Weltwirtschaft 2008, 2009 ff :"Der Wirtschaftsaufschwung wird kommen!!!"

M

MacRafael

Es ist schon sehr, sehr seltsam, dass nach vielen Monaten und Jahren gut funktionierender Marktwirtschaft in Europa, Asien, Amerika plötzlich rund um die Uhr von der angeblich 'schlimmsten' Krise aller Zeiten gesprochen wird.

Europa und Asien haben in den letzten Jahren hervorragend gewirtschaftet und nun soll alles umsonnst gewesen???
Es mag sein, dass andere (die ich hier nicht nennen will) das "gute Wirtschaften" nicht 'gebacken' bekommen haben und nun versuchen die gesamte Weltwirtschaft zu 'vergiften'.

Die Asiaten machen es den Europäern vor. Dort haben die Aktienmärkte heute ein "Plus" eingefahren.
Europa und Deutschland lässt sich anscheinend zu sehr von den ganzen Schlagzeilen beeinflussen.

Das beste Beispiel: Heute um die Mittagszeit, während die Aktienmärkte sich zu erholen schienen, platze eine sehr, sehr negative Nachricht herein...
Da fragt man sich was das Ganze soll.
Da fragt man sich: "Ist das eine "bewusste Beeinfussung ???"

Deshalb sollten die Menschen in Europa zusammen eine Initive starten und sich von den negativen Meldungen nicht mehr beeinflussen lassen!

Man könnte das auch mit einem fiktiven Szenario in der Formel 1 vergleichen: Ein hinten liegendes Team verursacht bewusst Chaos auf der Strecke, damit das Safety-Car rauskommt und das Feld wieder zusammenrückt...

Da könnte man sich fragen: "Ist das eine bewusst ausgelöste Kapitalumverteilung, die durch gezielte Manipulation und eine 'halb inszinierte' Krise zu Stande kommt ???"
Ich finde, die Menschen sollten versuchen dagegen zu steuern und so gut es geht eine gute Stimmung verbreiten. Das ist wichtig.

Übrigens: Am Sonntag ist der 23. Vielleicht geht es ab da wieder aufwärts...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

pferdle

Mitglied
Mitglied seit
09.01.2008
Beiträge
384
Europa und Asien haben in den letzten Jahren hervorragend gewirtschaftet und nun soll alles umsonnst gewesen???
Es mag sein, dass andere (die ich hier nicht nennen will) das "gute Wirtschaften" nicht 'gebacken' bekommen haben und nun versuchen die gesamte Weltwirtschaft zu 'vergiften'.
WER soll denn genau dahinter stecken?

Die Asiaten machen es den Europäern vor. Dort haben die Aktienmärkte heute ein "Plus" eingefahren.
Europa und Deutschland lässt sich anscheinend zu sehr von den ganzen Schlagzeilen beeinflussen.
Wieso machen es die "Asiaten den Europäern vor", wenn sich die Indizes mal an einem Tag gegenläufig bewegen? Es gab ebenso Tage, an denen es anders herum war. Sowohl DAX, als auch Nikkei haben in diesem Jahr ca. 48% an Wert verloren - gleiche Entwicklung also.

Das beste Beispiel: Heute um die Mittagszeit, während die Aktienmärkte sich zu erholen schienen, platze eine sehr, sehr negative Nachricht herein...
Da fragt man sich was das Ganze soll.
Da fragt man sich: "Ist das eine "bewusste Beeinfussung ???"
Es gibt doch momentan negative Nachrichten am laufenden Band, aus allen Ländern, aus allen Branchen und von den verschiedensten Institutionen. Wer soll das gezielt steuern?

Die Nachrichtenlage ist nun mal so, dass eine anhaltende weltweite Rezession befürchtet wird. Ist doch logisch, dass das Kapital aus den Aktienmärkten flüchtet.
 

nicknolte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.02.2008
Beiträge
3.872
Das beste Beispiel: Heute um die Mittagszeit, während die Aktienmärkte sich zu erholen schienen, platze eine sehr, sehr negative Nachricht herein...
Da fragt man sich was das Ganze soll.
Da fragt man sich: "Ist das eine "bewusste Beeinfussung ???"
Da bin ich mir sogar sicher dass das öfter vorkommt. Verhandlungen gab es ja schon genug wegen Vorteilsname....
 
M

MacRafael

WER soll denn genau dahinter stecken?
...
Gute Frage... Ich weiss es auch nicht.

Wieso machen es die "Asiaten den Europäern vor", wenn sich die Indizes mal an einem Tag gegenläufig bewegen? Es gab ebenso Tage, an denen es anders herum war. Sowohl DAX, als auch Nikkei haben in diesem Jahr ca. 48% an Wert verloren - gleiche Entwicklung also.
Immerhin haben die heute mehr gekauft und nicht so panisch verkauft wie auf dem DJ.
Ich persönlich finde, wieso sollten die das auch. Die Unternehmen haben überwiegen gute Bilanzen und auch Aussichten. Viele haben doch auch die Dividende versprochen!

...
Es gibt doch momentan negative Nachrichten am laufenden Band, aus allen Ländern, aus allen Branchen und von den verschiedensten Institutionen. Wer soll das gezielt steuern?
Die Nachrichtenlage ist nun mal so, dass eine anhaltende weltweite Rezession befürchtet wird. Ist doch logisch, dass das Kapital aus den Aktienmärkten flüchtet.
Ja das stimmt schon aber viele Firmen in Deutschland und Europa haben trotz der angeblich 'schlimmen' Situation gute Geschäfte für 2009 prognostiziert.
Wieso dann Angst haben?
 

pferdle

Mitglied
Mitglied seit
09.01.2008
Beiträge
384
Ja das stimmt schon aber viele Firmen in Deutschland und Europa haben trotz der angeblich 'schlimmen' Situation gute Geschäfte für 2009 prognostitiert.
Wieso dann Angst haben?
Ich persönlich denke auch, dass die Perspektiven für die deutsche Wirtschaft nicht so düster sind, wie bspw. die der US-amerikanischen. Man muss aber auch beachten, dass die deutschen Aktienmärkte in den vergangenen fünf Jahren überdurchschnittlich hohe Renditen (meist über 20%) erzielt haben - das konnte so nicht mehr lange gut gehen. Und wenn man sich andere Indizes anschaut, dann steht der DAX sogar noch relativ gut dar.
 
M

MacRafael

Gestern hätten die 'Amis' die Krise entscheidend abwenden können, in dem sie den 3 Autofirmen aus Detr. Kapital bereit gestellt hätten.
Das hätte für eine pos. Wende gesorgt und logischerweise auch für die Zulieferer.
Den positiven Trend hat man nach der (leider) Falschmeldung sofort gesehen: Der DJ ging innerhalb weniger Min über 8000.

Aber nein: "...da die Autobauer erstmal 'gute' Pläne vorlegen vorlegen müssten, was mit dem Geld passieren wird"
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

nicknolte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.02.2008
Beiträge
3.872
Kuckst Du hier was sich die drei Bosse geleistet haben? Ganz schön dreist....:mad:
 

Law ofLauriston

Mitglied
Mitglied seit
06.11.2008
Beiträge
927
Ich muss sagen ich finde solche Verschwörungs-Theorien ziemlich kindisch. Egal ob es jetzt um den 11. September, die Mondlandung oder die Weltwirtschaft geht. Da steckt bestimmt niemand dahinter der irgendwie die Fäden zieht. Das ist für mich reine Spinnerei um ehrlich zu sein und wird nur gedacht um sich Phänomene und Entwicklungen die einem nicht logisch erscheinen irgendwie erklären zu können.

Man sollte eine Wirtschaftskrise nicht an der Börse allein festmachen, da ist viel zu viel Emotion und Psychologie drinnen um (kurzfristig) die aktuelle oder zukünftige Wirtschaftsentwicklung mit der Börse beurteilen zu können.

Aber das Umsätze teilweise dramatisch einbrechen, ein Haufen Häuser (in den USA) verkauft werden und viele Arbeitsplätze abgebaut werden und dadurch mehr Leute ohne Job dastehen ist Fakt. Daran kann man ersehen dass es eine Wirtschaftskrise gibt und nicht so sehr an der Börse. Die übertreibt wohl im Moment nach unten.
 

Coati

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.10.2003
Beiträge
2.269
vor allem steckt viel heiße Luft drin die seit einem Jahr rausgelassen wird.
 

Law ofLauriston

Mitglied
Mitglied seit
06.11.2008
Beiträge
927
vor allem steckt viel heiße Luft drin die seit einem Jahr rausgelassen wird.
Bestimmt auch das, ja!

Aber ich muss sagen ich kann diesen ganzen Weltuntergangs-Mist nicht mehr hören. Ja, es ist bestimmt nicht nett in einer Phase wirtschaftlicher Stagnation oder wirtschaftlichen Rückgangs zu Stecken und eine Rezession - noch dazu wenn es eine schwere ist - macht bestimmt keinen Spaß und hat für alle Leute in einer Volkswirtschaft negative Auswirkungen die sie auch im täglichen Leben spüren, aber so zu tun als würd übermorgen die Welt untergehen und wir alle ins Chaos stürzen weil die Wirtschaft nicht grade brummt finde ich doch reichlich übertrieben.
Da schüren grade Fernsehdiskussionen und links gerichtete Globalisierungsgegner schon ziemlich die Ängste der Bevölkerung. Ist jetzt zumindest so mein Gefühl.
 
M

MacRafael

...und schon wieder!!! http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,592069,00.html

Ich frage mich: "Was kann man gege solche Schlagzeilenn tun???"

Ob das wirklich so stimmt waage ich ernsthaft zu bezweifeln.
Da fragt man sich "Versuchen hier nicht schon wieder Leute schlechte Nachrichten zu verbreiten?"

Ob es nächstes Jahr die eine oder andere neg. Nachricht gibt, werden die Menschen erfahren, wenn es soweit ist.

Das Fundament für eine gute Wirtschaftslage war selten so gut wie heute!!!

Ich meine: "Ein grosser Teil der jetzigen Misere geht auf eine solche Nachrichten-Politik zurück"
 

Law ofLauriston

Mitglied
Mitglied seit
06.11.2008
Beiträge
927
...und schon wieder!!! http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,592069,00.html

Ich frage mich: "Was kann man gege solche Schlagzeilenn tun???"

Ob das wirklich so stimmt waage ich ernsthaft zu bezweifeln.
Da fragt man sich "Versuchen hier nicht schon wieder Leute schlechte Nachrichten zu verbreiten?"

Ob es nächstes Jahr die eine oder andere neg. Nachricht gibt, werden die Menschen erfahren, wenn es soweit ist.

Das Fundament für eine gute Wirtschaftslage war selten so gut wie heute!!!

Ich meine: "Ein grosser Teil der jetzigen Misere geht auf eine solche Nachrichten-Politik zurück"
Mach die keine Sorgen, Paranoia ist durchaus heilbar glaube ich :D

Was ist daran so verwerflich wenn die Politik ein realistisches Bild der Wirtschaftslage wiedergibt? Deutschland wird als riesen Exportnation eben von einer schlechten Weltwirschaftskonjunktur besonders hart getroffen, auch weil die Bevölkerung nicht so konsumfreudig ist wie bspw. in den USA.

Ich finde nicht dass das keine negative Stimmungsmache sondern nur den Tatsachen ins Auge sehen ist. Und ehrliche Politik soll halt auch auf schlechte Zeiten vorbeireiten und keine sinnlos Durchhalteparolen rausposaunen die mit der Realität nicht übereinstimmen.
 
Oben