Benutzerdefinierte Suche

Videoschnitt: Powerbook oder PC-Notebook?

  1. netter bub

    netter bub Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Plane den Kauf eines Notebooks. Möchte damit u.a. Urlaubsvideos schneiden und auf DVD brennen. (3-D-Spiele oder so möchte ich nicht machen.)

    Nun die Frage: soll es ein nicht ganz billiges Powerbook m. 1,25Ghz und Superdrive sein oder fahre ich mit einer "Win-dose" für die Zwecke besser ( > z.B. Dell Notebook, 1,4Ghz Pentium-M)?

    Gibt es da überhaupt entscheidende Vorteile beim Apple oder ist das eine Entscheidung aus dem Bauch raus?
    Ist der Apple viel langsamer?
    Wie ist das mit dem Anschluss an den Fernseher und dem schwarz-weis Bild? (Weil kein echter TV-out vorhanden)

    Kurz um, warum sollte ich mich für das Powerbook entscheiden? Mal abgesehen davon, dass es viel geiler aussieht ;)

    Wäre echt dankbar für die eine oder andere Entscheidungshilfe!!! Bis dahin noch schöne Feiertage. Der nette bub.
     
    netter bub, 26.12.2003
  2. minimal

    minimalMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.12.2003
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    3
    1. imovie ist beim kauf eines pb dabei und ist reicht für urlaubsvideos allemal und ist sehr angenehm im umgang. für pc muss da erstnoch eine software gekauft werden die meisst nicht günstig ist wenn sie was taugen soll.


    2. dell ist auch nicht gerade günstig. ein leistungsvergleich ist da immer etwas schwierig. auf jedenfall reicht die leistung eines aktuellen pb allemal für diese sachen.

    3. pb mit superdrive ist optimal für das was du machen willst. imovie fertig schneiden und dann direkt von da in idvd exporiteren.

    4. einfaches anschliessen jeglicher dv camcorder ohne treiber. anschliessen und sofort in imovie einstellungen importieren ohne probleme.

    ja für tv out brauchst du meines wissen noch einen adapter den du an das dvi schliessen kannst.
     
    minimal, 26.12.2003
  3. Donald Townsend

    Donald TownsendMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.12.2003
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    1
    Powerbook oder Windows Notebook?

    Das Powerbook hat ganz klar einen Vorteil, iMovie. Das Programm ist in seiner Klasse unschlagbar. Bei XP gibt es den Moviemaker, der jedoch um Längen entfernt ist von iMovie. iMovie ist für Anfänger ideal, einfach zu bedienen, kompatibel mit vielen aktuellen DV Camcordern und von den Ergebnissen her excellent.
    Ich denke, in Punkto Geschwindigkeit wird das Powerbook gut liegen. Ein Windows Notebook mit ähnlich guter Rechenleistung wird meist deutlich schwerer und voluminöser sein, also eher ein Desktop Notebook, dafür aber in der Regel auch weniger kosten. Außerdem gibt es für Windows eine Anzahl kostenloser Schnittsoftwares (Moviexone, etc.). Im Mac Bereich sieht es da etwas magerer aus. Das kostenlose Avid ist zu kompliziert in der Benutzung und dient lediglich als Appetitmacher für die großen Avid Brüder.
    Der Anschluss an einen Fernseher ist kein Problem (in Farbe natürlich). Dafür gibt es einen Adapter.
     
    Donald Townsend, 26.12.2003
  4. netter bub

    netter bub Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Software ist nicht das thema. (wobei ich wirklich sagen muss, dass die von apple - final cut pro - nicht schlecht ist.)

    Entscheidender finde ich die Leitstung vom Rechner. Der Laie lässt sich gemeinhin schnell von Zahlen beeindrucken. Wenn man dann liesst, dass das Dell Notbook, um mal beim o.g. Beispiel zu bleiben, mehr Ghz hat, denkt man drüber nach, ob der dem Powerbook nicht auch überlegen ist?!? Leider ist im Powerbook nicht der G5 von IBM drin :(

    Sehr leise und schlank ist der Dell allemal! Pentium-M!
    Beim rendern des bearbeiteten Films wird viel gerechnet. Hat Jemand eine Idee, ob da der Eine oder Andere viel schneller ist? Mhhh, ist vielleicht n'bischen ne doofe Fage, denn wer hat schon jedes Gedöhns mit jedem Rechner ausprobiert...

    ist einfach eine schwere Entscheidung oder vielleicht stelle ich mich auch nur ein bischen an :D
     
    netter bub, 26.12.2003
  5. celsius

    celsiusMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.01.2003
    Beiträge:
    4.064
    Zustimmungen:
    3
    kommt drauf an welcher, inspiron ist nicht leise und auch nicht schlank.
    bei apple hast du das zusammen spiel der programme und das perfekt, auch wenn auf dem papier( GHZ) ein dell, toshiba oder sony schneller ist, wirst du deine arbeiten mit einem powerbook schneller erledigen, dass verspreche ich dir.
     
    celsius, 26.12.2003
  6. netter bub

    netter bub Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    ...Das wollte ich letztlich wissen :) Ich will eben einfach dass es läuft. Und das ist bei den PC's ja leider nicht immer der Fall.

    Noch eine Nebensächlichkeit: gibt es Probleme mit der Kompatibilität? > Win-Dosen und Mac?
    Muss z.B. eine Datenbank mit Win- Access anlegen. Geht das auch mit dem Mac? Und kann man dann diese vom Einem zum Anderen problemlos transferieren?
     
    netter bub, 27.12.2003
  7. YoEddi

    YoEddiMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.03.2003
    Beiträge:
    907
    Zustimmungen:
    0
    @netter bub

    access gibt es für den mac nicht. die am meisten benutze datenbank für den mac ist afaik filemaker.
    wenn du dich an standartformate hälst oder es die software für beide plattformen gibt, ist kompatibilität kein problem.

    cheers
     
    YoEddi, 27.12.2003
  8. ricky2000

    ricky2000MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.10.2003
    Beiträge:
    4.576
    Zustimmungen:
    60
     

    Hallo!
    An Anschlüssen mangelt es dem PB jedenfalls nicht. Es hat einen DVI, VGA und S-Video Ausgang. Mit letzterem kann man es auch an einen Fernseher anschliessen (per Scartadapter).

    Viele Grüße
     
    ricky2000, 27.12.2003
  9. tomric

    tomricMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    173
    Wird schon einen Grund haben warum immer noch viele Tonstudios (obwohl die Software mittlerweile auch wunderbar auf Intel läuft) zum Filmschnitt, Nachvertonen oder auch simpel für Audioaufnahmen auf den Mac setzen. Ich kann nur zum Powerbook raten, hab testweise mal zwei kaskadierte FW Interfaces rennen lassen und das mit je 8 Audiospuren und jeder Menge Echtzeit-Plugins... alles astrein. Mit Videoschnitt hab ich noch nix probiert, weil mir noch ne geeignete Videocam abgeht.
     
    tomric, 29.12.2003
  10. Wildwater

    WildwaterSuper Moderatorin Super Moderator

    Mitglied seit:
    31.03.2003
    Beiträge:
    10.970
    Zustimmungen:
    331
    hallo

    also ich schnipsle meine filme auf dem powerbook, und nun rate mal was ich dir empfehle :D

    der anschluss eines fenrseher ist kein problem. adapter liegt dem powerbook bei. videocams werden fast alle von imovie sofort erkannt. fce kenn ich noch nicht, das soll sisch aber bald mal ändern.

    ach ja eh ich es vergesse: der grosse vorteil eines mac: einstecken, anschalten und läuft. gilt auch für externe gerätschafetn wie zb firewirefestplatten und ähnliches.

    gruss
    wildwater
     
    Wildwater, 29.12.2003
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Videoschnitt Powerbook oder
  1. Dagonator
    Antworten:
    23
    Aufrufe:
    664
    Dagonator
    21.02.2017
  2. lotho62
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    2.086
  3. EinJochen
    Antworten:
    24
    Aufrufe:
    1.965
    EinJochen
    25.08.2014
  4. schrattnig
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    5.558
    schrattnig
    25.10.2013
  5. Mxenduro
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    3.800
    a3madin
    28.12.2011