WD Black oder WD Gold für Games, Musik Projekte / Libraries, Backup und RAID?

Skybreaker

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2015
Beiträge
44
Heyho,


ich möchte mir gerne eine schnelle 4 TB Festplatte zulegen, die ich für folgende Dinge verwenden möchte

  • Ein regelmäßiges Backups meines Betriebssystems samt Daten via Carbon Copy Cloner von der SSD auf die HDD erstellen
  • Speicherort für Musik-Projekte meiner DAWs (Logic Pro X und Ableton)
  • Speicherort für große Libraries (Audio Samples) von Software-Instrumenten
  • Speicherort für meine persönliche Musik-Mediathek (habe nur lossless Audio Files die viel Speicher benötigen)
  • Speicherort für diverse Games (Steam etc.)
  • Sie soll im RAID mit einer zweiten 4 TB HDD laufen, sodass die Daten nicht verloren sind, falls eine Platte ausfällt bzw. defekt wird
Zur Auswahl stehen nach langen Recherchen über die Zuverlässigkeit entweder eine Western Digital Black oder Western Digital Gold.
Preislich geben sich die beiden nicht wirklich groß was.


WD Gold Platten sind ja speziell für große Systeme in Firmen ausgelegt und außerdem für RAID.

WD Black Platten eher für die Home-Nutzung mit Leistungsmaschinen - speziell für's Gaming u.a.


Der Unterschied ist der größere Cache in den Gold Platten und die Firmware, die für die benannten punkte in den jeweiligen Platten abgestimmt ist.


Was würdet ihr mir empfehlen?

Ich bin mir gerade echt unsicher.

Danke im Voraus!
 

noodyn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.08.2008
Beiträge
12.813
wenn die Platte deine Sicherung ist, wie sicherst du dann deine Musik-Projekte, Audio-Samples, Musik-Mediathek und die Games, die ja alle eben auch dort liegen?
Ein RAID hilft dir gegen logische Fehler nicht weiter, sondern schützt lediglich vor Hardware-Schäden.
Sofern diese Platte lange und oft eingeschaltet wird, solltest du lieber zur WD Red Linie (für NAS-Systeme) greifen.
 

Skybreaker

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.07.2015
Beiträge
44
wenn die Platte deine Sicherung ist, wie sicherst du dann deine Musik-Projekte, Audio-Samples, Musik-Mediathek und die Games, die ja alle eben auch dort liegen?
Ein RAID hilft dir gegen logische Fehler nicht weiter, sondern schützt lediglich vor Hardware-Schäden.
Sofern diese Platte lange und oft eingeschaltet wird, solltest du lieber zur WD Red Linie (für NAS-Systeme) greifen.
Ich werde die Platte auf zwei Partitionen aufteilen und davon eine ca. 500 GB große Partition für die CCC Sicherung vom System, welche wöchentlich oder so gemacht wird. Der Rest (Games, Musikprojekte etc.) kommt auf die andere Partition. Mir geht es darum, dass wenn eine Festplatte ausfällt (defekte Sektoren, Totalschaden, usw. - unwahrscheinlich aber möglich), dass dann der Inhalt der Platte auf eine zweite gespiegelt ist und ich dadurch keinen Datenverlust habe. Deswegen RAID. Und da ist eine WD Gold Performance-technisch besser als eine WD Red. Die Geschwindigkeit ist mir ebenfalls wichtig, da ja auf der Festplatte z.B. auch spiele und Musikprojekte drauf sind.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.532
Hi,
das mit dem Partitionieren ist schon mal der falsche Ansatz, ein CCC Clone gehört auf eine seperate HDD, der Rest auf eine eigene HDD, Raid bringt bei Datei Fehlern garnix, es erhöht nur die Ausfall Sicherheit, denke mal um!!.

Franz
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
4.479
Hi.

Die Geschwindigkeit von HDDs unterscheidet sich in den jeweiligen Klassen (3,5 vs 2,5/7200 vs 5200 U/min) ja nicht wirklich. Es sind nun mal HDDs. Für ein Teil des Vorhabens spielt die Geschwindigkeit keine große Rolle.

Ich persönlich nehme für NAS oder Datengrab oder Backup Standard HDDs. Günstig und gut. Da ich einen umfangreichen Backup Plan habe spielt ein seltener Ausfall (egal von was) keine Rolle. Genau dafür ist der Plan ja da. HDDs sind so günstig das man da leicht mit ausstatten kann. Das ganze aus der Sicht als Privatnutzer.

Meine letzte, täglich genutzte 3,5er Backupplatte (teils extern, teils als NAS) hat 10 Jahre gehalten und der Ausfall wurde angekündigt damit ich sogar frühzeitig reagieren konnte

Wenn es wirklich auf Geschwindigkeit ankommt dann muss man SSDs nehmen.
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
9.274
Grundsätzlich sollte man die Strategie so auslegen, dass auch in unwahrscheinlichen Fällen Daten überleben!

Ein Raid ist auch mit mehreren Platten nur EINE Sicherung, die vor allem gegen den Aufalle EINER Platte hilft, bei Systemfehlern, Überspannungen etc. kann auch das ganze Raid in einem Abwasch geschrottet werden!
Auch Partitionieren ist eher für den praktischen Gebrauch sinnvoll - wenn man System und Mediendaten etwa trennen will, damit z.B. nur ein Backup vom System eben fix erledigt ist. Unternehmen legen andere Strategien an, weil die SCHNELLE Verfügbarkeit der Daten im Schadensfall wichtig ist! (Stell Dir vor in einem Unternehmen mit 500 PCs gibt es Probleme mit wichtigsten Datenbank…)

Für den privaten User würde ich eher auf zwei backups gehen und zwar auf physikalisch getrennten Systemen, von denen nur jeweils eins elektrisch verbunden ist (Überspannungen können z.B. zu Netzwerkschwankungen führen die zuerst einmal keine sofort bemerkbaren Auswirkungen haben, der Rechner kann ausgehen, startet aber wieder problemlos, Fehler im OS werden repariert etc., dennoch kann nach mehreren solcher Vorfälle eine Platte oder spezieller eine SSD dann ohne Vorankündigung den Dienst vollständig aufgeben - ich habe es jetzt zwei Mal erlebt. Eine unabhängige weitere Sicherung hat mir den A…h gerettet)

Bei der Langlebigkeit sollte man auch bedenken, dass HDDs hier scheinbar noch die bessere Wahl sind, Daten auf einer SSD die über Jahre nicht mit Strom versorgt wurde, können unlesbar werden! SSDs sind schnell, weswegen man bei diesen öfter mal die Daten komplett neu schreiben sollte (auch eigene Erfahrung…) Wenn die Backups langwierig sind, kann man sie mit dem CCC auch per Zeitplan in die Nachtstunden oder rechnerungenutzten Stunden verlegen und tagsüber z.B. die Platte wechseln (dann ist das Backup nie älter als 48 Stunden und man hat 2 unabhängige Sicherungen). Der CCC schreibt auch inkrementell! (spart Zeit)
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.814
Backups auf ein Laufwerk, Daten auf ein anderes. Man mischt NIEMALS Daten und Backups auf ein und dieselbe physikalische Platte. Was machst Du, wenn die Platte kaputt geht, und Du genau von den Daten kein Backup hast?
 
Oben