TM-Backup auf Airport Extreme // kontrollieren was gesichert wurde

Rocco69

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.10.2004
Beiträge
903
Nun habe ich im Zuge des neuen MBA M1 mein Backup ins "Netzwerk" verlegt, welches ich vorher (am iMac) via USB gemacht hatte verlegt.
Soweit so gut. Ich habe eine externe 6TB HDD an meine Airport Extreme angeschlossen, welche ich nur via LAN an meiner fritz.box angeschlossen ist.

Ein LAN Adapter fürs MBA gekauft und die interne SSD ohne Probleme gebackupt. Jetzt habe ich noch zwe exterene HDDs (800GB und 1,5TB) die ich ebenso auf der TM Platte gespiegelt haben möchte.
Also, exterene HDD via USB ans MBA und TM-Backup gestartet.... Das dauert ja ewig! Aber egal, habe Zeit und das MBA läuft eh seit einer Woche durch, da immerwieder das Backup abbricht...

Wie kann ich jetzt kontrollieren ob die exteren HDDs korrekt gesichert wurden? GEstern Abend hiess es noch "Restauer 12 Stunden", heute Morgen war das MBA in der Eingabemaske eingeschaltet,
wo ich mein Benutzerpasswort eingeben musste (So wie es eben bei einem Neustart ist un d Touch-ID nicht funktioniert). Also wieder "abgestürzt" und neugestartet.

Liegt es jetzt am M1? An der LAN Verbindung? Nimmt das MBA trotz LAN das WLAN zum BAckuppen?!

Was kann ich tum um zu checken, welche HDDs nun ordnungsgemäß zu 100% gespiegeltz sind?
 

noodyn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.08.2008
Beiträge
12.794
Ich würde empfehlen, für externe Platten eine andere Sicherung als TM zu nutzen.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
4.433
Liegt es jetzt am M1? An der LAN Verbindung? Nimmt das MBA trotz LAN das WLAN zum BAckuppen?!
Das kommt drauf an was bei dir Priorität hat. Das steht bei den Netzwerkeinstellungen ganz oben.

Was kann ich tum um zu checken, welche HDDs nun ordnungsgemäß zu 100% gespiegeltz sind?
Du könntest TM öffnen und schauen ob das Backup erfolgreich war bzw. dort nach den gesicherten Daten schauen bzw. ein Backup starten oder warten bis es stündlich von selber startet.

Ich würde empfehlen, für externe Platten eine andere Sicherung als TM zu nutzen.
Das würd ich wohl auch machen.
 

virk

Mitglied
Mitglied seit
14.06.2012
Beiträge
189
Das kommt drauf an was bei dir Priorität hat. Das steht bei den Netzwerkeinstellungen ganz oben.
Meinen Beobachtungen zufolge wird beim mounten von Netzwerkvolumes folgendermaßen verfahren: macOS versucht über die Schnittstelle zu mounten, die "Verbindung hat" und in der Prioriätenliste zuoberst steht. Die Verbindung zum Netzwerkvolume wird dann solange gehalten, wie dieses möglich ist. Folgendes Szenario kann sich einstellen und zu Problemen führen: Man mountet ein volume über Ethernet, dann ist der Ethernetstecker lose und die Verbindung über Ethernet geht verloren, aber man hat zum Glück das "Fall back" über das Wlan-Interface, über welches die Verbindung jetzt gehalten wird. Selbst wenn man Ethernet jetzt zurücksteckt, bleibt die Verbindung über das vielleicht viel langsamere Wlan bestehen.
 

Rocco69

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.10.2004
Beiträge
903
Was könnt Ihr mir für eine Lösung für die externen Platten empfehlen?
 

roedert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.792
Du sprichst immer von "gespiegelt" was TM ja eh nicht wirklich macht. Benötigst du eine Historie ähnlich TM oder nur einen aktuellen "Spiegel".
CCC ist immer einen Blick wert zum Klonen, es gibt aber auch genügend Alternativen mit gleicher/ähnlicher Funktion.
Als Sicherungstool mit komfortabler Historie wäre zB arq zu nennen.
 

Rocco69

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.10.2004
Beiträge
903
okay, da habe ich mich falsch ausgedrückt.
Meine Systemplatte soll mit TimeMachine, also mit Historie, gesichert werden. Meine externen Festplatten sollen nur gedoppelt werden.
 

roedert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.792
CCC, SuperDuper, Arsync .....
Wobei es auf einem Netzlaufwerk eh kein "echter Clone" wird, es sei denn du klonst wie es TM macht in ein Sparsebundle auf dem Netzlaufwerk.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
4.433
Meine externen Festplatten sollen nur gedoppelt werden.
Dann könntest du mit CCC arbeiten und externen 2,5 Zoll HDDs. Willst du mit hoher Geschwindigkeit arbeiten solltest du SSDs nehmen. Ist es nur eine Sicherung sind HDDs eigentlich ideal.
 

Rocco69

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.10.2004
Beiträge
903
Also, habe jetzt folgende Idee:
- Ich mache die HDD 6TB die am AirPort Extreme hängt nochmals platt.
- Ich initialisiere das TM Backup auf der Platte via AirPort neu, wo ausschlisslich meine 500 GB interne SSD gesichert wird. (Sparsebundle)
- Zusätzlich mache ich von meinen beiden externen HDDs eine manuelle Sicherung auf der o.g. 6TB HDD, wo auch das TM Sparsebundle drauf ist. Ich will ja nur nur meine externe HDD mit den Fotos und eigenene Dateien "doppelt" haben.

Dazu meine Fragen und vorab DANK EUCH:
1. Stört TM, das neben dem Sparsebundle noch weitere Daten auf der HDD, die am AirPort angeschlossen ist, manuel abgelegt sind?
2. Kann ich die als TM initialiierte HDD am Airport einfach > rausziehen > am MBA anschliessen > meine externen HDD drauf kopieren > und wieder am Airport anschliessen?
3. Also findet mein MBA dan wieder ohne Probleme mein TM Sparsebundle und sichert weiterhin meine interne SSD?
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
4.433
Zu 1. Kein Problem.

Zu 2. und 3. würde ich ja sagen.
 

roedert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.792
Ich würde die 6TB HDD partitionieren und für TM eine eigene Partition machen. TM nimmt sonst nach und nach allen zur Verfügung stehenden Plattenplatz und löscht keine alten Backups.
Alternativ könnte man vielleicht auch nur das mitwachsende TM-Sparsebundle in der Größe begrenzen - aber eine feste Obergrenze für TM solltest irgendwie schaffen.
 

Rocco69

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.10.2004
Beiträge
903
Da ich die HDD eh nochmal lösche, macht das mit der Partitionierung Sinn! Danke für den Tipp.
 
Oben