Umlaute werden nicht gedruckt

Dieses Thema im Forum "Grafik" wurde erstellt von Tizmon, 02.12.2005.

  1. Tizmon

    Tizmon Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    19.07.2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen ...

    Ich habe das Problem, dass bei einigen Schriftem, die ich aus Freehand (FHMX) ausdrucke, die Umlaute und Sonderzeichen nicht gedruckt werden. Soviel mal zu meinem Problem ... Ich arbeite unter MAC OSX 10.4.3 und aktiviere die Schriften mit Suitcase 11.0.4. und den dazugehörigen Font-Server.

    Sogar bei der offiziell eingekauften und gelieferten Fontfamilie "HelveticaNeue" von Linotype tritt das Problem auf.

    Ich hab nun schon weiss-Gott-was alles ausprobiert und komme einfach nicht zu einer gescheiten Lösung. Möchte gleich dazusagen, dass ich nicht der "Fontkenner vor dem Herrn" bin. Wäre schön, wenn sich hier jemand die Zeit nehmen könnte, mir in meinem beschriebenen Fall zu helfen. Thx.
     
  2. falkgottschalk

    falkgottschalk MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    22.08.2005
    Beiträge:
    24.002
    Zustimmungen:
    1.598
    Siehst Du die Umlaute/Sonderzeichen am Bildschirm?
    Mit welchem Programm?
    Welcher Drucker?
    Siehst Du die Sonderzeichen, wenn Du ein PDF machst?
     
  3. John-George

    John-George MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    22.02.2004
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    5
    Hi User,

    das Thema hatten wir hier schon, liegt an FH MX. Eine Lösung gab es wohl nicht. Das komische - mal gehts und mal nicht. Meist passiert es bei fetten oder fett kursiven Schnitten. Übers PDF und Acrobat bleiben die Umlaute auch verschwunden, scheiß Spiel. Es liegt auch nicht an alten oder neuen Schriften. Hab es mit der nagelneuen Rotis Sans serif probiert, das gleiche Problem. Am besten alles in Zeichenwege umwandeln und dann drucken.

    Viele Grüße Detlef
     
  4. Tizmon

    Tizmon Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    19.07.2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Jau - einwandfrei.

    Ich habe dieses Problem überwiegend in Freehand.

    Ich teste die Ausdrucke immer auf zwei unterschiedlichen Druckern. Zum einen ne ältere HP-Kiste (HP Laserjet 4050) und ner neueren Konica Minolta (250er?).

    Ja, die Umlaute sind im PDF zu sehen und drucken aus dem PDF heraus sauber aus.

    Kannst du mit den neuen Infos auf etwas bestimmtes schliessen? Ich glaub an dich! :D
     
  5. cubd

    cubd MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    01.06.2003
    Beiträge:
    1.938
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    45
    Hast Du auch einen Tintenstrahler zum Testen?

    Versuch das 'mal. Bei mir ist es der PostScript Treiber des Druckers (Lexmark), der mir das Drucken aus InDesign unmöglich macht ...

    Gruß B.
     
  6. Ogilvy

    Ogilvy MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    26.02.2004
    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    17
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen