Wieviel Leistung ist nötig?

kaffeetasse

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.07.2002
Beiträge
9
Guten Tag,
also ich liebeugele gerade mit der Anschauffung eines MACs. Da ich von den großen Kübeln (ich will die neuen PowerMACs nicht als hässlichen Kübel bezeichnen, aber ich suche eben doch etwas Kompaktes) aber schon genug im Zimmer habe, will ich eigentlich ein Notebookartigen Mac. Ein Powerbook kann ich mir als Schüler leider nicht leisten - nichtmal gebraucht. Somit fällt für mich dir Wahl auf ein (älteres) iBook. Für mich stellt sich nun nur die Frage, wieviel Leistung (CPU, MHZ, RAM) ich für Textverarbeitung, sufen im Netz und Mp3s hören brauche. Es ist eben der Einstig in die Mac-Welt und somit brauche ich bei Weitem kein High-End Gerät. Da ich von Mac OS aber null Plan habe, würde ich gerne auf eine Dual-Boot-Solution zurückgreifen: Linux & Mac OS. Linux hat halt schon einzug auf den anderen Rechnern genommen und will es deshalb (oder zumindest ein Unix-Derivat) auf dem Mac nicht missen. In wie weit lässt sich sowas realisieren? Ein Netzwerkadapter (Ethernet) wäre aber unbedingt nötig, da ohne Zugang zum LAN (und somit auch Internet) macht das Arbeiten an einem Computer doch nur halbsoviel Spass macht.
 

Schattenmantel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.04.2002
Beiträge
1.759
Fachmann für Linux bin ich nicht aber wenn du einfach Mac OS und Textverarbeitung usw haben willst dann reicht vom weissen iBook das erste Modell mit 500MHZ und nem normalen CD Laufwerk.

Ethernet ist Standard
RAM müsstest du etwas aufrüsten

Jedoch denke ich das du von diesem recht günstig eine Occasion bekommen kannst.

Ich für meinen Teil nutze das IBook mit

500Mhz
384 RAM
20GB Platte
DVD Laufwerk
8MB Grafikkarte ( etwas wenig für aktuelle Spiele ( Warcraft III ))

Aber ich mache hauptsächlich Grafikbearbeitung, Webdesign und Internet damit. Läuft alles ohne Probleme.
Microsoft Office 2001 habe ich erst gestern auf nem alten Power Mac 6800 mit nem 603er Prozessor und 250 Mhz und 65 RAM installiert.

Da läuft Mac OS 9.1 und Office recht gut drauf. Ab und zu bei grossen Grafiken etwas langsam aber sonst normal.
Damit siehst du das man keine Power Maschiene für Textverarbeitung und Internet braucht. Sprich das einfachste iBook reicht völlig aus.
 

Shakai

Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
538
Original geschrieben von kaffeetasse
Für mich stellt sich nun nur die Frage, wieviel Leistung (CPU, MHZ, RAM) ich für Textverarbeitung, sufen im Netz und Mp3s hören brauche.
iBooks dieser Generation sollten für dich völlig ausreichend sein (Also MP3, Internet, Text).


Linux & Mac OS. Linux hat halt schon einzug auf den anderen Rechnern genommen und will es deshalb (oder zumindest ein Unix-Derivat) auf dem Mac nicht missen. In wie weit lässt sich sowas realisieren?.
Mac OS X ist ein UNIX System. Du kannst natürlich auch eine Linux Distribution wie z.B SuSe Linux ppc laufen lassen.

Gruss Shakai
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

kaffeetasse

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.07.2002
Beiträge
9
Also diese Geräte werden bei Ebay noch um etwa 500 Euro gehandelt. Das ist zwar auch eine Stange Geld, aber viel günstiger kommt man an soetwas wohl kaum ran.

Und dann hätte ich da noch so ein paar Fragen:

Angenommen Mac OS ist nicht dabei oder nicht installiert. Was kostet es und ist es schwer, es zu installieren?

Wieviel Speicher (HD) brauche ich fuer ein OS mit ein paar Programme (sowas wie Word)? Ich brauche nur eine HD für das System. Eigene Dateien werden bei uns immer auf dem lokalen File-Server abgelegt.


Ram-Aufrüstungen sind doch problemlos möglich, oder?
 

Shakai

Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
538
ICh würde nicht nur bei eBy gucken, sondern auch mal in Kleinanzeigen bei MacUp oder Macwelt.

Ein Mac OS zu installieren ist sehr einfach. Man wird eigentlich durch alles sehr gut geleitet und alles wird ausführlich erklärt.

Wieviel das OS an Speicher wegnimmt ist davon abhängig ob du OS X oder das Classicsystem nehmen willst.
 

kaffeetasse

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.07.2002
Beiträge
9
Ja, das mit den Anzeigen in MacMagazinen versteht sich. Bei Ebay kann nur einen "bis" Preis erhalten.
Du musst jetzt meine (relativ) dumme Frage entschuldigen, aber ich habe mich mit MacOS noch nie beschaeftigt: was ist der Unterschied zwischen Mac OS X und Classic ? Durch meine Erfahrung im Umgang mit Linux (und anderen Unix Derivaten) wuerde ich sagen, dass X wie unter Unix der Server fuer die GUIs ist und Classic eben die reine Shell ist.
 

Shakai

Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
538
Mac OS X = Das auf UNIX Basierende und zukünftige Mac OS
Mac OS Classic oder 9 (aktuellste Version) = Das alte Mac OS was nicht auf UNIX basiert.
Auf http://www.apple.de/macosx
bekkommst du mehr Infos.
 

kaffeetasse

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.07.2002
Beiträge
9
achso!
Der (Free-)BSD Kernel ist ziemlich genial. Wenn das dann so bleibt, kann das OS nur wunderbar sein!
 

synom

Neues Mitglied
Mitglied seit
26.07.2002
Beiträge
35
mit OSX hasst du ja auch ein UNIX (FreeBSD) auf dem Rechner da kannst dir Linux sparen! Ausserdem mal ehrlich Linux auf einen Mac ist in meinen Augen wie Perlen vor die Säue schmeissen.

Damit will ich nicht sagen das Linux schlecht ist (läuft hier wunderbar) nur nicht auf einem Mac. Ich kaufe mir ja nicht für € 2000 einen Rechner für Linux. Da reicht auch ein € 500 PC und der rennt wie doof.
 

tasha

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
3.740
linux auf dem mac

zum thema linux auf dem ppc gibts eine menge infos bei TuxPPC ,
da findest du auch eine kompakte auflistung aller ibook-modelle und eventuelle probleme mit verbauter hardware.

und zum thema unix-kernel: ich bilde mir ein, gelesen zu haben, dass os x zwar viel von freebsd hat, aber auf einem mach-kernel basiert. aber viel versteh ich davon nicht...
 

synom

Neues Mitglied
Mitglied seit
26.07.2002
Beiträge
35
machkernel

das mit dem Machkernel sollte stimmen!

Wo die unterschiede liegen weiss ich allerdings auch nicht.
 

walwero

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2002
Beiträge
288
Hi Kaffeetasse,

das ist Geschmachssache: Wenn Du gern bastelst oder Freak bist, dann kannst Du Dir natürlich z.B. ein Suse-Linux für PPC auf die Kiste schmeißen.
Hatte das mal probiert, war ein Abenteuer: Firmwareupdate manuell, Bootmanager einrichten, und dann lief es auch nur mit OS9. Es war kompliziert und instabil. Würde es nicht mehr tun.

Das macht auch keinen Sinn, da Du ein volles UNIX unter der Haube hast. Erst Recht mit MacOS X 10.2 (FreeBSD 4.4).

Wenn Du ein X-Window-System (z.B. X11) installierst (geht problemlos), dann kannst Du UNIX-Software ohne Ende einsetzen. Inzwischen gibt es auch die Möglichkeit KDE unter Mac OS X laufen zu lassen.
Das X-Window-System brauchst Du, da die normalen UNIX-Programme Aqua (die OSX-Oberfläche) nicht unterstützen.

Ich habe OS X auf einem G3, 350 Mhz, 320 Mb RAM. Läuft schnell genug und sehr zuverlässig. Angeblich soll 10.2 eine noch bessere Performance haben.

Kurz gesagt Das Apple Unix funzt und schnorchelt wie der Teufel. Was anderes würde ich mir nicht mehr antun.
 

sabotagehst

Mitglied
Mitglied seit
28.05.2002
Beiträge
54
hi , das höhrt sich alles sehr interessant an , kannst Du vieleicht etwas näher auf das X - Windowsystem (unter dem thread Linux am Mac) eingehen , Installation oder eventuell Links ? Würde gern mal KDE 3 auf Mac ausprobieren ... danke im voraus
 

tasha

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
3.740
Naja, X-Windows System unter OS X hat ja nicht wirklich was mit Linux auf dem Mac zu tun, deshalb finde ich ist es im entsprechenden Thread auch nur bedingt gut aufgehoben. Wie auch immer...

Es gibt XFree für Dawin portiert, hat den Namen XDarwin und ist mit Hilfe von Fink auch recht komfortabel zu installieren. Man kann es rootless betreiben, d. h. du betreibst gleichzeitig Quarz und einen XWindowmanager, wobei die Fenster übereinander gelegt werden.

Einige ganz gute Infos findest du auch auf der Fink Webseite, oder natürlich beim Projekt XDarwin selber, da findest du auch einen Installer, der ohne Fink funktioniert.

Fink ist halt ganz nett, wenn man sonst noch für Darwin portierte Unix-Software installieren will, hat ein Paketmanagement, dass wie apt unter Debian funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

walwero

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2002
Beiträge
288
hi nochmals,

tasha hat's getroffen. Ich finde Linux ein gutes System, vor allem das offene Entwicklerkonzept. Aber ich arbeite lieber mit Mac OS X. Fink/KDE hat mich interessiert, weil es keine wirkliche office-suite für den Mac gibt: Staroffice dauert noch lange, die Abiword/Gnutelle-Suite braucht auch einen Window-Manager (z.B. Oroborus) und Apple Works ist (noch) keine Alternative.

Deswegen werde ich aber nicht auf Linux umsteigen. Bin also auch nicht der Interessant für Linux am Mac. Als ich das versuchte, gab es OS X noch nicht.

Jetzt tue ich es nicht mehr unter AQUA ! ;)
 

Jazz_Rabbit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.09.2002
Beiträge
1.173
Hallo Leute! Ich hätte eine Frage bezüglich des
14.1" iBook´s. Das es ausreicht, damit zu arbeiten,
ist wohl hoffentlich allen klar. :)

Naja, ok, kommt auf die Art der Anwendungen an.
Also zum entwickeln und Büroarbeiten reichts.

Aber was ist mit DVD-Videos und ist das Notebook
LAN-tauglich, so dass ich trotz verringerter Detail-
stufe in Spielen dennoch mit den großen Rechnern
der anderen mithalten kann?

Ich tu mir gerade unheimlich schwer mit der Ent-
scheidung zwischen iMac 17" TFT und iBook.

Rechner soll für folgende Anwendungen benutzt
werden:

C/C++, Datenbank-Programmierung, PHP, Film-
vorführung und bei LAN-Partys eben für Spiele.

Grafikanwendungen / Art-Design / DTP / CAD ist
nicht so sehr interessant.

Achja, ist Jaguar dabei? Weiß das wer?

Danke für Info´s.
 
Zuletzt bearbeitet: