XServe als HomeServer - geeignet oder nicht?

AgentMax

Super Moderator
Thread Starter
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
48.496
Moin :)

Ich bin gerade in der Hausplanungsphase.

Im Hinblick auf ein gutes Netzwerklayout etc und komplette Hausautomation (Photovoltaik, Wärmepumpe als Heizung, Bussystem für Lampen, Rollläden etc)
kommt natürlich auch ein Server ins Gespräch.

In jedem Zimmer gibt es 4 Gigabit LAN Buchsen in der Wand welche in einen Technikraum führen mit Patchfeld und 32fach Gigabit Switch.

Dort soll dann auch der XServe hin.

Aufgaben von ihm wären dann:

- VPN bereit stellen
- NAS bereitstellen
- TimeMachine Backups bereitstellen
- iCal Server
- evtl mit einem verbundenen EyeTV 310 Videoaufnahmen direkt für AppleTV bereit stellen
(- evtl. VMware für Hausautomationsserver und Zugriff darauf übers Internet)

Soweit ich mich jetzt auf der Apple Seite und den Support und Hilfsdokumente durchgelesen habe sollte das ja alles funktionieren.

Was mich jetzt eigentlich noch interessiert ist, soll ich den Internetzugang (32MBit down, 2 MBit up) direkt am XServe anschließen und diesen quasi als Router benutzen?

Wäre das relativ "einfach" und kann ich dort auch (ohne Terminal etc) Portweiterleitungen, uPNP etc einrichten?

Oder wäre ein vorgeschalteter Router ala Fritzbox vielleicht doch besser?
 

giffut

Mitglied
Mitglied seit
22.02.2006
Beiträge
356
Natürlich ...

... geht das - die im Vergleich zu einem NAS/VPN Router hohen Kosten scheinen Dich ja nicht zu schrecken.

Das hätte u.U. auch den Vorteil, dass Du einiges an Software auf diese Maschine auslagern kannst - ja, sogar manch einer Deiner Macs via Netwerk zu booten wäre und Du Dir an dieser Maschine dann jegliche Laufwerke sparen könntest (z.B. für eine leise Surfstation in der Küche, Mediacenter im Wohnzimmer etc.).
 
B

blueman-benny

Nach außen hin würde ich immer einen Router zwischenhalten...
 

nicknolte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.02.2008
Beiträge
3.872
:kopfkratz: Ich würde einen zweiten kaufen und den als Cluster wegen der Ausfallsicherheit betreiben. Ach ja, USV und Bandlaufwerk nicht vergessen...;)
 

vitamin.b

Mitglied
Mitglied seit
26.10.2006
Beiträge
383
:kopfkratz: Ich würde einen zweiten kaufen und den als Cluster wegen der Ausfallsicherheit betreiben. Ach ja, USV und Bandlaufwerk nicht vergessen...;)
Ohne Witz - wenn das ganze Haus von dem einen Server abhängig ist wäre ein Ersatzgerät fürs Failover nicht verkehrt :)
 

wegus

Moderator
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.388
ja USV ist Pflicht und zwar >> 1000VA,
Bandlaufwerk macht auch Sinn ( kalkulier gleich 20 Bänder mit ein)
ein Router/FW sollte immer VOR dem zu schützenden Netz sein, also nicht auf dem XServe!

Gehen tut mit einer solchen hochpreisigen Lösung sehr viel. immerhin könnte man auch eine kleine Firma schon so betreiben!


Einzig:

(- evtl. VMware für Hausautomationsserver und Zugriff darauf übers Internet)
da würde ich mal die benötigten Schnittstellen abklären!
 

Hotze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2003
Beiträge
14.888
Ein Xserve ist sehr laut und ohne gekühltes Rack würde ich den auf Dauer nicht laufen lassen. Der kleinste MacPro reicht für Deine Zwecke auch vollkommen aus.
 

Krest

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.05.2005
Beiträge
1.133
Ich würde auch die Lösung mit einem MacPro/G5 überlegen. Mac OS X Server 10.4 bekommst du bei eBay auch schon für nen recht guten Preis.
 
B

blueman-benny

Mac OS X 10.4 Server bringt hier garnix. Die Anforderungen des Themenstarters werden von 10.4 zum erheblichen Teil nicht gedeckt. UNd wenn dann nur durch zusatzprogramme und Frickeleien, die am Ende mehr Geld kosten könnten als eine Server-Lizenz 10.5.
 

Zapfenzieher

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2007
Beiträge
356
(- evtl. VMware für Hausautomationsserver und Zugriff darauf übers Internet)
VMWare ist ganz schlecht, wenn es um Gerätesteuerungen geht, obwohl es "theoretisch" funktionieren sollte.

Für VPN kann ich wie immer eine Fortigate empfehlen.
 

Krest

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.05.2005
Beiträge
1.133
Stimmt allerdings... also den Tipp mit 10.4 Server bitte ignorieren ;)
 

Hotze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.06.2003
Beiträge
14.888
Den Hausautomationsserver lieber als eigenen Windows-Rechner einplanen. Wenn Dir eine Kiste abschmiert oder die VM hast Du den Salat und es geht erstmal nix. Verteile das Risiko lieber auf zwei Geräte.
 

AgentMax

Super Moderator
Thread Starter
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
48.496
Also die Hausautomation läuft ja auf einem separaten Gerät. Quasi einer CPU wie bei einer SPS.
Der Xserve soll nur das HTML Interface bereit stellen.
Von daher kann er ruhig mal ausfallen und das Haus läuft weiter :D

Ja, das mit dem MacPro habe ich auch schon überlegt. Allerdings kommt der mit einer Server Lizenz von 10.5 genau so teuer wie der Xserve und bei dem ist die dabei.
Außerdem würde der XServe ins Rack rein passen und nicht auf dem Boden rum stehen ;)
 

nicknolte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.02.2008
Beiträge
3.872
Sag mal Agent, hast Du dir mal die Sache mit einem MacMini durchgedacht? Ich denke das kommt günstiger und das was Du erreichen willst geht auf jeden Fall.

Was ist mit MacMyHome?

Grüße
 

Zapfenzieher

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2007
Beiträge
356
Außerdem würde der XServe ins Rack rein passen und nicht auf dem Boden rum stehen ;)
Aber ein Serverrack ist von den Abmessungen was ganz anderes als ein Installationsrack.
 

jpv

Mitglied
Mitglied seit
09.06.2006
Beiträge
159
Moin,

den Vorschlag mit dem MacMini würde ich an Deiner Stelle genau durchkalkulieren. Ich kenne zwar die Leistungsdaten des XServer nicht aus dem Kopf, aber der MacMini wird signifikant weniger Strom verbrauchen.
Ich vermute (weiß es also nicht ;) ), dass eine Solaranlage auf dem Dach nicht den kompletten Gerätepark speist.

Viel Spaß beim Aufbau der Anlage :)
Gruß, jpv.
 

in2itiv

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.10.2003
Beiträge
26.598
....da hatte Apple doch schon in den 90ern die passende hardware am start ..... so nen HAL 9000 zuhaus macht sich doch gut :hehehe:

.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

blacksektor

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2007
Beiträge
203
Also, auch mich als Apple Fan würde diese Lösung (Xserve) irgendwie schon anmachen. Bedenke jedoch, brauchst Du das wirklich so.

Folgekosten (Strom etc, ) sollte man nicht unterschätzen.

Ich habs dann gelassen.

Irgendwann muss das ganze ja wieder durch neue Geräte ersetzt werden. Langfristig will ich auf ein mobiles Gerät pro Nutzer hin.

Die großen Kisten sind Vergangenheit.
 

magheinz

unregistriert
Mitglied seit
06.02.2005
Beiträge
4.240
ich würde mir überlegen das mit einer kostengünstigen linuxlösung zu realisieren. zwei kleine server als ha-cluster. das dürfte von der anschaffung DEUTLICH günstiger kommen. Nimmt man stromsparende Hardware spart man auch ordentlich an den unterhaltskosten.

richtige serverhardware ist auf eins serverumfeld angewiesen. Die kühlung ist dabei besonders wichtig.

Ich würde mir auch überlegen mein haus von apple abhängig zu machen.
ohne 24 stunden 7 tage die woche service ist das ja schon fahrlässsig.

Wenn Geld aber keine Rolle spielt, dann stell dir ne SUN hin. Die sieht wenigstens auch noch gut aus :)
 

Pingu

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.08.2003
Beiträge
4.963
Es ist richtig, preislich nimmt sich MacPro + Server Lizenz = Xserve nicht viel. ABER: Für den Xserve benötigst Du ein 19" Rack mit mind. 100cm Tiefe, besser 120cm. Denn vorne und hinten sollten mind. 20cm Platz bleiben für eine gute Luftzirkulation, sonst geht der Dir schnell hoch bis auf 70°C und die Lüfter drehen dann bei ca. 15.000 U/min. Weiterhin sollte der Raum eine gute Kühlung haben. All diese Probleme gibt es bei einem MacPro nicht in diesem verschäften Maße.

So eine 1500 kVA USV von APC gäbe es dann auch im 19" Format, die würde gut zum Xserve passen.
 
Oben