Programmbaum oder visuelle Darstellung der Programmstruktur

Dieses Thema im Forum "Mac OS Entwickler, Programmierer" wurde erstellt von rhetoric, 24.04.2008.

  1. rhetoric

    rhetoric Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    01.12.2006
    Guten Tag/Abend.

    Ich bin für meine Diplomarbeit ein Programm am schreiben (maxMSP/Jitter) und soll dieses präsentieren. nun will ich natürlich nicht einfach code (obwohl max bereits graphisch ist) zeigen, sondern eine abstrahierte Visualisierung (z.B. sensorinput -> analyse -> dieses & jenes Verhalten -> usw..) mit den wichtigsten Kernfunktionen oder Bereichen.
    Wie nennt man dies nun? programmbaum?
    kennt ihr beispiele auf dem netz die ich mir zur Inspiration ansehen kann?

    liebe Grüsse und Dank
    rhe
     
  2. _ebm_

    _ebm_ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.076
    Zustimmungen:
    202
    Mitglied seit:
    19.01.2008
  3. rhetoric

    rhetoric Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    01.12.2006
    danke ebm. was soll ich jetzt damit?
    ich habe kein einziges visualisiertes diagramm auf dieser komischen seite gesehen.. und eine neue sprache zu lernen habe ich nun keine zeit mehr. ich brauche bilder.
     
  4. fox78

    fox78 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    213
    Mitglied seit:
    02.02.2004
    Du bist kein Informatiker oder Programmierer, oder?
    Selbst ich als MaschBauer weiß, was UML (Hilfsmittel zur Strukturierung und Visualisierung von Programmen) ist und verwechsle es nicht mit einer Programmiersprache... :faint:

    Falls es dir nur auf irgendwelche Prozessschaubilder ankommt, Kästchen mit Linien verbinden kann jedes anständige Zeichenprogramm, OmniGraffle z.B. hat auch fertige Vorlagen für Flussdiagramme und Entitity-Relationship-(ER)-Diagramme sowie UMLs an Bord.

    fox78
     
  5. tulix

    tulix MacUser Mitglied

    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    02.01.2008
    In Deinem Posting fragst Du schonmal nach zwei ganz unterschiedlichen Sachen:

    1)
    2)
    Du musst unterscheiden zwischen Strukturdiagrammen und Verhaltensdiagrammen.

    Um das Verhalten Deines Programms abstrakt darzustellen, könntest Du zum Beispiel Aktivitätendiagramme benutzen. Die sind Teil der UML. Einen Link dazu hast Du ja. Bei Wikipedia wirst Du sicher auch Beispiele finden.

    In der strukturierten Analyse gibt es auch noch die guten alten Programmablaufpläne und Datenflussdiagramme. Stichworte hierzu wären "structured analysis" und "de marco"

    :teeth:
    Na dann bin ich Dir schonmal viel Glück am wünschen... dranne...
     
  6. _ebm_

    _ebm_ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.076
    Zustimmungen:
    202
    Mitglied seit:
    19.01.2008
    Genau das! Und ein wenig Google und Wikipedia hätte dich darauf und auf weiterführende Literatur gebracht, die dir in deiner Diplomarbeit hilfreich wären. Programme werden heutezutage mit Metaspachen wie UML beschrieben. Das ist eine standardisierte Metasprache, die extra dafür entwickelt wurde!

    UML kann übrigens auch Sequenzdiagramme, um Verhalten von Programmen zu beschreiben...
     
  7. rhetoric

    rhetoric Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    01.12.2006
    hmpf.. das scheint mir ja ein kompliziertes gebiet zu sein.. also nein ich bin natürlich kein programmierer, was ja offensichtlich scheint.
     
  8. _ebm_

    _ebm_ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.076
    Zustimmungen:
    202
    Mitglied seit:
    19.01.2008
    Im Endeffekt geht es hier darum, welchen Anspruch du an diese Darstellungen stellst. Wenn es dir nur um eine schematische Darstellung der, mach es per Hand. Willst du spezifikationsgerecht beschreiben, nutze UML

    Schau dir mal folgende Vorlesungsscripte an. Die sind ganz anschaulich:

    http://www2.informatik.hu-berlin.de/sam/lehre/modsoft/
     
  9. wegus

    wegus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.666
    Zustimmungen:
    2.252
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    UML mischt genau die Diagrammarten um Abläufe darzustellen und diese dann in entsprechende Klassen zu überführen. Es ist genau dafür gedacht um Software zu entwickeln oder eben auch nachträglich zu beschreiben.

    Gute UML-Tools können das auch "rückwärts", also Klassen einlesen und dann als Diagramm darstellen.

    Ein optisch eher durchschnittliches, dafür aber im vollen Funktionsumfang kostenloses Tool ( mit dem Du auch erstmal einfach nur zeichnen kannst) gibt es z.B. hier:

    http://bouml.free.fr/

    Es gibt sicher "bessere" aner dieses kostet nichts und hat ein Tutorial das Dir in wenigen Stunden vermittelt wie man damit arbeitet!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Programmbaum visuelle Darstellung
  1. DeineMudda
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    773
  2. MAC-Newb.
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.022

Diese Seite empfehlen