Über VPN SSH Zugriff auf Ubuntu-Rechner

MasterAriGato

Mitglied
Registriert
09.05.2019
Beiträge
52
Es ist jetzt etwas kompliziert. Ferndiagnose ohne die Systeme anschauen zu können ist immer im dunkeln stochern.
 

Gerdchen03

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2011
Beiträge
40
Ich weiß, ich kenne das aus anderen Bereichen. Schade :-(
 

Gerdchen03

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2011
Beiträge
40
Über den Umweg, mich zunächst per ssh auf meinem Raspberry einzuloggen, und dann von dort per ssh auf dem Ubuntu Rechner, geht es. Ist aber wirklich umständlich. An einer vernünftigen Lösung wäre ich sehr interessiert.
 

Lumimac

Mitglied
Registriert
03.05.2004
Beiträge
358
Ferndiagnose immer schwierig:
Dein Problem ist das Routing vom Gateway zum Server zumindest nachdem was Du beschreibst.
Du kommst per VPN auf Dein Gateway aber von da fehlt die Route zum Server in Dein HEimnetz.
Dein Raspberry kennt den Server, daher kannst Du den pingen aber er kennt keine SSH Route (Port 22 ) zu dem Server.

Wie sieht denn das Routing und die Portfreigabe in Deinem Standardgateway aus, also dem Raspberry?
Der Raspberry muss ja aus dem VPN Netz in Dein Heimnetz Routen und auch das Port Forwarding machen wenn Du über einen bestimmten Port zugreifen möchten.

Welches OS läuft dann auf dem Raspberry? Ubuntu? Buster?

Und konkreter gefragt.
1. Auf dem Raspberry ist "net.ipv4.ip_forward=1" gesetzt?
2 Die iptabels sind angepasst, so dass das routing auch funktioniert?
 
Zuletzt bearbeitet:

Gerdchen03

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2011
Beiträge
40
Leider habe ich vom Routing wenig Ahnung. Als ich den VPN damals einrichtet, hat mir ein Freund dabei geholfen. Hier das Linux-System des Raspberry:
Code:
root@Raspberry:/home/pi# cat /etc/os-release
PRETTY_NAME="Raspbian GNU/Linux 8 (jessie)"
NAME="Raspbian GNU/Linux"
VERSION_ID="8"
VERSION="8 (jessie)"
ID=raspbian
ID_LIKE=debian
HOME_URL="http://www.raspbian.org/"
SUPPORT_URL="http://www.raspbian.org/RaspbianForums"
BUG_REPORT_URL="http://www.raspbian.org/RaspbianBugs"

Hier mal meine iptables:
Code:
root@Raspberry:/home/pi# iptables -t nat -L -n --line-number
Chain PREROUTING (policy ACCEPT)
num  target     prot opt source               destination      
1    REDIRECT   tcp  --  0.0.0.0/0            0.0.0.0/0            tcp dpt:22 redir ports 22
2    REDIRECT   tcp  --  192.168.178.26       0.0.0.0/0            redir ports 9040
3    REDIRECT   udp  --  0.0.0.0/0            0.0.0.0/0            udp dpt:53 redir ports 5353

Chain INPUT (policy ACCEPT)
num  target     prot opt source               destination      

Chain OUTPUT (policy ACCEPT)
num  target     prot opt source               destination      

Chain POSTROUTING (policy ACCEPT)
num  target     prot opt source               destination      
1    MASQUERADE  all  --  0.0.0.0/0            0.0.0.0/0        
2    MASQUERADE  all  --  0.0.0.0/0            0.0.0.0/0

Auf dem Raspberry läuft parallel noch ein Tor-client. Für den war die Regel:
1 REDIRECT tcp -- 0.0.0.0/0 0.0.0.0/0 tcp dpt:22 redir ports 22
Diese Regel war erforderlich, damit die IP 192.168.178.26 auch per SSH auf den Raspberry Zugriff hat. Ziel des Tor-Clients war es, dass eine bestimmte IP (192.168.178.26) immer über das Tornetz raus gehen kann.
 

Gerdchen03

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2011
Beiträge
40
Es liegt an dieser Zeile:
1 REDIRECT tcp -- 0.0.0.0/0 0.0.0.0/0 tcp dpt:22 redir ports 22

Ohne sie, komme ich auf den Ubuntu-Rechner, mit der IP 192.168.178.26, welche durch das Tornetz geht, aber nicht mehr per ssh auf den Raspberry
 

Gerdchen03

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.06.2011
Beiträge
40
Hab die Zeile dauerhaft heruasgenommen. Danke für eure Hilfe, die mich letztlich auf die richtige Spur brachte!
 
Oben Unten