Wie bei Office 2004 Funktionsleisten einstellen ?

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von secondUser, 21.02.2006.

  1. secondUser

    secondUser Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Community,

    habe folgendes Problem.
    Wenn ich Word oder Excel 2004 öffne, reichen die oberen Funktionsleisten nicht ganz bis zum Bildschirmrand.
    Also sehe ich oben zwei 3/4 lange Leisten und drunter mein Dokument.
    So weit so gut.
    Aber ab da wo die Leiste enden, sieht man den Schreibtisch.
    Jetzt habe ich versucht das ganze mit hin und herschieberei einzustellen.
    Hat aber nichts gebracht.

    Wie kann ich die Leisten einstellen bzw den Hintergrund der Leisten farblich
    ausfüllen??!!
    Bei Office für PC ist das übrigends standart so!

    Wie ist das bei euch so?

    Danke schon mal.

    Gruß second
     
  2. heldausberlin

    heldausberlin MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    01.05.2004
    Beiträge:
    14.036
    Zustimmungen:
    302
    Das ist OSX. Da hat man zum Glück nicht alles in einem Fenster drin, sondern jedes Element ist ein Fenster für sich. Das lässt dir mehr Freiheiten.
    Du kannst manuell noch einzelne Symbole in die Leiste ziehen, so dass sie breiter wird, aber letztendlich wird es dein Problem nicht lösen.
     
  3. stoeps

    stoeps MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    05.10.2002
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Das ist vielleicht eine der wichtigsten Umstellungen, wenn man von Win zu Mac wechselt: Meist arbeitet man in Win mit jedem Programm im Fullscreen-Modus. Beim Mac ist es eher normal, mit überlappenden Fenstern zu arbeiten. Ich habe auch am Anfang versucht, meine MS-Office-Fenster zu maximieren - inzwischen nutze ich aber die Möglickeiten, die sich aus der Mac-Arbeitsweise ergeben (z.B. für Drag&Drop von/zu Dingen auf dem Desktop).
    Eine umfassende Betrachtung zum Thema (Fenster-orientiert, Programm-orientiert, frontmost window) findest Du hier

    http://daringfireball.net/2003/05/the_problems_with_clickthrough

    Der Typ macht sich überhaupt sehr fundiert Gedanken zu GUI - und ist dabei durchaus kritischer Mac-Beobachter.
     
  4. Tristam Brandy

    Tristam Brandy MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    13.02.2006
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    98
    stoeps hat vollkommen recht! (Logisch, bei 10 Beiträgen seit 2002 ist garantiert, dass jeder einzelne besonders fundiert ist ;) ).
    Die meisten Windows-User sind zu Anfang extrem irritiert von dieser Mac-Eigenart. Umgekehrt ist die Umstellung allerdings nicht weniger schwierig: Ich habe Wochen gebraucht, um mich auf diese komische Eigenart von Windows einzustellen, dass Programme wie Word oder Photoshop nach dem Schließen des letzten Fensters nur eine leere graue Fläche zeigen. Welche Vorteile das haben soll, hat sich mir bis heute nicht erschlossen - es ist so ein typischer Windows-Schwachsinn, der Mac-User zum Wahnsinn treibt. Wenn man ständig direkten visuellen Zugriff auf Ordner und Dateien und auf parallel laufende Programme hat, arbeitet es sich um ein Vielfaches schneller.

    Allerdings muss man auch sagen, dass sich ausgerechnet MS Office mit seinen Symbolleisten viel Mac-mäßiger verhält als eigentlich nötig. Bei anderen Programmen, z.B. von Adobe, nehmen die Symbolleisten auch unter Mac immer die ganze Breite des Bildschirms ein, egal wie viele Symbole sie enthalten. Bei Word & Co. gibts dagegen keine automatischen Leerflächen, sondern du musst so lange Symbole auf die Leisten schieben, bis sie die passende Breite haben (Ansicht > Symbolleisten > Anpassen). Das nervt, ist aber nicht zu ändern.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen