Welcher (i)Mac für bessere Lesbarkeit?

Sozialforscher

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
29.04.2011
Beiträge
2
Hallo!

Ich weiß, dass häufig die Frage gestellt wird, ob man den iMac in der 21.5" oder doch lieber in der 27" Version kaufen soll. Ich möchte aber speziell wissen, ob es Unterschiede in der Lesbarkeit von PDF Dokumenten (Text)/e-Books gibt und welchen iMac (oder doch ein anderer Mac?) ihr mir für folgende Aufgaben empfehlen würdet:

- Verfassen von viel Text (Doktorarbeit und Artikel)
- Arbeiten mit numerischen Daten (SPSS)
- F5 (Transkription) + TAMS, bzw. MaxQDA über Parallels
- iTunes (auch Filme), Mail, Safari, etc.
- Bloggen
- Fotobearbeitung (RAW) mit Lightroom

Wie gesagt würde mich besonders die Lesbarkeit von Textdokumenten interessieren. iMac 21.5" und 27" liegen beim ppi Wert ja nicht weit auseinander, aber evtl. gibt es doch Unterschiede in der Lesbarkeit? Wichtig ist mir auch, dass das Gerät leise ist.


Danke!
 

SAS Agent

Mitglied
Mitglied seit
08.08.2008
Beiträge
180
Für Lesen und Schreiben von großen Textmengen würde ich eher zu einem matten Bildschirm tendieren, die Spiegelungen gehen sonst zu sehr auf die Augen. Man kann natürlich auch komplett im Dunkeln arbeiten, was aber genauso ungesund für sie ist. Ich würde also eher zu einem anderen Mac mit externen Monitor raten. Vielleicht ein Mini? 27" ist vielleicht zum Lesen und Schreiben schon wieder zu groß. Ich denke 20-24" ist ideal für Schreibtischarbeiten. Außerdem sollte die Auflösung möglichst hoch sein, das verbessert die Schriftschärfe und erhöht damit die Lesbarkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sozialforscher

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
29.04.2011
Beiträge
2
An einen mini + Dell, bzw. EIZO habe ich ebenfalls schon gedacht, zumal der mini ja auch flüsterleise sein soll. Allerdings schreckt mich der relativ hohe Preis (im Vergleich zum iMac) und die veraltete Technik (bearbeite ja auch RAW Dateien und evtl. mal ein Video für YouTube).
 

minilux

unregistriert
Mitglied seit
19.11.2003
Beiträge
14.264
Spiegelungen finde ich auch nicht toll, allerdings bei einem Desktop weniger schlimm als bei einem Notebook. Bei stationären Rechnern gilt bei mir immer: je grösser desto besser :)
 

kenny2332

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2010
Beiträge
482
An einen mini + Dell, bzw. EIZO habe ich ebenfalls schon gedacht, zumal der mini ja auch flüsterleise sein soll. Allerdings schreckt mich der relativ hohe Preis (im Vergleich zum iMac) und die veraltete Technik (bearbeite ja auch RAW Dateien und evtl. mal ein Video für YouTube).
Zeit muss man haben keine Angst :D
In Bälde kommen die neuen Mac Minis die wissen alles ;)
 

goodmountainair

Neues Mitglied
Mitglied seit
15.03.2011
Beiträge
15
- Verfassen von viel Text (Doktorarbeit und Artikel)
- Arbeiten mit numerischen Daten (SPSS)
- F5 (Transkription) + TAMS, bzw. MaxQDA über Parallels
- iTunes (auch Filme), Mail, Safari, etc.
- Bloggen
- Fotobearbeitung (RAW) mit Lightroom
Lösung!
Mac Mini + intel SSD + 8 gb Ram + qualitative hochwertigen Monitor; wie EIZO-matt, dell-matt ( kein tn-Gerät )
 

SAS Agent

Mitglied
Mitglied seit
08.08.2008
Beiträge
180
Stimmt, der aktuelle Mini könnte für die genannten Anforderungen etwas zu schwach sein. Aber wie Kenny schon sagte, es kommen ev. bald neue. Und da auch beim iMac in Kürze ein update ansteht, ist es sicher besser, noch ein klein wenig die Geduld zu strapazieren ;-)
Da du ja deine Doktorarbeit schreibst und sicher als Dozent oder wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitest, hast du doch auch Anspruch auf den Bildungsrabatt, ev. auch Apple on Campus. Das macht den den Mac ein Stück günstiger.
 
Oben