1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Spiegel.de: Lecks und Lücken, wo man hinsieht

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Software" wurde erstellt von Lua, 09.07.2004.

  1. Lua

    Lua Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    3.116
    Zustimmungen:
    22
    http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,307447-2,00.html

    Zitat: "Die Sicherheitsprobleme des Internet Explorer sind ernst zu nehmen, aber man sollte auch das ganze Thema ernst nehmen: Browsersicherheit. Wenn sie sich umschauen, herrscht auch bei den Alternativen kein Mangel an höchst gefährlichen Sicherheitslücken. Am 21. Juni wurde eine kritische URL-Spoofing-Lücke bei Opera gemeldet, die das Unternehmen immerhin am 7. Juli stopfen konnte. Safari und Firefox in der Mac-Version haben zurzeit eine klaffende Sicherheitslücke. Da kann man einfach über den Browser eine Telnet-Verbindung aufbauen und auf dem Rechner beliebig Dateien löschen. Mozilla hat mit Plug-Ins verbundene Sicherheitsprobleme, die denen des Internet Explorer ähneln."

    Ist das noch Uptodate?
     
  2. echt0711

    echt0711 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.10.2003
    Beiträge:
    858
    Zustimmungen:
    12
    ähm moment…*auf die gefahr hin daß ich jetzt als nichtsblickender &/)"§$!!"" verschrieen werde… wie soll man denn über den browser eine telnet verbindung hinbekommen? In der URL-Zeile telnet:// statt http:// ? Ich dachte immer, man braucht hier eigene telnet clients…??? *verwirrt*
     
  3. BadHorsie

    BadHorsie MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Wow, kann ich also über meinen eigenen Browser eine telnet Sitzung öffnen? Das ist ja heftig. Die Sicherheitslücke ist fast genauso schlimm wie die des Terminals. Dort kann ich nämlich auch beliebigen Code ausführen und Dateien löschen.

    :D
    BadHorsie
     
  4. thewalrus

    thewalrus MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.02.2004
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Faszinierend, wenn Redakteure Artikel über Dinge schreiben, von denen sie keine Ahnung haben. Gemeint ist vermutlich die Sicherheitslücke, die (angeblich) seit 10.3.4 weg ist. :rolleyes:
     
  5. kermit

    kermit MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.05.2003
    Beiträge:
    994
    Zustimmungen:
    28
    Guckst du hier:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/47324

    kermit
     
  6. goetznet

    goetznet MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.06.2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Der Spiegel, das ist mir aufgefallen, recherchiert in letzter Zeit nicht mehr so gut wie er es mal getan hat. Ich wäre daher generell Vorsichtig was in diesem Blatt steht. Noch schlimmer ist der Stern und der Focus. Mit ihren zum Teil mangelhaften Recherchen und der reisserisch geschrieben Art, verbreiten die nur Panik und Unsicherheit bei den Lesern.
     
  7. ...analoges DSL ist vergleichbar mit ner Standleitung, wer das hat
    braucht sich ohnehin nicht viel Gedanken machen!
     
  8. Lua

    Lua Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    3.116
    Zustimmungen:
    22
    Ääh, was genau soll das bedeuten?
    Analoges DSL ist hier auf den Philippinen leider sozusagen State of the art.
     
  9. Vergessen ...

    Nein, das ist mittlerweile alter Käse. Die Sicherheitslücken sind seit 10.3.4 geschlossen.

    Kannst du also vergessen. Der Spiegel hat das noch nicht gemerkt :D

    wavey

    Lynhirr
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen