Warum nur 1 Jahr Garantie bei Apple???

Diskutiere das Thema Warum nur 1 Jahr Garantie bei Apple??? im Forum Umsteiger und Einsteiger.

  1. macheese

    macheese Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    27.04.2004
    ich wiess nicht wie Apple darauf kommt nur ein jahr garantie/gewährleistung zu geben und dann einige kunden mit apple care zu beglücken...

    denn laut EU-Recht sind Hersteller und Händler innerhalb der EU verpflichtet 2 jahre garantie zu gewährleisten....

    mhh.. ist das allen Apple käufern innerhalb der EU egal, ob oder nicht... hat Apple da ne extra wurst am start.... oder was steckt dahinter...!! :rolleyes:
     
  2. Deep4

    Deep4 Mitglied

    Beiträge:
    2.528
    Zustimmungen:
    315
    Mitglied seit:
    12.12.2003
    Schmeissen wir wieder Garantie & Gewährleistung durcheinander ?

    Gewährleistung = 2 Jahre. Nach Ablauf von 6 Monaten muss der Käufer belegen können, daß der Defekt schon seit der Auslieferung bestand.

    Garantie = freiwillige Leistung des Anbieters. Bei Apple halt 1 Jahr. Innerhalb dieses Jahres beseitigt Apple auftretende Fehler kostenlos.

    Nach Ablauf der Garantie kann man nur versuchen, die Gewährleistung durchzudrücken...
     
  3. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.178
    Zustimmungen:
    4.300
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Cancom bietet kostenlos eine Garantie mit vor Ort Service für 36 Monate an.
    Also alle dort kaufen bis die anderen nachziehen.
    So funktioniert Marktwitschaft.

    Kannst mal nach suchen, habe die Garantiebedingungen hier im Forum gepostet.
     
  4. RGB

    RGB Mitglied

    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    08.01.2004
    ....Gewährleistung zu garantieren wohl eher. ;)
     
  5. gagio

    gagio Mitglied

    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    24.03.2002
    Die 36 Monate Garantieverlängerung sind bei tragbaren Geräten nicht kostenlos. Für iBook und Powerbook kostet sie cca 49 Euro und man muss die Geräte einschicken. Aber trotzdem ein günstige Alternative zu AppleCare.

    Ein Apple mit 24 Monaten Garantie wäre schon was tolles. Wenn aber im ersten Jahr nicht kaputt ging, laufen sie ja doch tadellos auch die nächsten zwei, drei Jahre.
     
  6. Bienenmann

    Bienenmann Mitglied

    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    03.11.2004
    Ach 2, 3 Jahre? Ein sehr solides Produkt also ;)

    Mein iMac 1. Generation hat nach 2,5 Jahren die Biege gemacht und mein 2G iPod innerhalb eines Jahres 2 mal defekt gewesen.

    Und deshalb ist AppleCare durchaus eine Überlegung wert - die anderen Alternativen konnten mich bisher nicht überzeugen,da es mit Cancom und Gravis regelmäßig Ärger gibt (laut Berichten hier).

    Ach ja... bitte zähl doch mal die Hersteller auf die mehr als 1 Jahr Garantie bieten? Bei Elektronikherstellern werden dass nicht viele sein - und da können wir froh sein, da die Kosten hierfür sich nur in höheren Produktpreisen niederschlagen. Und bei Apple hast du eben die Wahl - ist doch ne gute Sache.
     
  7. blacksy

    blacksy Mitglied

    Beiträge:
    1.853
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    14.12.2004
    Ähnliches gilt übrigens für den Jamba-Schutzbrief. Kostet glaube ich auch 200+ Euro, das Teil, und ich hab noch von keinem gehört der sein Notebook tatsächlich repariert bekommen hat. Wenn es Probleme gibt, überweisen die einem die 200+ Euro zurück und pochen auf Vertragsbruch oder was auch immer. Also besser Finger weg ;)

    Das mit der Garantie ist aber wirklich hart. Weit her kann es mit der Qualität der Apple-Hardware wirklich nicht sein, sonst würden die ja schon aus Marketinggründen eine lange Garantiezeit geben. Ich mein, wenn jemand bewusst nur 1 Jahr Garantie gibt, dann stimmt da doch irgend was nicht. Und dass da tatsächlich etwas nicht stimmt, zeigen die zahlreichen Serienfehler, die scheinbar jedes Apple-Produkt bis in die letzte Revision heimsuchen.

    Toshiba gibt bei seinen Highend-Produkten (oder sogar bei allen?) 3 Jahre Internationale (!) Garantie. Dementsprechend Mühe gibt man sich, die Teile robust zu halten. Selbst Sony hat 2 Jahre.
     
  8. elastico

    elastico Mitglied

    Beiträge:
    5.156
    Zustimmungen:
    77
    Mitglied seit:
    25.08.2004
    Dell und IBM fallen mir spontan ein (weil ich mit beiden zu habe/hatte)
     
  9. ricky2000

    ricky2000 Mitglied

    Beiträge:
    4.842
    Zustimmungen:
    61
    Mitglied seit:
    20.10.2003
    Im Übrigen ist "Garantie" vom Hersteller aus und "Gewährleistung" vom Händler!

    Apple (der Hersteller) gibt also freiwillig Garantie für ein Jahr.
    Die zwei Jahre gesetzliche Gewährleistung muss also der Händler leisten.

    BTW: Zahlt man bei Dell nicht auch dick für die Garantie drauf? Kann mich erinnern, dass man die Geräte dort auch ohne richtige Garantie für einiges billiger kaufen kann.
     
  10. Deep4

    Deep4 Mitglied

    Beiträge:
    2.528
    Zustimmungen:
    315
    Mitglied seit:
    12.12.2003
    ...wat leider auch nix bringt - dank der Beweisumkehr nach 6 Monaten. Und so auch nicht stimmt : Wenn ich bei Apple kaufe ist Apple auch der Händler, richtig ?

    Und wie hälst Du dann Gewährleistung und Garantie auseinander ?

    Wegen mir könnte man die Gewährleistung auch abschaffen, da sie in den meisten Fällen eh nichts mehr bringt.
     
  11. ricky2000

    ricky2000 Mitglied

    Beiträge:
    4.842
    Zustimmungen:
    61
    Mitglied seit:
    20.10.2003
    Nein, du kaufst im Applestore, nicht bei Apple ;).

    Ja, die Beweislastumkehr ist schlecht. Dennoch kann man in einigen Fällen mit der gesetzlichen Gewährleistung etwas anfangen: bei Serienfehlern, die erwiesenermaßen oft auftreten, dürfte es kein großes Problem sein, zu beweisen, dass es ein Herstellerfehler ist.
    In solchen Fällen hat jedoch auch schon Apple selbst (der Hersteller) die Reparatur übernommen. Außerdem kann man ja auch nach der Garantiezeit Kulanz (vom Hersteller bekommen)
     
  12. worc

    worc Mitglied

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    02.12.2004
    AFAIK sind Hersteller serwohl zu einem Jahr Garantie in Deutschland verpflichtet, allerdings sind Verschleissteile davon ausgenommen Im Fall eines PowerBooks oder iBooks wäre es also zum Beispiel der Akku.

    Dann die Beweisumkehrung nach 6 Monaten, es gibt viele Händler die so Kullant sind und da nichts verlangen, ich bin mir nicht sicher, aber ich meine zu wissen das der Deffekt auch nicht beim Kauf bestehen muss, er darf nur nicht selbstverschuldet sein, bzw. das Gerät muss durch einen Herstellungsfehler kaputt gehen, gab da viele Fälle bei PC Mainboards. Es wurden schlechte Elkos verbaut und nach einem drei viertel Jahr haben sich diese verabschiedet, ging auf Garantie.

    Es stimmt, dass Dell auch mehr für längere Garantie will. Die einzigen die fast immer 3 Jahre Garantie und/oder Vor-Ort-Sevice haben, sind Notebooks. x86 Notebooks natürlich.
     
  13. Deep4

    Deep4 Mitglied

    Beiträge:
    2.528
    Zustimmungen:
    315
    Mitglied seit:
    12.12.2003
    Ja ok, Serienfehler ist korrekt - da könnte man es noch brauchen, allerdings gehen die meisten Hersteller dort eh den Weg der Kulanz (über die Gewährleistung hinaus).
     
  14. Deep4

    Deep4 Mitglied

    Beiträge:
    2.528
    Zustimmungen:
    315
    Mitglied seit:
    12.12.2003
    Nein, Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers. Und kein Hersteller muss Garantie geben.

    Die ersten 6 Monate der Gewährleistung ist de facto die Garantie.

    Defekte beziehen sich immer auf den Zustand zum Auslieferungszeitpunkt. Wenn ein Serienfehler auftritt, gab es diesen ja nun mal schon zu diesem Zeitpunkt. Insofern widersprichst Du Dir da selbst ein bisschen...

    Und ja, bei DELL sind 3 Jahre Garantie im Preis enthalten. Allerdings kann man z.B. nur ein Jahr auswählen, dann wird das Gerät wie von Zauberhand billiger. Also zahlt man diese Garantie doch extra.
     
  15. Interessant ist auch, dass das Gerät dann den Preis hat, mit dem auf der Frontseite und im Prospekt geworben wird.
     
  16. macheese

    macheese Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    27.04.2004
    ...dann schaut mal richtig ins gesetzbuch hersteller und händler mussen auf ihre produkte laut eu eine garantie von zwei jahren geben und da darf auch apple oder sonst wer nicht drum rum reden... und das garantie eine freiwillige sache der herstellers ist, ist schwachsinn... das hätten die so wohl gerne....
     
  17. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.178
    Zustimmungen:
    4.300
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Ich habe es schon länger aufgegeben Dell Angaben zu verstehen.
    Ich muss zwar schonmal einem Partner dabei helfen, aber ich blicke nicht mehr durch.
    Früher habe ich alles gewusst und konnte Tips geben, heute wird so viel verschleiert und es sind so viele Kombinationen möglich, das einen das Gefühl beschleicht beschi... zu werden.

    Da lobe ich mir die klare Apple Struktur, auch wenn ich dort keine hundertausendfache Kombinationsmöglichkeiten habe....
     
  18. 93noddy

    93noddy Mitglied

    Beiträge:
    2.193
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    31.05.2003
    hahhahahhahahahhahahahahhaahhahaha...aber ich hab care *g*
     
  19. ricky2000

    ricky2000 Mitglied

    Beiträge:
    4.842
    Zustimmungen:
    61
    Mitglied seit:
    20.10.2003
    Lies doch bitte erstmal den Thread!
     
  20. NickdieErdnuss

    NickdieErdnuss Mitglied

    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    11.10.2003
    Könntest du dann noch bitte die §§ und den Gesetzestext angeben, in denen das stehen soll. Darauf wäre ich nämlich sehr gespannt.

    Dann können wir ja sehen, was hier Schwachsinn ist und was nicht.

    Nick die Erdnuss
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...