Welche Lautsprecherkabel in Wand verputzen?

Plebejer

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.09.2004
Beiträge
2.058
Hallo, zusammen,

ich hoffe sehr, dass ich hier im richtigen Forumsbereich bin.
Wir renovieren unser Wohnzimmer. Der Raum ist ca. 30 qm groß und hat einige Besonderheiten. Zum einen schließt an den Raum ein offener Flur an und zum anderen befindet sich darin der Abgang/Treppe zur unteren Etage. Das macht die Akustik sehr schwierig. Da ich die Gegebenheiten sehr schlecht wiedergeben kann, würde ich auch Bilder posten, wenn mir jemand bei meinen Problemen helfen kann und möchte und sie benötigt werden.

Zum einen möchte ich auf meine großen Frontlautsprecher verzichten und übergangsweise mein altes JBL-System installieren. Dieses besteht aus vier Boxen (SCS-178 SAT) und dem dazugehörigen Subwoofer (SUB17). Als Center verwende ich einen Boston VR920. Dass diese Kombi eigentlich sehr unglücklich ist, weiß ich sehr wohl und kann es im Moment aber nicht ändern. Das Ganze läuft an einem Denon 3802.

Die Lautsprecher sollen neben der Leinwand (zwei Meter breit; 16:9) an entsprechenden Haltern an die Wand montiert werden. Die Rear gegenüber ebenfalls an der Wand. Welche Kabel verputze ich nun in der Wand, wenn ich in absehbarer Zeit ein für die Raumgröße passendes Heimkino-Lautsprechersystem von Teufel erwerben möchte? Was gilt es zu beachten, wenn es sich dabei um Bipol-LS handelt? In welcher Höhe montiere ich die Rerars, wenn die Front ca. in der Mitte der Leinwand montiert werden (also in ca. 2 m Höhe) und der Center unter der Leinwand seinen Dienst verrichten soll?

Ich bin für jede Hilfe dankbar.
 

atc

Mitglied
Mitglied seit
25.07.2005
Beiträge
4.696
0815typ schrieb:
Welche Kabel verputze ich nun in der Wand, wenn ich in absehbarer Zeit ein für die Raumgröße passendes Heimkino-Lautsprechersystem von Teufel erwerben möchte?
Ich würde auf keinen Fall Kabel unter Putz legen sondern Leerrohre und die enstprechenden Unterputz-Kabelauslässe. Du bist damit viel flexibler was spätere (Kabel-)Veränderungen betrifft.
 

Plebejer

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.09.2004
Beiträge
2.058
Das ist natürlich eine gute Idee, obwohl es trotzdem erstmal wichtiger wäre zu wissen wo die Rohre hin sollen.
 

Lukas the brain

Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.603
Ich wüde Hohlroghre verwenden, die du in der Wand einbaust. Durch idese kannst ud dann die Kaberl ziehen. Das hat den Vorteil,dass es die Kabel schütztund dass Kabel sich auch weiterentwickeln, "altern" (werden brüchig etc.), und in max. 10 Jahren gibts doch eh Galsfaserdinger. Die kannst ud dann ohen Probs auswechseln, ohne die ganze Wand aufreisen zu müssen.
 

drums

Mitglied
Mitglied seit
01.05.2006
Beiträge
3.288
Lukas the brain schrieb:
...und in max. 10 Jahren gibts doch eh Galsfaserdinger
Und was soll das nun bedeuten?
Es gibt heute schon Glasfaserkabel zur genüge.
Trotzem werden Lautsprecher nicht über optische Kabel angeschlossen, mit Sicherheit auch nicht in 10 Jahren.
Insofern ist das völlig Sinnbefreit.
 

ideofunk

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2005
Beiträge
1.307
Lukas the brain schrieb:
Iund in max. 10 Jahren gibts doch eh Galsfaserdinger.
In zehn Jahren gibt es hoffentlich gute und bezahlbare kabellose Lösungen für Lautsprecher.

Falls das mit den Rohren zu aufwendig sein sollte gäbe es ja noch diese superdünnen Flachkabel, die ggf. unter dem Teppichboden bzw. hinter den Fußleisten verlegt werden.
 

Mai_Ke

unregistriert
Mitglied seit
29.09.2006
Beiträge
5.591
drums schrieb:
Und was soll das nun bedeuten?
Es gibt heute schon Glasfaserkabel zur genüge.
Trotzem werden Lautsprecher nicht über optische Kabel angeschlossen, mit Sicherheit auch nicht in 10 Jahren.
Insofern ist das völlig Sinnbefreit.
Es gibt heute schon Surround-Systeme, bei denen die hinteren Lautsprecher über Funk angesteuert werden. Man braucht dann nur noch eine Steckdose.

Und warum sollten Aktivlautsprecher nicht per Glasfaser angesteuert werden?
 

Plebejer

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.09.2004
Beiträge
2.058
ideofunk schrieb:
In zehn Jahren gibt es hoffentlich gute und bezahlbare kabellose Lösungen für Lautsprecher.

Falls das mit den Rohren zu aufwendig sein sollte gäbe es ja noch diese superdünnen Flachkabel, die ggf. unter dem Teppichboden bzw. hinter den Fußleisten verlegt werden.
Genau so wird es gemacht, aber mit geht es um die Kabel vom Fußboden bis zum LS. Da geht es mir viel mehr um den Querschnitt. Reicht für die Rear 0,75 mm oder sollte da ein größerer Durchschnitt gewählt werden?
 

marc2704

Mitglied
Mitglied seit
23.08.2005
Beiträge
10.682
ideofunk schrieb:
Ja, aber die sind noch zu teuer und sind mit einem Kabel klanglich noch nicht vergleichbar.
270 Euro für ein kabelloses (zumindest die hinteren Boxen) 5.1 System finde ich nicht so teuer.
 

drums

Mitglied
Mitglied seit
01.05.2006
Beiträge
3.288
iBook_G4 schrieb:
Und warum sollten Aktivlautsprecher nicht per Glasfaser angesteuert werden?
Weil das klanglich keinerlei Vorteile bringen wird?