Welches Programm für Mehrspuraufnahme?

Diskutiere das Thema Welches Programm für Mehrspuraufnahme? im Forum Musik, Audio, Podcasting.

  1. krusty

    krusty Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    08.12.2003
    Hallo!

    Ich habe demnächst vor, Mehrspuraufnahmen zu machen. Von 4 bis 10 Spuren ist alles dabei. Als Soundkarte habe ich im Moment die Edirol FA-101 im Visier.
    Nun suche ich halt ein Programm, mit dem ich mehrere Spuren gleichzeitig aufnehmen kann. Dies sollte möglichst störungsfrei ablaufen, sprich keine Aussetzer. Schön wäre es, wenn es nicht allzu viel CPU zieht, so dass ich noch nebenbei ein anderes CPU-lastiges Programm laufen lassen kann.

    Die Aufnahmen möchte ich dann z.H. ein wenig bearbeiten, sprich Lautstärke, EQ, Kompressor, Normalisieren, etc. Ganz wichtig wäre mir, dass Lautstärke-Envelopes möglich sind.

    Bisher fiel mir hierzu Cubase SE oder Logic Express ein.
    Oder kann sogar Garageband dies alles? Gibts sonst noch günstigere Alternativen.

    Zum Preis: Logic Express wäre es mir nur wert, wenn oben genanntes nicht mit anderen möglich wäre, ansonsten sollte es nicht unbedingt teurer als 150 Euro sein.

    Postet doch mal eure Erfahrungen/Vorschläge, auch viell. wie sich Cubase SE allgemein unter OS X schlägt.
    Wenn ihr dann noch Erfahrungen mit der FA-101 hättet, wäre das super!

    MfG Krusty
     
  2. Meanyue

    Meanyue Mitglied

    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    01.11.2004
    logic...das beste
     
  3. MahatmaGlück

    MahatmaGlück Mitglied

    Beiträge:
    6.631
    Zustimmungen:
    62
    Mitglied seit:
    21.10.2003
    Garageband ist Spielkram und für Dein Vorhaben nicht ernsthaft tauglich.

    Es gibt

    Logic
    Cubase
    Digital Performer
    ProTools.
    (und noch ein paar andere, die aber nicht sonderlich verbreitet sind)

    Welches davon das "beste" ist, darüber wirst Du je nach Anwender auf unterschiedliche Glaubensrichtungen treffen. Letztendlich sind sie alle von den Funktionen her sehr ähnlich und Du könntest es (noch) als freie Wahl empfinden.
    Denn erfahrungsgemäß ist es so, daß jemand, der sich tiefer in eine Software eingearbeitet hat und sie beherrscht, sich weniger zum Wechseln auf eine andere bewegen lässt.

    Deshalb: Schnapp Dir mal die Feature-Listen der für Dich interessanten Programme, schau mal, ob Du leicht an Hilfestellungen kommst (z.B. gibt's ein Forum für das jew. Programm oder sowas?) und nimm das, welches für Dich das beste Preis/Leistungsverhälnis bringt.
     
  4. krusty

    krusty Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    08.12.2003
    Da fängt ja schon das Problem an.
    Cubase SE wäre vom Preis her erste Wahl bei mir, zumal ich Cubase noch aus PC-Zeiten ein wenig kenne. Jedoch bietet Steinberg.de nicht die Fülle an Informationen, die ich mir erhoffte.
    Und außerdem soll das Programm ja möglichst wenig an der CPU nagen (ich schätze hier ist Logic der klare Sieger, oder?).
    Deswegen würden mich auch ein paar Erfahrungsberichte zu Cubase SE und Logic Express interessieren.
    ProTools & DP fallen allein vom Preis her schon raus.
     
  5. zwischensinn

    zwischensinn Mitglied

    Beiträge:
    1.722
    Zustimmungen:
    36
    Mitglied seit:
    14.04.2004
    Steinberg ist gerade von Pinnacle an Yamaha verscherbelt worden. Es ist also im Moment nicht abzusehen, was Yamaha mit dem Laden vorhat
    Wird es die Programme in Zukunft noch so geben, wie wir sie jetzt kennen?
    Support?

    Live ist ein weiteres Sequenzer Programm, dass sich zunehmender Beliebtheit erfreut.
     
  6. krusty

    krusty Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    08.12.2003
    Was mir noch eingefallen ist:
    Das Programm sollte mir die Möglichkeit bieten, einzelne Spuren zeitlich zu verzögern. Kann Cubase SE bzw. Logic Express das?
     
  7. MahatmaGlück

    MahatmaGlück Mitglied

    Beiträge:
    6.631
    Zustimmungen:
    62
    Mitglied seit:
    21.10.2003
    Was meinst Du mit "zeitlich verzögern"??
    Eigentlich bietet Dir jedes der o.g. Programme, die Möglichkeit, Audiospuren (und auch MIDI) um eine bestimmte Zahl Millisekunden zu verschieben ...
    Oder redest Du von Latenz?


    ACH JA! Fast hätte ich meinen Lieblingssequenzer völlig ausser Acht gelassen. Ableton Live!
    Und mal als kleine Provokation @meanyue: ABLETON LIVE IST DAS ALLERBESTE
    :D
     
  8. krusty

    krusty Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    08.12.2003
    Z.B. bei Liveaufnahmen:
    Spur 1+2: Summe aus dem Pult.
    Spur 3+4: Publikumsmikros.

    Nun muss ich ja Spur 1+2 ein wenig verzögern, so dass alle 4 Spuren zeitlich gesehen gleich sind.
     
  9. kaboo_ki

    kaboo_ki Mitglied

    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    16.03.2004
    dafür brauchst du ein Delay als Plug-in, ist bei den meisten Programmen schon dabei...falls keines dabei ist, musst du halt die Spuren um den Verzögerungswert von Hand verschieben.

    Gruß,
    kaboo_ki
     
  10. shortcut

    shortcut Mitglied

    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    81
    Mitglied seit:
    26.04.2004
    cubase bietet völligen latenzausgleich. das kann (noch) keine logic.
     
  11. krusty

    krusty Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    08.12.2003
    Was meinst du damit, völliger Latenzausgleich?
     
  12. shortcut

    shortcut Mitglied

    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    81
    Mitglied seit:
    26.04.2004
    latenzausgleich bedeutet: latenzerzeugenden plugins werden beim playback UND recording neuer spuren komplett einberechnet. diverse plugs verbrauchen nämlich in der tat einige ms rechenzeit, können also nicht in echtzeit berechnet werden. sx3 kann sogar externes outboard mit einrechnen.

    quote steinberg: External FX PlugIns ermöglichen die direkte Integration von externen Hardware Effekt-Units in das VST Audio Mischpult. Benutzen Sie Ihre Lieblingshardware wie ein PlugIn – natürlich mit automatischem Latenz-Ausgleich.

    weitere infos:

    http://www.steinberg.de/displaydoc_...=4&doctype=25&templ=10&division_id=&loc=doc25
     
  13. barbour

    barbour Mitglied

    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    20.11.2004
    Voooooorsicht!

    Völliger Latenzausgleich stimmt nur zur Hälfte: Und zwar kann Cubase sowas erst nach dem Feststellen der Latenz. D.h. eine komplett Latenzfreie Liveaufnahme ist rein physikalisch nicht möglich. Erst nachher beim Editing/Abspielen kann Cubase die Latenz, die z.B. entsteht, wenn man ein Signal zu einem Outboard-Fx schickt, kompensieren.
    PlugIn Delay Compensation (PDC) bietet auch Logic, auch bei DSP-Karten.

    Im übrigen ist die Latenz in erster Linie von der verwendeten Hardware / Treiber austattung ab. Schnelle Audiokarte und gute Treiber sollten da ihr übriges tun.

    Und übrigens : Wirklich Latenzfrei ist nur das gute alte Analogband. Nicht Protools, nocht Logic und schon gar nicht Cubase sind Latenzfrei. Alleine die A/D-Wandlung beansprucht ca. 1ms, und in Protools kommen z.B. im reinen Nulldurchgang ca. 48 samples. ( gut, zugegeben, ist nen verdammt kleiner Wert )

    Für deine Anwendung würde ich folgendes machen : Audiokarte->Logic, im Logoc dann auf einer Stereospur dann das SampleDelay einfügen und um die Signallaufzeit Bühne<>Publikum verzögern. Dann hast du ne ideale Hinterbandkontrolle.

    Wenn du die möglichkeit hast, würde ich versuchen, mehr Signale ausm Pult abzugreifen, so hast du später noch ein paar mehr möglichkeiten, am Sound zu feilen. ( guter Livesound != guter CD-Sound )
     
  14. krusty

    krusty Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    08.12.2003
    Hey danke!
    Eine Frage habe ich noch: Das SampleDelay, ist das ein Plug-In oder eine Funktion wie lauter/leiser, mute etc.?

    Und du würdest mir auch Logic Express empfehlen? Warum?

    PS: Mehr Ausspielmöglichkeiten sind cool, nur hab ich leider meist keine Matrix und meine Subgruppen brauche ich auch meist ;-)
     
  15. barbour

    barbour Mitglied

    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    20.11.2004
    Das sampledelay ist ein logiceigenens delay, bei dem du die Verzögerung manuell einstellen kannst. Ferner ist es möglich, spuren direkt über den inspector zu verzögern.

    Logic Express ist einfach das in meinen Augen durchdachteste und professionellste ( und auch bezahlbare ) Tool. Es hat alles was man braucht um wirklich loszulegen, und es ist sichergestellt, das es nachher einen passablen Updatepfad nach oben gibt, was bei Steinberg in letzter Zeit nicht immer der Fall war. Ansonsten kann ich dir Digital Performer ( etwas anderes Arbeitskonzept, aber auch sehr gut ) oder eine Protools Lösung ( $ ) empfehlen.
    Ich persönlich bin bei Logic seit Ver. 3 ( Nubus...) und hab es noch nicht bereut.
    Und in meinen Augen kann nicht mal Nuendo trotz der tollen Features Logic das Wasser reichen ( wir lassen mal jetzt hochspezialisierte Postpro Anwendungsfälle außen vor ).
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...