WLAN - Accespoint & Router oder nur Router???

traxx110

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2004
Beiträge
1.434
Tach auch,

Ich möchte meine drei Rechner (Mac, PC und Notebook)
und Laserdrucker daheim miteinander verbinden.

Alle drei Rechner sollen ins Netz gehen können.

Telefonanschluss, NTBA und DSL-Modem sind in der Abstellkammer
(etwa 4 Räume weiter) untergebracht.

Ich habe keine Lust auf den Kabelsalat kreuz und quer
durch die Wohnung, daher meine Überlegung WLAN.

Was wäre jetzt die sinnvollste Lösung, nicht unbedingt die günstigste.

Im Arbeitszimmer den Router mit den Rechnern verbinden
und den Accespoint in die Abstellkammer mit dem DSL-Modem
verbinden oder den Router in die Abstellkammer verbannen
und die Rechner ggf. mit PCI-/PCMCIA-Karten ausstatten???
 

tintifax3k

Mitglied
Mitglied seit
16.05.2005
Beiträge
226
Wieso nicht den Router im Arbeitszimmer ganz normal mit den Rechnern verbinden und das Internet über Powerline aus der Abstellkammer holen. Hab ich bei mir, funktioniert bestens.

lg, tintifax
 

traxx110

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2004
Beiträge
1.434
Hat vielleicht sonst noch jemand eine Idee, bzw. kann mir helfen???
 

Incoming1983

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.07.2005
Beiträge
7.653
Powerline macht aber ordentlich Störungen, und die Bandbreite ist begrenzt. Davon würde ich abraten.

Wenn, dann sich mal die Mühe machen, das Haus ordentlich zu verkabeln (wenn nicht grad ne Mietwohnung ist, aus der man eh bald auszieht) mit schön verlegten Kabeln, evtl. Kabelkanälen, Dosen etc.

Wlan ist nur ne mobile Lösung bzw. ne Notlösung. Viel störanfälliger, langsamer und aufwendiger bei der Sicherheitsplanung.
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.06.2003
Beiträge
1.961
Hallo traxx110,
die Idee mit der Powerline halte ich auch für die beste. Es funktioniert zwar nicht immer, aber nach meiner Erfahrung in solcher Umgebung besser als WLAN.
Insbesondere "4 Räume weiter" würden mich sehr vorsichtig werden lassen in Bezug auf Funknetz, bei 2-3 Wänden wird es schwierig, wobei es außerdem sehr von der Beschaffenheit der Wände abhängt, wieviel vom Signal durchkommt.
Mit der Powerline-Version von Acer habe ich eine 50m Strecke über drei Stromzähler hinweg aufbauen können, vom WLAN war absolut gar nichts mehr zu sehen.
Grüße,
Matthias
 

traxx110

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2004
Beiträge
1.434
Hallo ihr beiden, vielen Dank für eure Hilfe.

Ich werd wohl mal in den sauren Apfel beissen
und mal die Powerline Version ausprobieren.
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.06.2003
Beiträge
1.961
Gesehen habe ich gerade, dass du Hamburger bist: Ich habe zwei Acer-Ethernet-Powerliner herumliegen, mit denen wir es vielleicht bei Gelegenheit mal ausprobieren sollten, bevor du etwas kaufst? Meld' dich einfach per PN, wenn du magst,
Grüße,
Matthias
 

traxx110

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2004
Beiträge
1.434
Hallo Matthias, vielen Dank für Dein Angebot mit dem testen.

Kommende Woche wird ein Freund mit seinem WLAN-Roter vorbeischauen,
dann werden wir mal schauen ob WLAN die richtige Lösung in meiner Wohnung ist.

Ich komme aber gerne auf Dein Angebot zurück :D


Schönes Wochenende noch...
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.06.2003
Beiträge
1.961
traxx110 schrieb:
Hallo Matthias, vielen Dank für Dein Angebot mit dem testen....
Gerne! Und lass' mal hören, auch wenn es mit WLAN klappen sollte.
Woraus sind eigentlich die Wände zwischen den Räumen und wie dick sind sie? Stehen die Räume "aufgereiht" nebeneinander? Holz- oder Metallzargen für die Türen?
Grüße,
Matthias
 

traxx110

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2004
Beiträge
1.434
@ mattmiksys

Also die Wände sind aus Stahlbeton :mad:

Die nichttragenden sind etwa 5 - 6 cm dick,
die tragenden etwa 10 - 15 cm.

Die Türen sind aus Holz und die Zargen aus Metal.

Die Räume stehen aufgereiht nebeneinander.
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.06.2003
Beiträge
1.961
traxx110 schrieb:
@ mattmiksys

Also die Wände sind aus Stahlbeton :mad:

Die nichttragenden sind etwa 5 - 6 cm dick,
die tragenden etwa 10 - 15 cm.

Die Türen sind aus Holz und die Zargen aus Metal.

Die Räume stehen aufgereiht nebeneinander.
Hi traxx110,
das klingt bis auf die Übertragungsrichtung nicht gut. Ich glaube nicht, dass das klappt.
Ich hab es schon irgendwo mal erwähnt: Meine schlimmste Strecke war bisher eine Holzlage, die sich als Bestandteil einer alten Räucherkammer herausgestellt hat: die verkohlte Schicht von ca. 1mm hat absolut nichts durchgelassen.
Grüße,
Matthias
 

datnebu

Mitglied
Mitglied seit
05.09.2005
Beiträge
81
ist nicht so kompliziert. Ist es eine Wohnung oder Haus?

Ich habe vor Kurzem ein ganzes Haus mit WLAN ausgestattet. Richtantenne in den Dachstuhl. Funktioniert auf jeden Fall.

Aber man muss auch mal die wesentlich höheren Kosten sehen für WLAN-Karten, Antennen, Koax-Kabel...
Und rel. hoher Einfluss durch das Wetter...

100m cat5e kostet zw. 25 und 40€...Dosen 2,50€ das Stück
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.06.2003
Beiträge
1.961
datnebu schrieb:
..Richtantenne in den Dachstuhl. Funktioniert auf jeden Fall.
..
Na, datnebu, das sind aber auch schon wieder andere Bedingungen und ist trotzdem eine mutige Aussage.
Ich versorge hier auch ein ganzes Haus von oben, wo es nur teilweise kaschierte Mineralwolle und Holz-/Putzdecken zu durchdringen gilt. Aber durch die Wände (hier Backstein und Metallzargen) gibt es keine Chance.
Beim Versuch, das Nachbarhaus mit zu versorgen, bin ich ebenso gescheitert, entweder an zu flach gedecktem Dach oder Wärmeschutzverglasung.
Sei froh, wenn es so gut klappt!
Grüße,
Matthias
 
Oben