TimeMachine Backup-Setup auf moderne Hardware updaten

AppleNutzer17

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2016
Beiträge
440
Hallo MacUsers,

ich habe gestern mein Macbook Pro geöffnet um die 7 Jahre alte Wärmeleitpaste zu tauschen und wurde dabei von einem sehr stark aufgeblähten Akku begrüßt. Also die Reißleine gezogen und diesen ausgebaut, heute kam bereits der neue. (Respekt iFixit(y))

Da ich davon ausging, es würde deutlich länger gehen, hatte ich meine Backups angezapft und mir auf einen rumliegenden mac mini installiert. Dabei stellte ich vor allem eins fest:
So ein 800 Gb Backup auf einer externen USB-HDD ist schon ne feine Sache, aber, bis es rüber gezogen ist, ist der Tag ist trotzdem gelaufen. Da muss was schnelleres her. Ich wäre gerne innerhalb von ein paar Stunden wieder handlungsfähig.

Mein Backup-Setup ist redundant, aber sonst recht simpel:
• 2TB USB-HDD, welche nie das Haus verlässt
• 1TB USB-HDD, welche bei Roadtrips mit kommt für "man weis ja nie"
Beide Platten hängen via USB 3.0 an meinem Thunderbolt-Dock und es wird automatisch auf sie gesichert, wenn der LapTop daheim ist. Timemachine speichert (abwechseln) auf beide Platten ein Backup.

Die mobile 1TB-Platte würde ich gerne durch eine 2TB SSD ersetzen, darin sehe ich drei Vorteile:
  1. Die mobile Backupplatte ist dann nichtmehr mechanisch und damit perfekt für den regelmäßigen Transport.
  2. Egal ob unterwegs oder daheim, ich habe die schnelle Platte zur Verfügung.
  3. Man schmeißt ja nichts weg, 2TB werde ich so und so zunehmend für Backups brauchen.

Daraus stellen sich mir allerdings mehrere Fragen:
  • Was für SSDs sind dem gewachsen, jahrelang 24/7 am Thunderbolt-Dock zu hängen? (Hatte schon Festplatten, die nach 6-12 Monaten das Handtuch geworfen haben)
  • Muss ich sie via Thunderbolt anbinden oder ist USB 3.0 potent genug um zB 1TB in 1-2h auf den LapTop zu schieben? (ø 140mb/s bis ø 275mb/s)
  • Kann ich ein vollständiges TimeMachine-Backup umziehen oder kann ich nur auf der neuen SSD dann ein neues Backup anlegen? (Ohne Umzug verliere ich ja 50% meiner alten Backups)
  • Aktuell habe ich ein 2013er MacBook Pro mit Thunderbolt 2, werde mir zum Jahreswechsel dann aber wahrscheinlich ein neues MacBook Pro mit Thunderbolt 3 raus lassen. Kann ich, mit dem im Hinterkopf, irgendwas schlaues kaufen/machen?
  • Übersehe ich sonst noch etwas oder habt Ihr noch andere Tipps und Ideen zu dem Thema?

Freue mich über Eure Gedanken, Erfahrungen und Ideen zu dem Thema. :)
 

AppleNutzer17

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2016
Beiträge
440
Was haltet Ihr von der Samsung T7 Touch als 2TB Backup-Platte?
 

Blaubeere2

Mitglied
Mitglied seit
06.01.2015
Beiträge
866
Ich hatte hier kürzlich nachgefragt wegen einer NVMe-SSD in einem externen Gehäuse zum Klonen mit CCC nachgefragt: https://www.macuser.de/threads/kaufberatung-externe-ssd-zum-schnellen-klonen.854923/

Man war hier der Meinung, dass für den Zweck die hohe Geschwindigkeit einer NVMe nicht erforderlich sei, eine T5 sei ausreichend. Ich denke, das dürfte auch für deine Zwecke (Ziel für TimeMachine-Backups) gelten.

Das bestehende TM-Backup kannst du auf ein neues Volume übertragen. Apple beschreibt das in einem Supportdokument. Ich habe grad keinen Link dafür zur Hand, den dürftest du aber schnell finden.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
24.446
Bedenke, dass SSD relativ schnell Daten verlieren, wenn sie nicht am Strom angeschlossen sind.

die mal ein jahr in die schublade legen ist keine gute idee.
Bei deinem einsatzszenario seh Ich da aber kein problem.
 

AppleNutzer17

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2016
Beiträge
440
Bedenke, dass SSD relativ schnell Daten verlieren, wenn sie nicht am Strom angeschlossen sind.
Das ist auf jeden Fall ein guter Punkt, den ich noch nicht wusste. Heißt im Umkehrschuss dann ja auch, dass eine komplette Backupstrategie niemals auf SSD-only basieren sollte.
Wiederum den 24/7-Betrieb bei mir sollten sie dann fast noch lieber mögen als eine HDD, welche dann 24/7 die Platten drehen lässt und darauf wartet, dass wieder was zu tun ist. Richtig?

Das bestehende TM-Backup kannst du auf ein neues Volume übertragen. Apple beschreibt das in einem Supportdokument. Ich habe grad keinen Link dafür zur Hand, den dürftest du aber schnell finden.
Danke für den Tipp. Tatsächlich, hab's gefunden. Hier ist die Anleitung dazu. Veröffentlich am 12. März 2020, dann ist auch klar, warum ich da zuletzt noch nichts gefunden hatte.
 

AppleNutzer17

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2016
Beiträge
440
Preislich geben sich jeweils vergleichbaren SSDs ja nicht viel zwischen den Hersteller. Also tendiere ich zu Samsung, da ich die schon "kenne". (Samsung's Marketing funktioniert offensichtlicherweise)

Bin nun am Grübeln:
Samsung T7 Portable SSD - 2 TB (319,99 €)
Samsung T5 Portable SSD - 2 TB (255,89 €)

Klar, die Geschwindigkeit einer T5 ist schon doppelt so schnell wie die, die ich mir als Ziel gesetzt habe. Entsprechend ist die der T7 4 mal so schnell. Andererseits ist der Schritt von doppelt so schnell wie die T5 "nur" 65 € und dafür habe ich dann auch eine SSD, welche seit 2020 auf dem Markt ist, nicht schon seit 2017.

Gibt es einen technischen Grund, welcher dafür Spricht eine T5 zu nehmen, nicht eine T7?
 

WollMac

Mitglied
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
8.052
Bedenke, dass SSD relativ schnell Daten verlieren, wenn sie nicht am Strom angeschlossen sind.
Was heißt "relativ schnell"? Geht das schon los, wenn man der Rechner 3 Wochen ausgeschaltet ist?
 

rembremerdinger

Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
12.785
Gut die T7 ist doppelt so schnell wie die T5, aber ob man das für das Backup unterwegs unbedingt braucht?
Und man sollte Backup und Daten immer getrennt halten.
 

AppleNutzer17

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2016
Beiträge
440

Ciccio

Mitglied
Mitglied seit
29.08.2007
Beiträge
1.894
Mein Backup-Setup ist redundant, aber sonst recht simpel:
• 2TB USB-HDD, welche nie das Haus verlässt
• 1TB USB-HDD, welche bei Roadtrips mit kommt für "man weis ja nie"
Beide Platten hängen via USB 3.0 an meinem Thunderbolt-Dock und es wird automatisch auf sie gesichert, wenn der LapTop daheim ist. Timemachine speichert (abwechseln) auf beide Platten ein Backup.
#Applenutzer,

deine Backup-Strategie ist "zu" simpel. Es fehlt eine Platte, die eben NICHT zusammen mit einer anderen backup-Platte m Rechner hängt - worst case: ein unvorhersehbares Ereignis zerstört Quelle und anhängende Platten, dann bist du verloren.
Auf einer dritten Platte händisch ein backup veranlassen, wenn eine der andren 2 Platten nicht angeschlossen ist ...und dann nicht im gleichen Zimmer / Wohnung / Haus aufbewahren (Heiliger Sankt Florian, verschon unser Haus, zünd ein anderes an ...)

Gruss, Ciccio
 

AppleNutzer17

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2016
Beiträge
440
Darüber habe ich auch schon nachgedacht:
Die nun übrig werdende Platte dazu verwenden, dass sie nur alle paar Wochen mal ein Backup bekommt und dann zB bei meinen Eltern ist.

Aber wie bringe ich macOS bei, dass die großen Zeitabstände Absicht sind und ich eben nicht wissen will, dass das letzte Backup auf diese Platte "mehr als xy Tage" her ist?
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
24.446
Da hilft nur ignorieren.

vielleicht gibt es einen terminalbefehl, aber ich kenne keinen.
 

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
4.030
Ich würde die T7 Touch nehmen - gerade wenn Du diese mit "on the Road" nimmst.
Wenn sie verloren geht oder gestohlen wird sind die Daten sicher. SIe ist schneller als die T5 und kostet nicht mehr als die "normale" T7

Noch eine Anmerkung - ich würde nicht bei beiden Backup Volumes auf TM setzen, sondern 2 verschiedene Backup Programme benutzen.
Ich habe auch 2 BackUp Medien - eins mit TM und auf der anderen portablen SSD erstelle ich immer automatisch und regelmässig ein "bootable" Klon meiner HD mit CCC, da kann ich im Zweifel direkt an einem anderen Rechner weiterarbeiten. Also innerhalb von Minuten wieder handlungsfähig