Verständnisfrage DV-Aufzeichnung vom TV "schrumpft"

dermike

Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2003
Beiträge
202
Hallo zusammen,
habe hier ein kleines Verständnisproblem, vielleicht weiss von Euch jemand was dazu:
ich nehm hier mittels Terratec Cameo-Convert (ein einfacher VHS-DV-Wandler) abundan nen Spielfilm aus dem Fernsehn in iMovie auf. Diesen Film hab ich bisher mittels Toast in ein bzw zwei VCDs exportiert.
Da hierbei die Bildqualität nicht der Renner ist, habe ich mich nach einer Möglichkeit für SVCD oder Divx umgesehn, längers getestet usw. und dann auch etwas für mich merkwürdiges herausgefunden. Sobald ich einen Film mit ffmpegx (auch mit ivcd etc) nach svcd konvertiere, wird das Bild zwar viel besser, gleichzeitig aber auch wesentlich kleiner, sprich mit schwarzen Balken oben und unten wie auch links und rechts.
Im Gegentest mittels einer kurzen DV-Szene, aufgenommen mit dem XL1, sind diese Ränder nicht da, ergo für mich liegt das am TV-Bild.
Weis da jemand was darüber???
mike
 

quack

Aktives Mitglied
Registriert
29.12.2004
Beiträge
6.402
Gibt es soetwas wie ein TV-Safe-Modus in ffmpegX? Ich benutze das Programm nicht, aber in einigen VCD-Anwedungen kann man diesen Modus (insbesondere für BIlder) einschalten. Dann erhält das BIld einen schwarzen Rand in dem Bereich der üblicherweise auf einem TV-Monitor ausgeblendet ist.
 

dermike

Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2003
Beiträge
202
aber das wär doch dann auch, wenn ich meine normale Testaufnahme vom Camcorder wandeln lasse. Ich habe da die identischen Einstellungen in ffmpegx gehabt, um objektiv zu testen.
mike
 

quack

Aktives Mitglied
Registriert
29.12.2004
Beiträge
6.402
Wo ist denn der Unterschied bei den Aufnahmen? Öffne doch mal beide in QuickTime-Player und schau in die FIlminformationen.
 

dermike

Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2003
Beiträge
202
dazu bräuchte ich die Mpeg2-Erweiterung, die hab ich auf zumindest auf meinem Pb nicht drauf, und nochmal ins Studio rüber will ich heut abend net mehr.
ich glaub auch net, dass da was dabei rauskommt, für mich liegt das schon im Ursprungssignal, wenn ich nämlich aus beiden Testdateien nur VCDs mache, ist das nicht so, sprich da wird nix verkleinert, nur bei SVCD, DIVX und co
mike
 

quack

Aktives Mitglied
Registriert
29.12.2004
Beiträge
6.402
Na ich meinte ja auch den Unterschied der DV-Dateien, denn da liegt ja wohl schon die Ursache (und für die brauchts keine MPEG2-Erweiterung).
Oder hab ich das Problem falsch verstanden?
 

dermike

Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2003
Beiträge
202
sorry, das hab ich dann falsch verstanden...
aaaalso, ich hab mal die beiden Ursprungsfilme angeschaut, ich nehm an, dass die relevanten Daten ja das Format betreffen, die sind bei beiden gleich: DV-PAL 720x576, 16,7 Mill, nur das AUdioformat ist anders, aber das ist ja net relevant, ist nur, weil der Camcorder da anders eingestellt war. Aber wie gesagt, net relevant
soweit mal, danke für deine Mühe
mike
 

quack

Aktives Mitglied
Registriert
29.12.2004
Beiträge
6.402
So, ich hab mal zwei identische Dateien in ffmpeg (demo) kodiert. Einziger Unterschied war der Dateiname, einmal endete er auf .mov und einmal auf .dv ...... und das Ergebnis war nicht identisch! (Keine Ahnung war, aber es ist so)
Vielleicht liegt ja da das Problem.
 

dermike

Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2003
Beiträge
202
warum, bei mir ist es ja beidesmal eine .mov Datei???
Der einzige Unterschied ist, dass eben einmal aus dem TV aufgezeichnet und einmal mit dem Camcorder aufgezeichnet wurde.
 

quack

Aktives Mitglied
Registriert
29.12.2004
Beiträge
6.402
ok, wenn beide .mov-Dateien sind. Folgende Beobachtung habe ich schon des öfteren gemacht: Es gibt .dv und .mov-Dateien. QT ist es völlig egal welche Endung diese Dateien haben. ffmpeg-Encoder ist es nicht wurscht, auch wenn der Dateiinhalt absolut identisch ist.
Darüber hinaus gibt es auch zwei Arten von DV-Dateien, nämlich einmal ein DV-Stream und einmal eine QT-mov im DV-Format. Im Info-Feld von QT steht hier bei beiden dasselbe. Der Audiocodec ist allerdings bei einem DV-Stream "DV, Stereo ...".
Nun scheint es aber so zu sein, dass ffmepg auch zwischen diesen beiden Formaten unterscheidet und bei QT-Dateien schon mal Fehler macht. Zumindest liest man das des öfteren im Netz.

Es gilt also zu prüfen, ob beide .mov Dateien auch tatsächlich .mov sind, oder ob eine vielleich in wahrheit ein DV-Stream ist (und dann üblicherweise auf .dv enden sollte).

Dann könnte es durchaus lohend sein, beide Dateien als DV-Stream zu exportieren und/oder die Dateiendungen mal zu ändern.
 

dermike

Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2003
Beiträge
202
ok, ich werd das (morgen) mal überprüfen: Eins versteh ich aber noch net ganz, ich bin der Meinung, dass beide das gleiche Format haben müssen, ich hab schliesslich bei beiden Aufnahmen jedesmal in iMovie nur Importieren gedrückt...
seh ich das zu einfach???
 

quack

Aktives Mitglied
Registriert
29.12.2004
Beiträge
6.402
dermike schrieb:
seh ich das zu einfach???

Na, irgendwo muss ja ein Unterschied sein.......
Wie hast du denn die Dateien aus iMovie rausbekommen. Über "Senden" und dann....., oder direkt die iMovie Dateien benutzt?
Ich probier das mal mit verschiedenen Konvertern aus, mal sehen was passiert.
 

dermike

Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2003
Beiträge
202
ich probiers auch nochmal, morgen.... gääähhn
danke für deine Hilfe
mike
 

dermike

Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2003
Beiträge
202
so, jetzt kommen wir dem ganzen auf die Spur, ich hab tatsächlich im aus dem imovie raus unterschiedliche Ansätze gehabt, die VCD hab ich über Senden, und dann eigene Einstellungen, Toast-VCD, erstellt, die SVCD über ffmpegX mit der imovie-mov Datei. Hab grad das gleiche als VCD gemacht, also in ffmpegx die mov-Datei genommen, und siehe da, auch hier ist das Bild kleiner, ich versteh die Welt nicht mehr!!
Warum ist das nur bei Fernsehaufzeichnungen, denn wie gesagt, bei "normalen" TV-Aufnahmen ist das net so. Ich werd jetzt noch eines testen, und zwar den ext. Konverter, terratec-Kiste, mal durch ne Camera erstetze, die das Signal durchschleift, vielleicht bringt mich das ja weiter, dass der Konverter das Bild schon kleiner macht?? Oder liegt es an ffmpegX?? Das ich da nur das Demo hab, kann es net sein, oder??
 

quack

Aktives Mitglied
Registriert
29.12.2004
Beiträge
6.402
Versuch doch mal die Datei für ffmpeg über das Senden Menü und dann den Punkt QuickTime; Film komprimieren für "DV-Film". Dies ergibt bei mir eine .dv (also eine DV-Stream) und keine .mov-Datei. Da ffmpeg hier nun offnebar unterschiede macht, könnte das ja schon die Lösung sein.
Welche Version ffmpeg benutzt du denn?
 

quack

Aktives Mitglied
Registriert
29.12.2004
Beiträge
6.402
dermike schrieb:
dass der Konverter das Bild schon kleiner macht??
iMovie kann nur mit kompletter Auflösung (also 720x576) im DV-Format arbeiten und wandelt notfalls alles andere in dieses Format um. Wenn der Konverter also etwas verkleinert (wie auch immer er eine solche Datei als DV an iMovie übergeben will), dann müsste auch in iMovie schon der schwarze Rand zu sehen sein.
 

dermike

Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2003
Beiträge
202
sodele...
mir scheint, ich habs soweit gefunden, an was es lag: Habe den Converter weggemacht, und dafür eine normale Camera zum wandeln benützt, siehe da, das Bild ist nach ffmpegx noch auf normaler Grösse.
Was ich an dem allen trotzdem nicht versteh, warum mir das nie Aufgefallen ist, imovie scheint das irgentwie zu vertuschen, wenn man direkt daraus "sendet".
es mag sein, dass es vielleicht anders ist, wenn man zuerst nach .dv und dann über ffmpegx geht, allerdings sind das dann ja auch zwei zeitaufwendige Schritte. Vielleicht nehm ich dann doch lieber die mittlerweile fast ausrangierte Camera dazu, und schau, dass ich den Converter im ebay vertick :)
danke für deine Hilfe
 

dermike

Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2003
Beiträge
202
und nochmal:
Kommando zurück, ich schein mich da wohl getäuscht zu haben, auch mit der Sony-Kamera als Wandler ist das Bild kleiner, scheint doch irgentwie vom Fernsehbild her zu kommen. Kann das sein??
 

quack

Aktives Mitglied
Registriert
29.12.2004
Beiträge
6.402
Eigentlich nicht. Kannst du vielleicht nochmal kurz zusammenfassen bei welchen Geräten/arbeitsgängen es funktioniert und bei welchen nicht. Ich hab da den Überblick verloren.

PS: Bei mir funktioniert die Umwandlung sowohl aus dem TV als auch vom DV-Band mit einer Sony-Kamera und mit einem DAC-100. In allen Kombinationen ohne schwarzen Rand oben und Unten. (ffmepg 0.0.9.n)
 

dermike

Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.05.2003
Beiträge
202
AAAlso: Ich hab leider auch fast den Überblick verloren: Ich hab zwar gemeint, genau in diesem Setup von gestern hätte es auch ohne die schwarzen Ränder an der Seite funktioniert, leider hab ich jedoch den Schnipsel Film, bei dem es meiner Meinung nach getan hat, gelöscht, dass ich jetzt nicht mehr nachschauen kann.
Was Fakt ist, auch in imovie hats links und rechts einen schmalen schwarzen Rand, den es bei reinen Cameraaufnahmen nicht gibt. Ich hab den CameoConvert von terratec wie auch ne Sony TRV820 getestet, bei beiden verhält sich´s (mittlerweile) gleich. Mittlerweile deshalb, weil ich ja gemeint hab, es sei OK, weiss aber net, was ich an dem Abend sonst noch gemacht hab :rolleyes:
 
Oben