Vermieter zahlt Kaution nicht zurück

Diskutiere das Thema Vermieter zahlt Kaution nicht zurück im Forum MacUser Bar.

  1. Kikone

    Kikone Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    28.01.2005
    Ich hab ein Problem und zwar:

    Der ehemalige Vermieter meiner Freundin zahlt die Kaution in Höhe von 700 einfach nicht zurück. Er sagte dass es 6 Monate dauern kann. Diese sind aber schon seit einem Monat um. Ans Telefon geht er nicht mehr ...

    Kann ich damit zur Polizei gehen? Oder müsste ich dafür zum Rechtsanwalt?

    Bitte um Rat
     
  2. alexxus

    alexxus Mitglied

    Beiträge:
    2.904
    Zustimmungen:
    41
    Mitglied seit:
    27.08.2006
    Anwalt!
     
  3. Karijini

    Karijini Mitglied

    Beiträge:
    1.357
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    62
    Mitglied seit:
    07.08.2007
    3 Monate kann er sich Zeit lassen, nicht länger.

    Geht doch einfach mal hin zu ihm!
     
  4. Äbbelwoi

    Äbbelwoi Mitglied

    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    17
    Mitglied seit:
    19.08.2006
    Immer schriftlich in Verzug setzen mit Einschreiben und Rückschein.

    Wenn keine Reaktion zum Amtsgericht und einen Vollstreckungsbescheid
    durch Gerichtsvollzieher zustellen lassen.

    Und /oder Anwalt.
     
  5. Hemi Orange

    Hemi Orange Mitglied

    Beiträge:
    3.530
    Zustimmungen:
    523
    Mitglied seit:
    06.05.2004
    Das hätte ich dann bei der Mietzahlung auch gesagt. "Kann bis zu 6 Monate dauern"....

    :rotfl:

    Manche probieren's einfach.

    Sue 'em to death... :klopfer:
     
  6. Eames

    Eames Mitglied

    Beiträge:
    2.608
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    26.09.2003
    Ich würde zuerst eine Mahnung schreiben und ein eindeutiges Datum nennen bis wann die Kaution zurückzuzuzahlen ist. Weiter würde ich auf die Fälligkeit durch das Zitat des entsprechenden Paragraphen dies untermauern.

    Zahlt er dann nicht würde ich eine zweite Mahnung mit einer zweiten kürzeren Frist schreiben.

    Fruchtet beides nicht, ab zum Anwalt damit.

    Daher bin ich im Mieterschutzbund. Kostet 69 Flocken im Jahr und kann sich schnell bezahlt machen. Rechtsberatung und Rechtsschutz hast Du dann automatisch.

    :p
     
  7. Kikone

    Kikone Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    28.01.2005
    Das Problem ist - Meine Freundin (US Amerikanerin) hat den Vertrag unterschrieben, auf dem Vertrag steht KEINE Adresse von Ihm!

    Nur seine Bankverbindung, Festnetz-Nr. und Handy - Nr. ...

    Unterschrieben hat er auch. Im Telefonbuch steht er leider nicht. Als ich das letzte Mal mit ihm telefoniert habe, sagte er "ich überweise sofort"

    jetzt geht er nicht mehr dran ...

    Bitte keine Predigten nun a la " Wie kann man nur einen Vertrag ohne Adresse unterschreiben " - bin schon fertig genug .... :-(
     
  8. Kikone

    Kikone Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    28.01.2005
    Kann ich nicht über die Auskunft seine Adresse erfragen?

    Goyellow spuckt nichts aus
     
  9. Karijini

    Karijini Mitglied

    Beiträge:
    1.357
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    62
    Mitglied seit:
    07.08.2007
    Habt Ihr mit den anderen Mietern im Haus gesprochen? Die müssten doch Kontakt mit ihm haben.
     
  10. Tazmania

    Tazmania unregistriert

    Beiträge:
    925
    Zustimmungen:
    65
    Mitglied seit:
    15.03.2007
    Versuchs doch mal beim Einwohnermeldeamt, könnte gut sein das die Dir helfen und die Adresse rausgeben.
     
  11. alexxus

    alexxus Mitglied

    Beiträge:
    2.904
    Zustimmungen:
    41
    Mitglied seit:
    27.08.2006
    Nein, bzw. nur, wenn der Teilnehmer der Inverssuche zugestimmt hat.

    Auskunft beim Einwohnermeldeamt kostet Geld...
     
  12. berndboje

    berndboje MacUser Mitglied

    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    34
    Mitglied seit:
    08.08.2007
    Na hoffentlich nicht.
     
  13. detewelle

    detewelle Mitglied

    Beiträge:
    779
    Zustimmungen:
    65
    Mitglied seit:
    29.07.2007
    Bestmmt nicht! Aber...

    Da sich der Vermieter nicht mehr meldet, könntest du auf der nächsten Wache Anzeige wegen Betruges oder Unterschlagung erstatten, dann werden die Beamten dort die Datenbank des Einwohnermeldeamtes befragen.

    Vielleicht hilft das ja schon ein bisschen wenn die Kollegen von der Wache am Wohnort des Vermieters auftauchen und den Sachverhalt klären wollen... Ich drücke dir jedenfalls die Daumen.

    Beste Grüße

    Detlev
     
  14. Kikone

    Kikone Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    28.01.2005
    Gute Idee ... probieren wir mal!
     
  15. Kikone

    Kikone Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    8
    Mitglied seit:
    28.01.2005

    Das werd ich heut noch machen. Ihr seid die Besten - Ich danke euch!
     
  16. Pingu

    Pingu Mitglied

    Beiträge:
    4.963
    Zustimmungen:
    341
    Mitglied seit:
    04.08.2003
    Wobei dazu zu sagen ist, dass die Kaution einbehalten werden darf bis die letzte Nebenkostenabrechnung eingetrudelt ist ;). Das kann dann leider auch mal über 1 Jahr dauern.
     
  17. ricky2000

    ricky2000 Mitglied

    Beiträge:
    4.841
    Zustimmungen:
    61
    Mitglied seit:
    20.10.2003
    Wenn du direkt Anzeige erstattest, kannst du damit auch ganz schön auf die Schnauze fallen. Schließlich darf der Vermieter die Kaution eine Weile behalten.
    Mieterschutzbund!
     
  18. Karijini

    Karijini Mitglied

    Beiträge:
    1.357
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    62
    Mitglied seit:
    07.08.2007
    @Pingu: Das ist mir neu.
     
  19. Tazmania

    Tazmania unregistriert

    Beiträge:
    925
    Zustimmungen:
    65
    Mitglied seit:
    15.03.2007
    Das ist falsch, mehr als 3 monatliche Vorauszahlungen dürfen nicht einbehalten werden.
     
  20. maconaut

    maconaut Mitglied

    Beiträge:
    2.109
    Zustimmungen:
    132
    Mitglied seit:
    24.08.2004
    Nein, das stimmt so nicht. Es darf allenfalls ein Teil der Kaution in Höhe einer zu erwartenden Nachzahlung einbehalten werden. Sagen wir, in den letzten 2 Jahren hat der Mieter z.B. 180 Euro und 190 Euro Nachzahlung leisten müssen. Dann wäre ein Rückbehalt von 200 oder max. 250 Euro noch zu vertreten - 700 Euro gehen weit darüber hinaus.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...