Vorübergehende Selbständigkeit - wie stellt man das an?

Diskutiere das Thema Vorübergehende Selbständigkeit - wie stellt man das an? im Forum Freelancer Forum.

  1. jape

    jape Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    10.11.2005
    Hallo,

    ih bin gerade mit dem Studium fertig geworden und auf Jobsuche. Mein Wunscharbeitgeber, bei dem ich auch Praktikum gemacht habe, würde mich gern einstellen, hat aber derzeit ein Stellenproblem, welches sich in den kommenden Wochen lösen wird. Ich möchte allerdings nicht so lange warten und es besteht das Angebot, auf selbständigen- bzw. honorarbasis einzusteigen.

    Kann mir kurz jemand verraten, was ich tun muss. Gerwerbe anmelden, Krankenkasse etc.

    Wie werden die Honorarrechnungen gestellt - irgendwelche Steuern aufführen?

    Danke und viele Grüße

    jape
     
  2. rpoussin

    rpoussin Mitglied

    Beiträge:
    18.764
    Zustimmungen:
    1.438
    Mitglied seit:
    22.08.2004
    Nicht, daß Dein (vielleicht) neuer Arbeitgeber Spaß daran findet, Dich (nur?) als freien Mitarbeiter zu beschäftigen?

    kann seinen Reiz haben, muß es aber nicht.
     
  3. indem man halt selbst und ständig ist
     
  4. aKecj

    aKecj Mitglied

    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    13.04.2008
    Ob Du eine Gewerbeanmeldung benötigst, hängt von der ausgeübten Tätigkeit ab und lässt sich nicht pauschal beantworten.

    Da dein Studium beendet ist, wirst Du ohnehin mit deiner Krankenkasse telefonieren müssen.

    In jedem Fall brauchst Du eine Steuernummer (beim Finanzamt beantragen bzw. im Falle einer Gewerbeanmeldung auf die entsprechenden Formulare des FA warten - die melden sich dann schon).

    Ob & welche Steuern Du abführen und auf Rechnungen ausweisen musst, hängt davon ab ob Du zur Umsatzsteuer optierst oder von der Kleinunternehmerregelung gebrauch machst.

    Im Zweifelsfall empfiehlt sich ein klärendes Gespräch beim Steuerberater - das meiste wirst Du mit den oben aufgeführten Stichwörtern aber auch ergooglen können
     
  5. jape

    jape Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    10.11.2005
    Vielen Dank für den qualifizierten Beitrag. Darauf hab ich echt gewartet.

    Danke für die grundsätzlichen Infos. Werde mich mal an die entsprechenden Stellen wenden.
     
  6. chuckice

    chuckice Mitglied

    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    24.04.2007
    Erstmal zum Amt gehen, Gewerbeschein holen.

    Für kleine Fragen, die sich während der Abrechnung ergeben :
    http://www.ratgeber-e-lancer.de/inhalt.html

    Und überleg dir , ob du für eine kurzfristige Zeit überhaupt diesen ganzen Steuerquatsch auf dich nimmst. Es gibt da so genanntens Kleinunternehmerprivileg ( Nachzulesen im E-Lancer ).

    Die Krankenkasse etc muss natürlich informiert werden.

    Grüße Lars
     
  7. Mac-Mau

    Mac-Mau Mitglied

    Beiträge:
    1.043
    Zustimmungen:
    111
    Mitglied seit:
    17.11.2006
    NEIN NEIN NEIN

    Bitte Vorsicht mit so vorschnellen Pauschalempfehlungen.
    Ob TE einen Gewerbeschein braucht hängt von der Tätigkeit ab. TE ist mit Studium fertig. Und wenn er eine freiberufliche Tätigkeit aufnimmt, brauchts keinen Gewerbeschein.

    Dennoch gilt: erst informieren: IHK, Finanzamt, Berufsverbände, Steuerberater. Das bewahrt einen vor voreiligen Aktionen, die sich u.U. später nachteilig auswirken können. Zum Bsp. bei einem späteren Förderkredit oder geförderter Beratung.

    Für die Umsatzsteuer gilt: eventuell kann TE die Kleinunternehmer-Regelung für sich in Anspruch nehmen

    @TE: Jetzt hast Du ne Menge Stichwörter und Links bekommen, zu denen Du erstmal die Suchmaschinen befragen kannst.

    Erfolg und gutes Gelingen wünscht
    MM
     
  8. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    50.854
    Zustimmungen:
    4.855
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    und guck dir vor allem mal die kriterien der schein-selbstständigkeit an...
    genau das ist, was die dir da vorschlagen ;)
     
  9. sjoerd

    sjoerd Mitglied

    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    25.03.2008

    ....welch ware worte.....


    Wenn sie dich wirklich wollen dann geht das auch jetzt.


    hagen
     
  10. f0rd42

    f0rd42 Mitglied

    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    30.12.2006
    und überlege Dir genau, was Du als Deine Tätigkeit angibst. Darüber hast Du Dich ja noch nicht ansgelassen, aber ich denke mal, es wird Beratung / Dienstleistung sien, GANZ WICHTIG, lass das Thema "Handel" überall raus, auch wenn Du auf Ämtern danach gefragt wirst, ansonsten biste nämlich ruckzuck Zwangsmitgleid in der IHK - und das kostet.

    Wenn Du es nicht angibst, darfst Du es natürlich auch nicht tun.

    Überleg Dir, ob das Sinn macht. Im Zeifel, wenn es wirklich nur ein paar Wochen sind, lassen den ganzen Quatsch und stell eine Privatrechnung ohne ausgewiesener USt. - dürfte einfacher sein
     
  11. tulix

    tulix Mitglied

    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    02.01.2008
    Naja, sooo teuer ist das nun auch nicht.
    Zunächst mal gibt es für Existenzgründer ja sowieso Sonderregelungen.
    Abgesehen davon zahlt man auch keine Gebühren, wenn der Gewinn unter 5700 EUR liegt.
    In der Anfangszeit ist die IHK Gebühr erstmal keine Belastung.

    Wenn der Gewinn steigt, werden zwar irgendwann IHK Gebühren berechnet, die aber auch niemanden in den Ruin treiben. Wenn doch, läuft irgendwas anderes gewaltig falsch.

    Es lohnt sich unter Umständen sogar sehr, Mitglied in der IHK zu sein.
    Man schaue mal auf das Weiterbildungsangebot, die Seminare, die Unterstützung in Rechtsfragen, die Förderungen...

    Wer wirklich was reißen will, kann von der IHK auch echt wertvolle Unterstützung bekommen.

    Aber ich vermute mal, dass das in diesem Fall hier sowieso uninteressant ist...
    woltle es trotzdem mal erwähnt haben ;) :D
     
  12. jape

    jape Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    10.11.2005
    Uiuiui, eine Menge Informationen. Danke, jetzt hab ich einiges zum Lesen und Abwäagen. Das mit der Privatrechnung ist auf jeden Fall eine Option.
     
  13. aKecj

    aKecj Mitglied

    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    13.04.2008
    Privatrechnung ohne ausgewiesene Ust. ?

    Um welche Beträge geht es denn? Ab 720 € (im Jahr!) ist da Feierabend und zudem darf keine gewerbliche Absicht vorliegen (was wohl unverkennbar der Fall ist).

    Tu dir auf jeden Fall den Gefallen und entscheide nicht aufgrund von irgendwelchem Halbwissen, dass Du in einem Forum mitnimmst in dem Selbständigkeit und Steuerrecht kein Thema sind.

    Red mal mit einem sachkundigen Steuerberater und lies dich auf traum-projekt.com in die Grundlagen ein.

    Ansonsten kannst Du sehr schnell mehr Geld los sein als Dir lieb ist.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...