Reason

  1. Sternenwanderer

    Sternenwanderer Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.01.2004
    Beiträge:
    2.296
    Zustimmungen:
    11
    HI Leute,

    sagt ma, immer wenn ich n Loop im Sequenzer basteln will und ich auf Loop geklickt bin, gibts ne Verzögerung, wenn der Loop wieder von vorne anfängt...

    Was kann man da machen?

    Und was auch komisch ist, das wenn ich was aufnehme im Sequenzer, die Daten/Events fast nie zeitgleich zu verbasteln sind! Auch wenn ich die Events "Group" mäßig verändere...

    Wer weiß da genaueres, und kann mir da ne Starthilfe geben...:)
     
    Sternenwanderer, 12.06.2004
    #1
  2. raulaner

    raulaner MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Check mal deine latenzeinstellungen und bei aufgenommenen
    loops die quantisierung (wenn du geim einspielen die 1 nicht
    genau triffst, wird sie entweder "verschluckt" oder "zu spät"
    abgespielt.

    gruss rouven
     
    raulaner, 12.06.2004
    #2
  3. Sternenwanderer

    Sternenwanderer Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.01.2004
    Beiträge:
    2.296
    Zustimmungen:
    11

    ...dank audio unit keine Latenzzeit-dachte ich...

    Und die "Eins" treffe ich normal schon, aber irgendwie ist der Sequenzer doooof...:(

    Muß ich dann vielleicht nacheditieren?:confused:

    Fänd ich sau...mühsam:rolleyes:
     
    Sternenwanderer, 12.06.2004
    #3
  4. raulaner

    raulaner MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.05.2004
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    ich komm mit dem einspielen eigentlich ganz gut zurecht,
    aber dei perkussiven sachen muss man schon manchmal
    nacheditieren, hab leider kein machinedrum-timing in
    den fingern.
    bin zwar :D noch:D kein Mac Profi aber hab bei nem Bekannten
    am eMac gesehen,dass man schon an den latenzen schrauben kann.
     
    raulaner, 12.06.2004
    #4
  5. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    2.915
    Zustimmungen:
    77
    auch in reason sollte es eine möglichkeit geben, schludrig eingespielte passagen zu quantisieren. das ist eigentlich bei allen gängigen sequencern standard. beim quantisieren rückst du die noten einem von dir zuvor gewählten quantisierungsraster (shuffle, swing, triolen, gerade in beliebiger auflösung) entsprechend an die jeweiligen zeitlich korrekten positionen. du kannst das auch im pianorollen-editor selbst von hand machen, wenn du keine starre quantisierung haben möchtest und das "human feeling" beibehalten möchtest. in diesem fall rückst du nur die "eins" gerade. dann klappt's auch mit dem groove im loop.
     
    shortcut, 14.06.2004
    #5
  6. pique

    pique

    hi,

    shortcut hat recht. die einstellungen für die quantisierung findest du direkt in dem kleinen menu über dem sequencer, wobei der eine für eine nachträgliche quantisierung steht und der linke für eine quantisierung während der aufnahme.

    einstellungsmöglichkeiten von 1/1 bis 32tel.

    ich bevorzuge 16tel.

    gruss
     
    pique, 14.06.2004
    #6
  7. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    2.915
    Zustimmungen:
    77
    auch ein sequencer kann nicht aus sch***** gold machen. stichwort: quantisierung. hilft nachhaltig und kann auch automatisiert werden.

    ich spiele nun seit 20 jahren tasteninstrumente und weiss, dass ich die "eins" nicht immer genau treffe...
     
    shortcut, 14.06.2004
    #7
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Reason
  1. Chris84
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    968
    Chris84
    02.02.2011
  2. MUVA
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    410
    dcmbeats
    20.03.2008
  3. kid_flat
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    390
    kid_flat
    19.12.2007
  4. junicks
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    2.081
    junicks
    04.05.2007