macOS Catalina Standard Einstellungen -Energie sparen- kontraproduktiv?

Ritter Runkel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
610
Ich habe zwei 27" iMac's. Einen Ende 2013 und einen vom letzten Jahr. Der "neue" iMac läuft zur vollsten Zufriedenheit. Ich nutze den alten iMac zum experimentieren und als Familieninternetzugang mit mehreren Benutzern. Der neue iMac ist nur für meinen Produktiveinsatz, insbesondere Bild- und Videobearbeitung.

Heute geht es um den alten iMac, der noch eine HDD (1 TB) hat und die ganzen Jahre von Anfang an immer den Eindruck erweckte, dass er träge ist und keine Perfomace hat. Die Maus ist auch träge gewesen, der Beachball kam oft und Anwendungen hingen. Cleaninstalls brachten nur anfänglich Erfolg und dann war es wieder so, wie zuvor.

Alle die Jahre hatte ich die Energieeinstellungen auf dem Standard stehen, was die Eisnchaltzeit des Monitors betrifft. Das sind ja bekanntlich 10 Minuten. Ich änderte die Zeit nun zuerst auf 30 Min. und dann auf 20 Min. Man glaubt es kaum, aber nun läuft der alte iMac seit über 1 Woche sehr stabil. Das "klebrige" Verhalten und die Beachbälle sind so gut wie weg und die Maus ist sehr flink. Als ob der Mac im Hintergrund und nun durch die Mehrzeit etwas bestimmtes ausführt.

Gibt es evtl. dafür eine Erklärung? Mit Defragmentierung kann es ja nichts zu tun haben. ;-)
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.710
Die Erklärung, die mir bei der Schilderung gleich in den Kopf schießt heisst: Zufall.

Aber vielleicht hat ja noch jemand eine bessere :iD:
 

Ritter Runkel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
610
@tocotronaut @Maulwurfn nee, eher nicht denke ich. Denn es war wirklich mehr oder weniger seit 2013 so... Ich versuche nach möglichen Ursachen bzw. Erklärungen dafür zu finden. Bei früheren mac OSX etc. war es ja so, dass die Energie seperat für die Platte und für den Monitor eingestellt werden konnte. Irgendwann nicht mehr... Könnte das sein, dass sich da was zu früher aufgehangen und erst mit der Betätigung des Schiebereglers wieder "eingekriegt" hat? Ich habe ja seit 2013 auf dem iMac ja alle OS Installationen durch. Zwar wie gesagt einige Cleaninstalls gemacht, aber hier und da Einstellungen mit dem Migrationsassistenten wieder importiert (zwangsweise). Es kan nnatürlich auch Sofware/Apps sein. Vor Jahren hatten sich Reste von Office 2011 und damaligen Google Drive absolut nicht vertragen. Naja, man wird es nicht rausfinden. Dennoch bin ich verblüfft.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
29.669
Naja, klar kann es sein, dass er die Platte mal in den Ruhezustand setzt. Dann hast du auch mal kurz das drehende Rad. Aber das Hauptproblem ist ja die Platte an sich. Da gehört eine SSD rein, fertig.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.323
Hi,
hätte schon längst die HDD gegen eine SSD getauscht.
Franz
 

Ritter Runkel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
610
Nö, in einen 7 Jahre alten iMac baue ich doch keine SSD mehr ein. Erstens läuft er noch gan zgut und zweitens ist der Aufwand für den Einbau nicht im Verhältnis zum Restwert stehend. ich weiß schon ,was ihr meint, aber ich entsorge den iMac sowieso Anfang kommenden Jahres.

Ich verstehe nur nicht das Phänomen, dass er nun flüssig läuft, nur weil man die Monitorzeit erhöht hat... Naja, wie und was auch immer. Wie in der Medizin, wer heilt hat recht.
 

Bozol

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.07.2003
Beiträge
2.562
Hi,
hätte schon längst die HDD gegen eine SSD getauscht.
Franz
Und vielleicht noch etwas RAM spendiert. Er schreibt zwar nicht wieviel er davon hat, ich vermute mal 8GB und das sind ja bei Catalina etwas zu wenig. Mein System nimmt, als Vergleich, nach dem booten und öffnen von Firefox/Musik/Vienna/Unison/Mail im Leerlauf schon um die 10GB.
 
Oben