Projekt aus FCE komplett zur Weitergabe sichern

Turboplasma

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2003
Beiträge
433
Hallo,

ich möchte ein Final Cut Express Projekt komplett zur Weitergabe sichern, und per DVD versenden, also praktisch als "offene Datei" sodass es an einem Profischnittplatz weiterbearbeitet werden kann. Grund dafür ist, dass ich es nicht hinbekomme, den Film als mpeg oder DVD-Video zu sichern und dann einfach diesen Weg gehen möchte. Wie gehe ich da vor? Die einzelne Projektdatei hat ja nur ein paar Kilobyte, wo finde ich die Verknüpfungen?
 

Margh

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.03.2004
Beiträge
2.238
Final Cut Express hat leider keinen Medienmanager so wie Pro. Dieser erlaubt es Projekte konsolidiert abzuspeichern.

Da bleibt dir bei Express keine andere Möglichkeit als das verwendete Rohmaterial von hand zu konsolidieren und am anderen Schnittplatz unter Umständen von Hand erneut zu verbinden.

Margh
 

Turboplasma

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2003
Beiträge
433
Danke für die Antwort. Bin neu auf dem Gebiet, eigentlich aus dem Print-Bereich und hab mir das Programm erst vorgestern gekauft. Das Schneiden war dank iMovie-Vorkenntnissen einfach, nur die Formate und der Export haben mich völlig verwirrt.

Ich habe gerade im PDF-Handbuch gelesen, dass mpgeg-2 nur beim Export von HD-Filmen benutzt wird? Meine Vorgabe der Produktionsfirma war allerdings kein HD, sondern 720x576 anamorph PAL als DVD-Video oder mpeg. Ich hab denen jetzt eine Quick-Time mov. Datei geschickt, in der Hoffnung dass die Qualität ausreicht? (1:30 min ergaben ca. 320 MB)
 

Margh

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.03.2004
Beiträge
2.238
QuickTime ist kein Videoformat, es beschreibt nur den Mediencontainer und sagt nichts über den verwendeten Codec aus.

Das mit MPEG2 und HD ist verwirrend: HDV ist z.B. MPEG2, muss sich der Nutzer aber nicht drum kümmern.

Der Export deines Videos in MPEG2 ist mit FCE nicht direkt möglich, dir fehlt die MPEG2 Komponente für QuickTime. Kann man extra kaufen bzw. ist bei Final Cut Pro dabei.

Das was du gemacht hast (ich entnehme das deinen 320 MB) war wohl der Export als QuickTime Film mit "aktuellen Einstellungen". Das bedeutet, dass Ergebnis hat genau den gleichen Codec den du auch für die Bearbeitung genutzt hast, wahrscheinlich DV. Du hast damit keinen Qualitätsverlust. Womit wird die Datei denn weiterverarbeitet? Kann sein das manche Programme mit dem DV der QuickTime Datei nicht klarkommen werden.

Margh

PS: Nicht verwzweifeln - Videocodecs sind echt schwer zu verstehen denn es gibt so viele Parameter und unterschiede etc...
 

Turboplasma

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2003
Beiträge
433
Den MPEG2-Codec von Apple habe ich mir vor einiger Zeit mal zusammen mit QuickTimePro zusammen gekauft. Das Abspielen auf anderen Rechnern war auch kein Problem, nachdem ich den Film einmal in das Programm MPEG Streamclip reingeladen und wieder exportiert hatte, stimmte auch das 16:9 Format wieder, da QuickTime es vorher immer in 4:3 horizontal gestaucht hatte. Keine Ahnung warum, die Voreinstellungen in FCE waren immer auf 16:9 festgelegt, auch beim Export.

Mal abwarten was die Cutterin sagt, die das weiterverarbeiten muss, die ärmste. Mein Film wird von ihr mit 50 anderen Imagefilmen für ein Messeshowreel zusammengeschnitten.

Schade, dass es scheinbar kein deutsches Buch für Anfänger zu FCE gibt, das hätte wahrscheinlich mehr geholfen als die PDF-Hilfe
 

Turboplasma

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2003
Beiträge
433
Der Export deines Videos in MPEG2 ist mit FCE nicht direkt möglich, dir fehlt die MPEG2 Komponente für QuickTime. Kann man extra kaufen bzw. ist bei Final Cut Pro dabei.
Heisst das, wenn ich demnächst mal einen HD-Film erstelle, kann ich auch MPEG2 als Format nutzen, bei "normalen" PAL-Auflösungen wie zuletzt nicht?
Habe das MPEG2 ja schon vor zwei Jahren gekauft – ist dann ja theoretisch automatisch drin.
 
Oben