geraffel mit Local-Off und den beschränkten Soundmöglichkeiten eines Clavinova?

Ansonsten müsste eigentlich auch ein Midi->USB Adapter gehen.
https://www.amazon.de/LOGILINK-USB-MIDI-Adapter-Kabel/dp/B000XRI3CC
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

coolboys

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.12.2010
Beiträge
2.407
@vidman2019:

Die Frage steht im Raum, ob das UX-16 Midi-Interface überhaupt mit einer älteren YAMAHA Clavinova nutzbar ist.:)


Am besten eine E-Mail an klavier@musicstore.de senden und anfragen.

Die könnten möglicherweise etwas dazu sagen was geht und was nicht in Bezug auf Midi und CLAVINOVA CLP-220 von Yamaha.

Oder eben direkt bei Yamaha Deutschland über deren Kontaktformular anfragen:
https://member.europe.yamaha.com/contact

Wenn jemand weiß was geht dann der Hersteller....:)

Gruß coolboys
 

tomric

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
2.857
Die Frage steht im Raum, ob das UX-16 Midi-Interface überhaupt mit einer älteren YAMAHA Clavinova nutzbar ist.:)
Genau das Interface ist im Handbuch des CLP-220 für diesen Zweck aufgeführt. Sollte aber auch mit jedem anderen Midi-Interface gehen, warum also unnötig viel Geld ausgeben... Thomann bietet Moneyback an, falls es mit dem verlinkten Adapter nicht funktionieren sollte.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.956
Midi bleibt Midi und jedes Teil das Midibuchsen hat kann senden und empfangen. Egal ob 30 Jahre alt oder nagelneu das Teil.
Das ist ja das Schöne. :)

Das Midiinterface muss eher mit dem OS und der SW laufen..was i.d.Regel bei neueren, zumal über USB, der Fall ist.
 
Oben