videocd/DVD aus mpegdateien erstellen??

Dieses Thema im Forum "Blu-ray, DVD und (S)VCD" wurde erstellt von lisa., 09.01.2005.

  1. lisa.

    lisa. Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    01.12.2004
    habe recht mühe damit. toast titanium macht mir weder videocd noch eine DVD aus mpegdateien, mit begründung "probleme mit quellmaterial".
    dann habe ich versucht in mov zu konvertieren und dabei den ton verloren...
    ein kollege von mir hat auf seinem windowscpu mit dem programm "nero" eine videocd aus mpeg gebrannt, die problemlos auf meinem dvdplayer läuft. das will ich auch! kann mir bitte jemand helfen?
     
  2. Difool

    Difool Frontend Admin

    Beiträge:
    8.135
    Medien:
    30
    Zustimmungen:
    915
    MacUser seit:
    18.03.2004
    hi lisa.,


    ...weiß jetzt zwar nicht, welches System du hast, aber da gibts ein Tutorial für OS 9 und OS X.

    Gruß Difool
     
  3. lisa.

    lisa. Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    01.12.2004
    danke für deine antwort!
    habe osx panther. diese programme kenne ich bereits, die sind eher zum rippen und backupen von dvds.
    ich möchte aus mpeg-dateien, die ich schon auf hd gespeichert habe, etwas brennen. das funktioniert immer noch nicht.
     
  4. ralfinger

    ralfinger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.853
    Zustimmungen:
    454
    MacUser seit:
    16.07.2004
    Klappt bei mir auch nicht. Würd mich auch "brennend" interessieren :D
     
  5. herrmueller

    herrmueller MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.694
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.05.2004
    Es gibt das Programm Sizzle und sieht sehr vielversprechend aus. Leider läuft es bei mir nicht sehr stabil. Aber ihr könnt es ja mal testen.
     
  6. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.333
    Zustimmungen:
    141
    MacUser seit:
    29.12.2004
    Schon mal MPEG Streamclip (http://www.alfanet.it/squared5/mpegstreamclip.html) ausprobiert? Hiermit solltest Du zumindst einen normalen QT-Film aus der MPEG-Datei erstellen können. Anschließend kannst Du den mit Toast weiterverarbeiten.

    Das genaue Vorgehen hängt ein wenig vom Format der MPEG-Datei ab. Was ist es denn genau für ein Format (Video/Audio)?
     
  7. lisa.

    lisa. Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    01.12.2004
    sind alles mpeg-filme.
    hoffe es funktioniert und probiere diese programme mal aus, danke!!
     
  8. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.333
    Zustimmungen:
    141
    MacUser seit:
    29.12.2004
    Sizzle erwartet soweit ich weiss korrekt codierte MPEG-Filme. Wenn die nicht dem Standard für DVD entsprechen gibt es aber keine Warnung sondern es wird einfach ein Image erstellt, dass dann aber nicht auf einem üblichen DVD-Player funktioniert.
     
  9. herrmueller

    herrmueller MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.694
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.05.2004
    Ich habe vorhin ein Mpeg1 File (ATI Ruby Demo) probehalber codieren lassen und klappte einwandfrei. Dann habe ich noch ein 2,1Gig Mpeg2 DVB File codieren lassen und das klappte auch einwandfrei und ließ sich auf einem standard DVD Player abspielen.
     
  10. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.333
    Zustimmungen:
    141
    MacUser seit:
    29.12.2004
    Also Sizzle kodiert nicht selber die Daten in ein neues Format, sondern schafft nur die notwednige Datenstruktur. In der Hilfe steht:
    "Um einen Titel (und damit eine abspielbare DVD) zu erstellen benötigen Sie:
    - Eine MPEG-2 Videospur in DVD-kompatibler Auflösung, Seitenverhältnis und Bildwiederholzahl
    - Eine Audiospur in AC3-, MPEG Layer-II-, oder linearem PCM-Format in DVD-kompatibler Samplingrate und Kanalanzahl"

    Wenn es dennoch auf dem DVD-Player geht, war die Ausgangsdatei zufällig richtig (ich hab keine Ahnung, welche Einstellungen DVB verwendet) und/oder der DVD-Player ist sehr tolerant. Es gibt ja inzwischen viele Player, die selbst einfache ISO-CDs abspielen, wenn sie dort nur irgendwo einen mpeg-Film finden.

    Solange ich auf alle DVD-Player Zugriff habe, auf denen das Material später laufen soll ist das ja kein Problem. Aber wenn es wirklich möglichst kompatibel sein soll, dann würde ich schon dafür sorgen, dass die MPEGs den DVD-Richtlinien entsprechen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen