Radfahren

WollMac

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
8.122
Ich mache für Radfahrer nur noch Platz wenn sie entspannt klingeln und nicht hektisch werden. Ansonsten steigen die ab und schieben ihr Gefährt an mir vorbei, tue dann immer so als wäre ich taub :hehehe:
Auch, wenn Du auf dem Radweg herumläufst?:hehehe:

Nur mal so als Info: Kinder dürfen erst ab einem gewissen Alter und nach Ablegen der Radfahrprüfung auf der Straße fahren. Wenn also Kinder hinter dir auf dem Gehweg höflich klingeln, weil sie vorbei wollen, ist das mehr als gerechtfertigt.
Das stimmt so nicht. Eine offizielle Radfahrprüfung gibt es nicht. Die StVO sagt folgendes:

§2, Abs.5:
Kinder bis zum vollendeten achten Lebensjahr müssen, ältere Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr dürfen mit Fahrrädern Gehwege benutzen. Auf zu Fuß Gehende ist besondere Rücksicht zu nehmen. Beim Überqueren einer Fahrbahn müssen die Kinder absteigen.

Ich weiß ich mache mich unbeliebt, aber "Klingeln" und "höflich" schließen sich irgendwie gegenseitig aus.
Nö, absolut nicht. ich habe eine Klingel, mit der ich ganz leise "Bing" machen kann, da lassen mich die Fußgänger auf Wander- und Spazierwegen problemlos durch. Man bedankt sich natürlich auch dafür...
 

Granny Schmitz

unregistriert
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.945
Genau solche meine ich. Oder Eben Wanderwege, auf denne das Radfahren erlaubt ist. Hamburg hat hunderte Kilometer solcher Wege abseits der Hauptstraßen.
Also ich meinte wir haben sie hier fussläufig nur. Das heißt sobald ich aus dem Haus gehe könnte es auch schon klingeln :crack:
 

NBgrey

Mitglied
Mitglied seit
05.03.2015
Beiträge
472
@WollMac
Hier nimmt diese Prüfung sogar die örtliche Polizei ab. Die Strecke wird 2-3x von einem Polizisten mit den Kindern abgefahren. Es wird auf Besonderheiten hingewiesen, im Grunde wird alles geübt, was dazu gehört. Nach bestandener Prüfung wird dies auch dokumentiert. Mag sein, dass das in anderen Bundesländern nicht so gehandhabt wird, hier schon, und da der Schwarzbirnen User aus der gleichen Ecke kommt, halte ich es für nicht unwahrscheinlich, dass es dort genauso abläuft. Mir ist es auch egal, was andere davon halten, speziell bei ihm stellen sich mir die Nackenhaare auf. Wenn Kinder wegen seiner Sturheit sich in Gefahr begeben müssen, sich ggf in den fliessenden Verkehr einordnen, also auf die befahrene Straße ausweichen sollen, fehlt mir jegliches Verständnis.

Kinder bedürfen einem gewissen Schutz, speziell wenn das Gefühl für Straßenverkehr noch nicht vorhanden ist oder die örtlichen Gegebenheiten es gar nicht anders zulassen. Stößt man dann auf User wie den Schwarzbirnenkocher, der aus purem Besserwissen einfach keinen Platz machen möchte, bedarf es keiner weiteren Debatte. Sowas ist unterste Schublade. Mal wieder.
 

Difool

Frontend Admin
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.249
Genau solche meine ich. Oder Eben Wanderwege, auf denne das Radfahren erlaubt ist. Hamburg hat hunderte Kilometer solcher Wege abseits der Hauptstraßen.
Wenn du so möchtest, kann man quer durch Deutschland mit dem Rad auf solchen Wegen fahren.
Auch "unsere" damalige Radtour von Rosenheim am Inn lang über die Alpen bis zum Gardasee als Beispiel.
Gut in Italien nachher war es weniger "radfreundlich"…
 

WollMac

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
8.122
@WollMac
Hier nimmt diese Prüfung sogar die örtliche Polizei ab.
Solche Prüfungen kenne ich auch. Meine Kinder hatten in der vierten Klasse eine Woche Radfahrunterricht vom Schulpolizisten. Als es auf die Straße ging, bin ich sogar als Begleiter dabei gewesen.
War schon eine tolles Gefühl, mit einer Weste "Polizei" auf dem Rad unterwegs zu sein. Leider wollte der gute Mann sie hinterher wieder zurück haben.
Die Prüfungen sind insofern inoffiziell, als das davon nichts in der StVO steht und sie m.W. auch keinerlei rechtliche Folgen haben.
 

blipper

Mitglied
Mitglied seit
15.06.2003
Beiträge
1.310

NBgrey

Mitglied
Mitglied seit
05.03.2015
Beiträge
472
Solche Prüfungen kenne ich auch. Meine Kinder hatten in der vierten Klasse eine Woche Radfahrunterricht vom Schulpolizisten. Als es auf die Straße ging, bin ich sogar als Begleiter dabei gewesen.
War schon eine tolles Gefühl, mit einer Weste "Polizei" auf dem Rad unterwegs zu sein. Leider wollte der gute Mann sie hinterher wieder zurück haben.
Die Prüfungen sind insofern inoffiziell, als das davon nichts in der StVO steht und sie m.W. auch keinerlei rechtliche Folgen haben.
Es geht ums Prinzip, und das weißt du auch ;)

Die Kinder erlernen auf diese Art und Weise den Umgang mit dem fliessenden Verkehr und wie man sich zu verhalten hat, wenn man dazu gezwungen wird, mit den Mitmenschen zu kommunizieren. Wie Schwarzbirne selbst sagte in einem Anflug von ich-weiß-es-eh-besser: Kinder sollten nur klingeln, wenn sie einen Überholvorgang einleiten, und nichts anderes tun sie, wenn sie an einem Passanten dann vorbeifahren. Aber, sei´s drum. Mit manchen zu sprechen macht keinen Sinn, diverse Threads belegen dies.
 

NBgrey

Mitglied
Mitglied seit
05.03.2015
Beiträge
472
Jetzt ist simples Vorbeifahren schon überholen :D Es ist eher ein : Mach Platz, jetzt komme ich.
Geht ein Fußgänger mittig und ich mache ihn durch Klingeln auf mich aufmerksam, damit er nicht zusammenzuckt, wenn ich vorbeifahre, ist das ein Überholvorgang, denn er wird ja auch "gezwungen", ein Stück zur Seite zu gehen. Aber nochmal, es macht keinen Sinn, mit dir ernsthaft und sachlich zu reden, da du dich eh an allem und jedem stößt, der nicht deiner Meinung ist. Genügend Beispiele lieferst du in diversen Beiträgen.
 

Schattentanz

unregistriert
Mitglied seit
10.04.2006
Beiträge
2.849

NBgrey

Mitglied
Mitglied seit
05.03.2015
Beiträge
472
Im Allgemeinen nennt man solche User dann Troll und setzt sie auf die eigene Ignoreliste.

Dazu hab ich schon mal was vorbereitet: https://www.macuser.de/members/schwarzbirnensaftkocher.233081/ignore
*lachend sich in den Rest Sonntag verabschiedet* :hehehe:

Danke, das bekäme ich noch selbst hin. Blocken bzw Ignorieren ist immer die letzte Option. Habe ich aber bisher noch nie gemacht, da es Threads aus dem Kontext reißen würde. Das behindert ja dann eher den Lesefluß.