SSD bei Wasserschaden retten?

jackytmc

Mitglied
Thread Starter
Registriert
01.04.2020
Beiträge
59
Bei uns hat es letztes Wochenende so stark geregnet, dass mein Laptop auf dem unterdachten Balkon in wenigen Minuten zerstört war.
Es handelt sich dabei um ein 2013er Macbook Pro 13“ mit 500 GB SSD.

Den Laptop konnte ich noch kurz bedienen, dabei funktionierte jedoch die halbe Tastatur schon nichtmehr und ich schaltete das Gerät ganz ab und lies es trocknen, jedoch startete es nach 2 Tagen (ohne Berührung) nicht mehr.

Kann ich die SSD meines Macbook Pros einfach in den Macbook Air meiner Freundin (2015er Modell) einbauen, damit ich meine Daten sichern kann, oder funktoniert das nicht?

Kann ich sonst irgendetwas tun, um theoretisch den Laptop zu retten? Dies ohne gross Geld in die Hand zu nehmen, da ich aktuell noch kein eigenes Geld verdiene und meinen Eltern nicht gross zur Last fallen will.
 

Ken Guru

Aktives Mitglied
Registriert
04.04.2021
Beiträge
1.880
Sieht böse aus... Ich bin da kein Spezialist (also belehrt mich eines Besseren), aber ich denke, Wasser bekommt so einer SSD gar nich gut. Ohne Backup lässt sich da nicht mehr viel machen, denke ich.
 

tinatrompete

Mitglied
Registriert
17.03.2021
Beiträge
164
Theoretisch kannst die SSD einbauen und wenn die SSD noch ok und das OS halbwegs aktuell ist, sollte das MBA deiner Feundin auch davon booten können.
Ich würde das aber erst einmal in einem USB-Gehäuse testen. Nicht dass die möglicherweise defekte SSD, auch noch etwas am MBA grillt.
 

drd[cc]

Mitglied
Registriert
25.02.2005
Beiträge
678
Man kann versuchen die SSD auszubauen und in ein passendes externes SSD-Gehäuse (Achtung kein Standardanschluß) zu packen.
Ein anderer Mac wäre mir zu heikel, weil die SSD ggf. schon Schaden genommen hat, da das feuchte Gerät noch in Betrieb war.

Grundsätzlich sollte man bei jedem Feuchtigkeitsschaden als erste den Akku trennen und danach sehr zeitnah (bevor es zu Korrosion kommen kann = Folgeschaden) das Gerät zerlegen und mit Isopropanol spülen (optimaler Weise in einem Ultraschallbad) und danach das ganze gut trocknen.

 

MacMac512

Aktives Mitglied
Registriert
12.09.2011
Beiträge
5.293
Und täglich grüßt das Murmeltier… ;)

Antworten sind ja klar, aber was um Himmels Willen ist ein “unterdachter Balkon”? Dann hat das Dach doch keinen Sinn mehr. ;)
 

Roman78

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2006
Beiträge
5.541
Das Wasser ist nicht das schlimme. Erst der Zusammenhang mit Strom wird es schädlich. Bei Wasserschaden immer direkt den Akku abkoppeln, was natürlich nicht so leicht geht. Wasser hinterlässt diversen Unrath wie Salze und Mineralien, die später zu Schäden führen kann. Deswegen sollte man die Platinen mit Isopropyl und/oder deminiralisiertem Wasser reinige.
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Registriert
12.09.2011
Beiträge
5.293
… und vor allem: Nicht einschalten!

Fehlte eig nur der Reis. Kann man nicht mal eine entsprechende Anleitung hier anpinnen? 🤔
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Registriert
12.09.2011
Beiträge
5.293
Ist mir klar. ;)

Aber es wird ja immer wieder falsch gemacht und das obwohl es hunderte threads gibt, wo genau das Gegenteil von dem TE Verfahren beschrieben steht.
 

maccoX

Aktives Mitglied
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.702
Mein Beileid zum MacBook, bei mir wurde durch den Sturm meine Madagaskar Palme geköpft :o

Die SSD ausbauen und mit einem externen Gehäuse an einen anderen Mac anschließen würde ich auch vorschlagen. Am besten vorher lange trocknen lassen. Vielleicht ist so ein SSD Gehäuse ausreichend dicht (das MacBook war ja auch noch drum rum) und du hast Glück.
 

jackytmc

Mitglied
Thread Starter
Registriert
01.04.2020
Beiträge
59
Sieht böse aus... Ich bin da kein Spezialist (also belehrt mich eines Besseren), aber ich denke, Wasser bekommt so einer SSD gar nich gut. Ohne Backup lässt sich da nicht mehr viel machen, denke ich.
Der Laptop wurde nicht fest nass, er hat ja auch noch funktioniert, ich gehe davon aus, dass nur das Mainboard zerstört wurde, und das die SSD zu einer nicht
Und täglich grüßt das Murmeltier… ;)

Antworten sind ja klar, aber was um Himmels Willen ist ein “unterdachter Balkon”? Dann hat das Dach doch keinen Sinn mehr. ;)
Doch es bringt was, der Balkon ist nur halb überdacht. Leider hat es an diesem Tag so stark geregnet und gewindet, dass der Regen trotzdem den Tisch erreichte.
Sogar meine Unterlagen neben meinem geneigten Fenster waren alle für den Müll
 

DoroS

Aktives Mitglied
Registriert
24.11.2008
Beiträge
4.832
Das hört sich so an, als würde wieder einmal das Backup fehlen. Dabei hat es Apple mit Time Machine so einfach gemacht, wenigstens damit die Daten zu sichern.
 

Ken Guru

Aktives Mitglied
Registriert
04.04.2021
Beiträge
1.880
Der Laptop wurde nicht fest nass, er hat ja auch noch funktioniert, ich gehe davon aus, dass nur das Mainboard zerstört wurde, und das die SSD zu einer nicht
Ja, die SSD an sich ist da recht gut geschützt - allerdings denke ich da eher an Kurzschlüsse...
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.928
Der Laptop wurde nicht fest nass, er hat ja auch noch funktioniert, ich gehe davon aus, dass nur das Mainboard zerstört wurde, und das die SSD zu einer nicht

Fest nass?

Ich denke, daß SSD relativ gut geschützt sind gegen eindringendes Wasser - ein Kurzschluß an den Kontakten ist natürlich möglich.
Doch es bringt was, der Balkon ist nur halb überdacht. Leider hat es an diesem Tag so stark geregnet und gewindet, dass der Regen trotzdem den Tisch erreichte.
Sogar meine Unterlagen neben meinem geneigten Fenster waren alle für den Müll
Kann ich mir gut vorstellen, ich habe hier einen überdachten Westbalkon ohne schützende Häuser davor. Da nützt die ganze Überdachung nichts bei kräftigem Wind.
Ich habe auch imm Urlaub schon mal bei einem Wolkenbruch erlebt, daß das Regenwasser von der Brüstung einerüberdachten Restaurantterrasse sehr elastisch wieder hochgespritzt ist, einige Meter weit Richtung Haus.
Die Kombi Starkregen + kräftiger Wind ist nicht zu unterschätzen.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
21.858
Es gibt für etwa 12-15 EUR Adapterkabel zum Anschluss einer „nackten“ SSD per USB.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
28.738
aber um mal zum Thema zurückzukommen...

Feuchtigkeit im gerät und dann aus ist eigentlich immer ein Totalschaden.
Man muss schon technisch sehr gut ausgestattet, wissend und geschickt sein um sowas eventuell wieder hinzubiegen.

Greift denn da keine Versicherung?
Ist doch im grunde ein Unwetterschaden.
das würde ich zumindest mal prüfen.

Datenrettung sollte wie oben schon gesagt vermutlich machbar sein, wenn du dir für ein paar euro einen SSD-adapter organisierst.
 
Oben Unten