SSH-Client / Manager gesucht

deelite

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.12.2014
Beiträge
6
Hallo,

ich habe ständig mehr als 10 SSH-Verbindungen offen. Dazu nutze ich derzeit ZenTermLite. Falls ich das doch mal beenden muss, öffne ich mir darin dann jedes Terminal einzeln und ordne mir die x Fenster. Auch nutze ich auch den Clients diverse Kommandos, welche ich immer gleich nach Start des Terminals loswerden muss.

Kennt jemand von Euch einen SSH-Manager, mit dem ich mir bestenfalls die einzelnen Verbindungen gruppieren kann und dann mit 1 Start alle Terminals starten kann? Ideal wäre die Zuweisung von Kommandos nach der Verbindung.

Ich möchte also diverse Verbindungen einrichten und gleichzeitig starten können.

Vielen Dank schon mal fürs Lesen.
 

Olivetti

Mitglied
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
ich habe mir das in screen (bzw. tmux) eingerichtet, somit ist mir auch die plattform egal, die ich oft wechseln muss (hauptsache bash/zsh).
 

Olivetti

Mitglied
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
Bei mir sieht das derzeit so aus:
du scheinst beim 'nem geheimdienst zu arbeiten. :p

lies dir mal den artikel durch (zuerst seite 3, zwecks sofortiger anschauung des wesentlichen):
https://www.pro-linux.de/artikel/2/1691/3,fortgeschrittene-konfigurationen.html
aufteilung und startup mache ich allein in .tmux.conf/.screenrc. also benötige ich nur die + die config und schlüssel in .ssh/.

wenn du bisher keins der beiden benutzt hast, würde ich tmux empfehlen.
 

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.939
iTerm bietet ebenfalls die Möglichkeit ganze Session-Gruppen anzulegen. tmux ist direkt in iTerm integriert, Wie gut, kann ich allerdings nicht sagen, da ich bestenfalls immer mal wieder ein paar Tabs offenhabe, aber selten was reguläres, daß es sich für mich nicht lohnt irgendwas in Setups zu packen. Es geht auf jeden Fall sehr viel. iTerm kann auch Eingaben in mehrere Shells gleichzeitig senden.

Ich mag z.B. das Feature, daß iTerm sich den aktuellen State eines Tabs merkt und es mit der kompletten Ausgabe wiederherstellt, wenn es neu gestartet wird.

tmux selbst werde ich mir näher ansehen, sobald ich mit meinen NixOS-Erforschungen weiter bin.