schriftschnitt wird als schriftfamilie behandelt

Dieses Thema im Forum "Typographie" wurde erstellt von fuller, 28.04.2008.

  1. fuller

    fuller Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    28.02.2008
    habe folgendes problem:
    indesign (und auch suitcase) zerhacken manche schriftfamilien! sprich: jeder einzelne schnitt wird als familie behandelt, was zur folge hat, dass ich z.b. in indesign eine superlange liste an schriften habe!

    in dem "suitcase-fusion zeichensätze"-dialog sind die besagten schriften so dargestellt, dass für jeden schnitt ein neuer ordner angelegt wurde. also als wenn jeder einzelne schnitt eine schriftfamilie wäre!

    nun habe ich auhc schon versucht, hier quasi einen überordner zu erstellen und die ganen schnitte hier hinein zu verschieben, allerdings kann ich dort weder neue ordner erstellen, noch etwas verschieben....

    kennt jemand das problem? was kann ich tun?

    hier mal ein screenshot:
    http://farm4.static.flickr.com/3130/2449616700_2acf34c61d_o.png
     
  2. falkgottschalk

    falkgottschalk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.008
    Zustimmungen:
    1.599
    Mitglied seit:
    22.08.2005
    Das Problem kenne ich, aber leider keine Lösung.
    Mit FEX (Linotype Font Explorer) geht es leider auch nicht.
    Ich hatte die Frage mal bei Lino adressiert und bekam folgende Antwort:
     
  3. novas

    novas MacUser Mitglied

    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    15
    Mitglied seit:
    21.02.2008
    das problem kennt wohl jeder der mit schriften zu tun hat.

    "schuld" ist auch nicht ID oder dein fontverwaltungsprogramm,
    sondern der designer/hersteller der schriften, der bei der
    namensgebung geschludert hat, so dass jeder einzelne schnitt
    als eigene schriftfamilie behandelt wird.

    linotype (siehe falks posting) als distributor/lizenznehmer sagt
    zwar, dass sie da aus lizenztechnischen gründen bei "fremden"
    fonts nix ändern können, aber du als einzelner brauchst die
    juristische seite ja nicht so genau nehmen und könntest theoretisch
    die schriften in einem fonteditor öffnen, die namen korrigieren und
    die fonts erneut erzeugen.

    oder aber du trittst dem hersteller/designer mal ins kreuz, dass
    er solche fehler gefälligst beheben und dir eine korrigierte version
    zur verfügung stellen soll.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen