Taschenrechner in Xcode mit C Programmieren will nicht so recht klappen

Aladin033

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.08.2015
Beiträge
1.415
Moin zusammen,

ich bin neu in der C Programmierung und habe auch vorher nie wirklich etwas mit Programmieren zu tun gehabt.
Allerdings hat mich jetzt die Neugierde gepackt und ich dachte ich fange mal an.
Ich wollte erst mal recht simple anfangen mit einem Taschenrechner, allerdings gibt er mir immer das falsche Ergebnis aus und ich weiss nicht warum.
Ich habe sogar ein Video dazu gefunden, wo jemand es vorgemacht hat, allerdings klappt das bei mir trotzdem nicht.
Jetzt wüsste ich gern warum, daher hänge ich mal ein Bild an.
Was ich schon gelernt habe ist, das wenn er was gelb markiert das Programm trotzdem läuft das ganze aber wohl überflüssig sein soll?
Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte :)
Xcode Version ist 11.7 mit macOS 10.15.6

Gruß Kester
 

Anhänge

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.343
Soweit ich das erkennen kann benutzt Du bei scanf den Formatcode %a, was fuer eine float-Zahl benutzt wird und tust das einer int-Variable zuweisen. Du musst da, wie bei deiner Ausgabe mit printf, den Formatcode %d nehmen.

Jedenfalls soweit ich mich noch erinnern kann. Mein C ist mittlerweile SEHR eingerostet.

PS: Bloedsinn. %a ist fuer eine double-Zahl in Hexadezimal. Jedenfalls das falsche Format.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.343
C ist schon heftig zum Einsteigen, da kann man viele Fehler machen. Nicht nur syntaktische, sondern auch programmatische. Es verleitet einen dazu, zu "hacken" und "quick'n'dirty"-Code abzuliefern der sehr schwer wartbar ist. Ich empfehle zum Einstieg typenstrengere Sprachen, wie z.B. (haut mich jetzt nicht) Pascal. Ich weiss, ich weiss, laengst ueberholt. Hier geht es ja aber auch um den Lernzweck.

PS: Bei neueren Sprachen sollen Rust oder halt auch Swift sehr interessant sein.
 

Aladin033

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.08.2015
Beiträge
1.415
C ist schon heftig zum Einsteigen, da kann man viele Fehler machen. Nicht nur syntaktische, sondern auch programmatische. Es verleitet einen dazu, zu "hacken" und "quick'n'dirty"-Code abzuliefern der sehr schwer wartbar ist. Ich empfehle zum Einstieg typenstrengere Sprachen, wie z.B. (haut mich jetzt nicht) Pascal. Ich weiss, ich weiss, laengst ueberholt. Hier geht es ja aber auch um den Lernzweck.

PS: Bei neueren Sprachen sollen Rust oder halt auch Swift sehr interessant sein.
Uns wurde in der Schule gesagt, C sei recht einfach daher lernen wir damit, später soll wohl noch JAVA kommen.
Daher wird mir nichts anderes übrig bleiben.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.343
Als "einfach" wuerde ich gerade C nicht unbedingt bezeichnen. ;) Aber ok, es ist das Werkzeug, dass Du vorgesetzt bekommen hast, und da musst Du dann halt durch. Auf der klassischem ANSI-C-Syntax basieren ja mittlerweile einen Haufen Programmiersprachen, eben halt auch Java und Javascript. Auch wenn diese sich schon ganz schoen weit von C entfernt haben.

PS: Wenn Du das auch oder nur zum Spass machst, wuerde ich mir mal die Swift-Tutorials von Apple ansehen.
 

Aladin033

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.08.2015
Beiträge
1.415
Da muss ich durch, jetzt suche ich erst mal ein paar Ideen die ich so programmieren könnte. :)
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.529
C geht schon zum Erlernen von Programmiergrundkenntnissen eigentlich ganz gut, solange man nicht gerade mit Zeigern und Zeigern auf Zeigern arbeitet und sich nicht mit malloc(), free() & Co beschäftigen muss.
 

CarlosTT

Mitglied
Mitglied seit
21.03.2009
Beiträge
73
Wenn Du doch schon mit Xcode beschäftigst, würde ich Swift versuchen. Da kann man neben den Storyboards auch schön mit Playgrounds spielen.