Rechnung per eMail

  1. Jakob

    Jakob Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.01.2004
    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    21
    Hallo,

    sofern der Kunde einwilligt, darf man ja auch Rechnungen per eMail verschicken. Laut UStG (glaube §14) müssen diese aber zertifiziert sein.

    Welche am Mac funktionierende und vor allen Dingen kostengünstige Lösung (eigene Zertifikate liegen ja im vierstelligen €-Bereich) nutzt ihr?

    Grüße.
     
  2. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    15.719
    Zustimmungen:
    1.586
    Wieso müssen die zertifiziert sein?

    Wenn der Kunde einwilligt, geht es auch ohne Rechnung.

    Wenn er sich das PDF ausdruckt, hat er doch was er braucht.

    Ich hab schonmal sowas gehört, arbeite aber immer wieder mal
    mit Rechnugen per Fax oder PDF, nicht zertifiziert und hatte
    noch keine Probleme.
     
  3. Jakob

    Jakob Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.01.2004
    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    21
    Die Rechnung ist nicht gültig, wenn digital und nicht zertifiziert (UStG §14 Abs. 3). Natürlich kann der Kunde sie sich ausdrucken und Du kannst hoffen, dass das Finanzamt das bei einer Prüfung nicht rausfindet. Aber das kommt nicht besonders professionell, ist illegal und wozu der Umstand, wenn es relativ kostengünstige Lösungen da draußen gibt?
    Kennt jemand eine verlässliche?
     
  4. Mure

    Mure MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.12.2006
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    0
    Bei jedem Mobilfunkunternehmen kannst Du alles per Rechnung Online machen also frage ich mich was daran zertifiziert sein muss.
     
  5. Nik13

    Nik13 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.07.2006
    Beiträge:
    2.005
    Zustimmungen:
    163
    Wieso müssen die Rechnungen zertifiziert sein ?
    Gilt nicht für Mails so ziemlich das gleiche Recht (Briefgeheimnis e.t.c.) wie auch für Briefe ?
     
  6. Jakob

    Jakob Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.01.2004
    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    21
    Damit „Echtheit der Herkunft“ und „Unversehrtheit des Inhalts“ gegeben sind.
    Bei Fragen empfehle ich wirklich mal den verlinkten Gesetzestext oben zu lesen.

    Ich habe auch längere Zeit die einfach per verschlüsseltem PDF geschickt, aber im Falle einer Steuerprüfung sind die eben alle nichtig, was sowohl für einen selbst als auch für den Auftraggeber sehr ärgerlich werden kann.
    (Die Finanzämter sind oft entgegenkommend: Nach Ausdruck und Nachweis von Ein- und Auszahlungen werden die Rechnungen nachher meist anerkannt. Aber ich möchte auch nicht, dass ein Kunde mich anrufen und nach gültigen Rechnungen für die letzten fünf Jahre fragen muss.)

    Gibt es keinen, der hier seine Rechnungen gesetzmäßig verschickt oder weiß, wie es am Mac gehen würde?
     
  7. hns

    hns MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.09.2004
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    6
    Ich habe mal das hier gelesen: http://www.jurpc.de/aufsatz/20020099.htm und es ganz laienhaft so verstanden:

    Eine Rechnung ist eine Urkunde. Und eine Urkunde kann nur physisch auf Papier (ausnahmsweise Fax) übermittelt werden.

    Die Datei aus der die Urkunde gedruckt wird ist selbst keine Urkunde. Und der Empfänger darf die Urkunde nicht selbst ausdrucken. Sondern der Rechnungssteller muß wohl auf demselben Drucker dieselbe Datei zweimal ausdrucken und ein Exemplar aufheben, so daß man das bei Streitigkeiten miteinander vergleichen kann. Deshalb gab es früher Kohlepapier :)

    Wie das nun mit einer PDF-Datei ist, wo man schwerlich einen Unterschied feststellen kann, konnte ich da aber auch nicht rauslesen.

    -- hns
     
  8. chris25

    chris25 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.08.2005
    Beiträge:
    2.649
    Zustimmungen:
    461
  9. pipe

    pipe MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.12.2005
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    17
    Darum bekommt man sie auf Wunsch mit Signatur. Zumindest bei seriösen Unternehmen. Ohne Signatur kannst du sie dir bei einer strengen Finanzamtprüfung ans Bein schmieren.
     
  10. NetNic

    NetNic MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.12.2004
    Beiträge:
    1.954
    Zustimmungen:
    16
    Die Strato AG verschickt z.B. ihre Rechnungen per eMail, inkl. digitaler Signatur.

    Ohne Sig würde ich nichts per eMail machen.
    Wie einige hier schon geschrieben haben:
    Im Falle einer Steuerprüfung kann es dann evtl. passieren, dass diese Rechnungen nicht anerkannt werden.

    Ok, bei einer Rechnung über 20,- Euro für z.B. CD-Rohlinge ist das nicht schlimm, dass kann man dann zur Not noch verkraften.
    Aber wenn es um größere Summen geht....
     
Die Seite wird geladen...