Time Machine, verschiedene Arten der Backup-Datei

BEDARD

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.11.2004
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
51
Ich habe von einem neuen Mac ein Time Machine Backup erstellt, welches auf der Time Capsule liegt. Dabei fiel mir auf, dass der neue Rechner das Backup als sparsebundle abgelegt hat. Er hat aus einem Rechner mit ca. 800 GB Dateien ein bundle von 800 MB angelegt. Zwei weitere Rechner, die auch auf der Time Capsule sichern haben viel größere Backups, die auch nicht als sparsebundle hinterlegt sind.

Ich hatte auch schon Backups von älteren Rechnern, da konnte ich den Backups direkt einzelne Dateien anschauen, sah also die komplette Ordnerstruktur des Backups.

Vielleicht kann mir da jemand kurz ein paar Ideen geben:

Was gibt es für verschiedene Arten, wie ein Mac seine Backups per Time Machine anlegt. Hat man da Einfluss darauf?
Gibt es Vor- und Nachteile?
Aus 800 GB Daten ein Backup von 800 MB erscheint mir sehr wenig. Die anderen Backups kommen von Rechnern mit ca. 100 GB und sind mehrere GB groß. Was sind Eure Erfahrungen in Bezug auf die Größe des backups?
 

roedert

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.01.2011
Beiträge
11.993
Punkte Reaktionen
3.153
TM sichert auf einem Netzlaufwerk (TimeCapsule oder anderes NAS) Imme als sparsebundle. TM-Backups auf lokalen Platten werden dagegen in einem normalen Verzeichnis gesichert.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
13.464
Punkte Reaktionen
5.505
Was sind Eure Erfahrungen in Bezug auf die Größe des backups?
Das TM-Backup ist mindestens so groß wie das Original. Mir ist bis jetzt jedenfalls nicht bekannt, daß in irgendeiner Form komprimiert wird. Und eine Komprimierung um den Faktor 1000 wäre sowieso nobelpreiswürdig. Schau doch mal rein, was in den 800 MB liegt. Ein Backup auf keinen Fall, es sei denn, du hast praktisch alles ausgeschlossen von der Sicherung.
 

BEDARD

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.11.2004
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
51
Danke schon einmal für Eure Antworten, ich schaue heute Abend auf der Time Capsule nach und melde mich nochmal dazu.
 

BEDARD

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.11.2004
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
51
So, also zunächst mein Fehler: Sind alle drei Sicherungen sparbundles. Bei dem neuen Backup war noch kein Häkchen bei "Suffix ausblenden". Daher bin ich fälschlicherweise davon ausgegangen, die anderen beiden seien kein Bundle.
Gestern hat der neue Rechne rnochmal 25 GB gesichert, aber das Bundle wird mir nur mit 860 MB angezeigt.
Ich denke fast, es ist ein Darstellungfehler. Zum einen zeigt mir die Time Capsule noch 1 TB frei an. Es ist eine 2 TB Platte drin, so dass es hinkommen würde, wenn das Bundle eigentlich ca. 800 GB groß wäre.
Zum anderen habe ich gestern auf das neue Bundle geklickt. Es öffnete sich ein neues Fenster, wo die einzelnen Backup-Ordner aufgeführt sind. Dort konnte ich z.B. unter Benutzer meine Fotos-Bibliothek sehen, die mir dort mit 140 GB angezeigt wurde. Was auch hinkommt. Bleibt erstmal nur abzuwarten, ob es nach einem OS-Update immer noch so dasteht.

Ich kann es nicht wirklich nachvollziehen. Nächste Woche ist der Admin im Haus, mal schauen, ob er eine Idee hat.
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.08.2004
Beiträge
18.976
Punkte Reaktionen
1.542
Seit einigen OS-Versionen ist die Berechnung von Verzeichnisgrößen recht phantasievoll. Mein Benutzerordner auf der internen SSD zeigt auch manchmal viel zu hohe Dateigrößen.

Das wird sich auf der TC so langsam einpendeln. Hauptsache, Du hast in den ™-Voreinstellungen nicht zuviele Verzeichnisse abgewählt.
 

BEDARD

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.11.2004
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
51
Seit einigen OS-Versionen ist die Berechnung von Verzeichnisgrößen recht phantasievoll. Mein Benutzerordner auf der internen SSD zeigt auch manchmal viel zu hohe Dateigrößen.

Das wird sich auf der TC so langsam einpendeln. Hauptsache, Du hast in den ™-Voreinstellungen nicht zuviele Verzeichnisse abgewählt.

Danke für den Hinweis. Da sind nur kleinere Sachen aus der Library abgewählt. Und schon allein die offensichtlich im Backup vorhandene Fotos-Mediathek ist ja um ein vielfaches Größer als das gesamte Backup. Ich lasse jetzt einfach normal die Sicherungen laufen und schaue mal, ob es mehr wird.
Im Prinzip wäre es ja egal, aber wäre natürlich blöd, wenn man das Backup mal braucht und dann geht es nicht.
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.08.2004
Beiträge
18.976
Punkte Reaktionen
1.542
wenn man das Backup mal braucht und dann geht es nicht.
Das ist natürlich Voraussetzung.
Testweise kannst Du ja mal eine Datei in einem Unterverzeichnis Deiner Daten kurzzeitig umbenennen (In Klammern setzen, Unterstrich hinten dran o.ä.) und diese dann aus dem ™-Verzeichnis wiederherstellen.
 

BEDARD

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
19.11.2004
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
51
Also nach ein paar Tagen Beobachtung:

Es scheint in der Tat ein Darstellungsfehler zu sein. Ich kann Dateien wiederherstellen, das Informationsfenster des Backup-Symbol zeigt mir, dass die 2-TB Time Capsule zur Hälfte belegt ist, obwohl die Darstellung im Finder so aussieht: Rechner 1: 180 GB, Rechner 2 80 GB und neuer Rechner 860 MB. Das müssen einfach ca. 800 GB sein, anders kann ich es mir nicht erklären.

Unterm Strich scheint das Backup zwar zu funktionieren, aber es bleibt irgendwie ein ungutes Gefühl zurück. Mal abwarten.
 
Oben Unten