Suse 9.3 unter parallels - Dateizugriff

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von robert170, 22.04.2008.

  1. robert170

    robert170 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    29.12.2006
    Hallo,
    ich habe Suse 9.3 unter parallels eingerichtet und möchte einen Datenzugriff auf die Macfestplatte ermöglichen. Wie kann man das machen?
    Wenn ich es richtig verstanden habe, kann man mit Parallels Explorer auf die Festplatte der VM zugreifen, nur möchte ich es genau andersrum machen.
    Mit windows geht das standardmäßig, mit Linux anscheinend nicht...
    Mir sagte mal jemand, dass es mit Samba oder ssh gehen würde, ich habe da aber noch nichts brauchbares gefunden...

    Leider kann ich nicht auf ein neueres Linux umsteigen, da ich das alte Lyx 1.35 brauche, das auf Suse 9.3 noch verwendet wird.
     
  2. MacMännchen

    MacMännchen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.877
    Zustimmungen:
    213
    Mitglied seit:
    03.10.2006
    Was auf jeden Fall geht, ist ein Zugriff über Netzwerkfreigaben bzw. -dienste. Das ist unabhängig vom Parallels Explorer.

    Mache den Mac zum Server, die SuSE zum Client.
    Der Mac hat standardmässig SSH, FTP und SMB am Start. NFS ist auch schnell aufgesetzt.
     
  3. robert170

    robert170 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    29.12.2006
    Danke schon mal für den Tipp, ich habe samba im mac aktiviert. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das ja unter file-sharing der Punkt "Dateien und Ordner über SMB bereitstellen".
    Leider findet mein samba-client unter yast keine "Arbeitsgruppen".

    Alternativ habe ich ssh im mac aktiviert.
    Wenn ich aber einen Netzwerkordner im Linux einrichten will, bekomme ich nur eine Fehlermeldung "kann keine Verbindung herstellen"
    Welchen Ordner muss ich denn bei der einrichtung angeben?
    (Die systemordnerbenennung beim mac ist mir noch nicht ganz klar)
    Sind Anfängerfragen, das ist mir schon klar, aber es ist mein erster Ausflug in Vernetzungen...
     
  4. MacMännchen

    MacMännchen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.877
    Zustimmungen:
    213
    Mitglied seit:
    03.10.2006
    ok, dann konzentriere dich erst mal auf ein Protokoll. Nimm z.B. SSH.

    Auf dem Mac aktivierst du unter Sharing die "Entfernte Anmeldung". Damit ist der SSH-Server praktisch aktiviert.

    SuSE hat mit dem Konqueror einen integrierten SFTP-Client. Du gibst in der Adresszeile sftp://ip-adresse ein, damit ist die IP vom Mac gemeint.
    Es folgt die Eingabemaske für Benutzername und Passwort, und schon hast du im Konqueror Zugriff das komplette Home des entsprechenden Users.
     
  5. robert170

    robert170 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    29.12.2006
    ok, super danke, das funktioniert!!
    allerdings ist die Dateiübertragungsgeschwindigkeit recht langsam, ich habe für ein 5 MB großes pdf ca. 50 sek. gebraucht....
    Wenn ich vom Mac auf die Festplatte der virtuellen Maschine zugreifen will, muss ich das ganze dann umgedreht machen??
    Danke nochmal!
     
  6. MacMännchen

    MacMännchen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.877
    Zustimmungen:
    213
    Mitglied seit:
    03.10.2006
    Sollte eigentlich etwas flotter gehen.

    Das hängt davon ab, wie dein Parallels Netzwerk eingerichtet ist.
    Mit "Bridge" ist der Zugriff von OS X auf die VM möglich, mit "NAT" nicht.
     
  7. robert170

    robert170 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    29.12.2006
    ich habe die Standardeinstellung shared networking genommen...
    Ich habe inzwischen eine Netzwerkverbindung hergestellt. Als ip habe ich die ip des parallels host genommen.
    Zur Geschwindigkeit:
    Wenn ich eine Datei (in diesem Fall mit Lyx) öffne, wird sie mit ca. 80 KB/s übertragen und noch in einen Ordner var/tmp/kdecache gespeichert....

    Hier meine Lösung, nach einigen Stunden Arbeit:
    Ich habe das Programm NFS-Manager runtergeladen und installiert. Damit kann man problemlos einen NFS-Server aufsetzten.
    Als Sicherheitseinstellung habe ich "Zugriff auf bestimmtes IPv4-Netz beschränken" gewählt und 10.0.0.0 eingetragen.
    Ich hätte es gerne auf meine virtuelle Maschine beschränkt, aber konnte den Namen meines Linux nicht herausfinden.

    Im Linux habe ich mit Yast (da Suse) einen NFS-Clienten eingerichtet. Geht ohne Probleme.
    Verbindung steht und ist schnell!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen