1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

taugt "Virtual PC" was?

Dieses Thema im Forum "Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von scareglow, 27.03.2005.

  1. scareglow

    scareglow Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.03.2005
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    5
    hey!
    ich spiele gerade mit dem (ernsthaften) Gedanken meine Geldbörse massiv überzustrapazieren und mir einen Power-Mac zu besorgen.

    Warum?
    Weil ich (und meine Frau) div.Sachen wie Musikproduktion und Flash-programming machen und wir sowas von die Schnauze voll haben von Windows..Habe auch vor einigen Jahren sehr gute Erfahrungen mit Mac gemacht als ich an einem video-schnitt projekt arbeitete.
    Mein WinXP packt aber trotz 1GB ram und 2,4GB prozessor die erforderte Rechenleistung nicht..
    (-> dumme Laienfrage -> sollte es mich diesbzgl beunruhigen d.Mac nur 1,8GB hat)
    Da ich jetzt aber natürlich schon einiges an Software zusammengetragen habe, die ich gern weiterhin verwenden würd' bin ich auf "Virtual PC" gestossen. Deshalb meine Frage:
    Taugt das was, oder kann man sich dann wieder mit irgendwelchen Bugs usw. rumschlagen, weil es halt doch nicht 100%ig kompatibel ist und das ganze nur emuliert ist?
    Und weil wir schon dabei sind, noch ne blöde Frage - Kann es hardwaremässig zu unkompatibilitätsproblemen kommen!? Würd gern mit meinem vorhandenen RAID controller mehrere Festplatten anhängen...

    Danke!
    Viele Fragen ;) Aber aller Anfang (Umstieg) ist schwer ;)
     
  2. HaKaN 61

    HaKaN 61 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.02.2005
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Dieses Forum hat eine schöne Suchfunktion bezüglich VPC

    Aber nach angaben von VPC Usern soll das nicht so doll sein
    Viel zu langsam
     
  3. theonehorst

    theonehorst unregistriert

    Mitglied seit:
    12.01.2005
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    43
    Ich würde lieber schauen, ob ich für das Geld nicht Macprogramme kriege und gar net erst mit Virtual PC anfangen.
     
  4. tau

    tau MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.01.2004
    Beiträge:
    9.912
    Zustimmungen:
    185

    Nenene, dat geit nich...

    Da brauchst schon einen eigenen Controller am G5. und HFS+ Dateisystem, nicht FAT oder NTFS.

    FAT wird zwar unterstützt, aber nur für Daten wie Bild, Ton und Film. NTFS nur lesend.



    Zu Virtual PC: Da läuft ein „echtes“ XP in einer Sandbox. Aber so, als würde man es auf einem PII/400 installieren.
     
  5. SteveHH

    SteveHH MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.03.2005
    Beiträge:
    3.708
    Zustimmungen:
    48
    ich hatte VPC 7.0 auf meinem rechner drauf.
    War nicht so der Bringer. Lief unter OS X mit Dual 1.42 und 2 GB Ram mehr als schleppend.

    Stephan
     
  6. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    17.780
    Zustimmungen:
    881
  7. nicketter

    nicketter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.01.2004
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    4
    habe vpc zum test installiert. doch für grafikprogramme kann ich es mir nicht vorstellen...

    gruss nicketter
     
  8. Nein!

    MfG, juniorclub.
     
  9. joachim951

    joachim951 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.03.2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    VPC 7 als Windows-Makerade


    Hallo und einen schönen Ostersonntag.

    VPC 7 emuliert auf einem PowerMac G5 2,0 GHz Dual einen Pentium mit einer Taktfrequenz von 533 MHz und auf einem PowerBook G4 1,5 GHz einen Pentium mit 300 MHz. Du kannst Dir also seelisch und körperlich vorstellen, wie das nette Spielchen ausgeht. Für die 159 Euro, die VPC 7 kostet, könntet Ihr Euch viel sinnvoller einen schönen Abend machen :).
    Durchaus brauchbar ist VPC 7 für den Fall, dass man unkritische Windows-Software weiter nutzen möchte, also etwa Programme für kaufmännische Anwendungen oder spezielle Hobbies, die für den Mac entweder garnicht oder nur ungleich teurer zur Verfügung stehen. Wenn man etwas Geduld mitbringt, geht für einfache Anwendungen und unter Windows 98 auf einem Mac ab 1,5 GHz auch der iEmulator. Der kostet nur 18 Euro. Blieben dann immer noch 141 Euro für Euren schönen Abend. Ist doch was oder :)?

    Noch schöne Ostertage: Joachim
     
  10. raschel

    raschel MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    04.04.2004
    Beiträge:
    1.864
    Zustimmungen:
    53
    Ich nutze VPC auf dem PB mit 1,33 GHz und 768 MB RAM.
    VPC "sagt", dass es einen PII mit 200 MHz unter der Haube hat.

    Und für Office-Anwendungen (MS Project) und dem Notensatz-Programm, das ich benutze, reicht es locker.
    Office 97 lief unter Win ja früher auch auf solchen Maschinen.

    Für grafiklastige Sachen (3d-Dingens gehen nicht) aber nicht zu empfehlen.

    Ostergrüße,

    Raschelsaschi