macOS High Sierra Probleme mit Time Machine

Atalantia

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.447
Hallo,
ich habe folgende zwei Probleme mit Time Machine:
1. Wenn ein Backup im gange ist wird das System träge und Files brauchen bis zu einer Minute um zu öffnen. Files brauchen auch lange um in den Papierkorb gelegt zu werden oder gelöscht zu werden.

2. Das Backup ist jedesmal so um die 200MB obwohl keine grossen änderungen vorgenommen wurden. Kann man sehen welche Files gesichert werden um diese ev. auszuschliessen?

PS: Irgend etwas stimmt nicht mit TM. Es wird für mdworker jedesmal und ausschließlich folgende Fehlermeldung angezeigt:

656 com.apple.xpc.launchd[1]: (com.apple.mdworker.shared.04000000-0000-0000-0000-000000000000[40762]) Service exited due to signal: Killed: 9 sent by mds[67]
 
Zuletzt bearbeitet:

lisanet

Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.349
Hast du vielleicht mal an der Priorität von TimeMachine geschraubt, um die Backups zu beschleunigen? Das könnte das Verhalten erklären.
 

Atalantia

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.447
Ja, BackupLupe kennen wir. Ist aber nicht die Lösung für "2"

Irgend etwas stimmt nicht mit TM. Es wird für mdworker jedesmal und ausschließlich folgende Fehlermeldung angezeigt:

656 com.apple.xpc.launchd[1]: (com.apple.mdworker.shared.04000000-0000-0000-0000-000000000000[40762]) Service exited due to signal: Killed: 9 sent by mds[67]

Bildschirmfoto 2020-08-04 um 14.38.19.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.923
BackupLoupe zeigt nichts an?

Daß auch ohne große Aktionen von dir einige MB gesichert werden, ist keineswegs verwunderlich. Das System schreibt einfach ständig irgendwelche Logs usw. und es wird ja auch registriert, wenn du eine Datei einfach öffnest, ohne etwas zu ändern.

Es gibt bei Apple eine Liste der Dateien (tmp, Caches u.ä.), die grundsätzlich nicht gesichert werden.
Es gibt auch eine plist-Datei für TM, die kann man mit einem TextEditor anschauen (falls Xcode nicht installiert ist).
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.717
Du hast ein System mit i5, 8GiB RAM und SSD, wie in der Signatur angegeben, oder? Da stimmt dann tatsächlich was nicht, TM dürfte es nicht so deutlich ausbremsen. Kannst du mal in die Aktivitätsanzeige schauen (Alle Prozesse bei Ansicht einblenden und im Sekundentakte aktualisieren lassen), wie hoch die CPU-Auslastung während so eines Backups ist? Wenn die vorher bei 5-20% herumdümpelt und wegen TM konstant auf 50% oder gar deutlich höher oder 100% liegt, dann geht der Mac sicherlich in die Knie. Das wäre interessant zu wissen ob es sich um CPU-Last handelt.
 

Atalantia

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.447
Hast du vielleicht mal an der Priorität von TimeMachine geschraubt, um die Backups zu beschleunigen? Das könnte das Verhalten erklären.
Nein. lowpri_throttle_enabled=1

Du hast ein System mit i5, 8GiB RAM und SSD, wie in der Signatur angegeben, oder? Da stimmt dann tatsächlich was nicht, TM dürfte es nicht so deutlich ausbremsen. Kannst du mal in die Aktivitätsanzeige schauen (Alle Prozesse bei Ansicht einblenden und im Sekundentakte aktualisieren lassen), wie hoch die CPU-Auslastung während so eines Backups ist? Wenn die vorher bei 5-20% herumdümpelt und wegen TM konstant auf 50% oder gar deutlich höher oder 100% liegt, dann geht der Mac sicherlich in die Knie. Das wäre interessant zu wissen ob es sich um CPU-Last handelt.
Ja, die CPU Last ist relativ hoch. Ich werde es nochmal genau nachschuen und dann hier reinschreiben.
 

Atalantia

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.447
Also... es hat etwas mit lsd zu tun. Aber nicht das der eine oder andere denkt es sei ein guter Trip, es ist eher anstrengend. CPU geht auf 103% das System wird teilweise unansprechbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

lisanet

Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
2.349
Das passt dann auch zu deinem screenshot oben. Durch die dauernden crashes von mds, versucht launchd den mds wieder zu starten. (lds = Lauch Daemon Service). Das verursacht die Last.

Dein Problem liegt eher an Spotlight, dass sich irgendwo verschluckt. Probier mal, Spotlight auszuschalten und dann wieder neu indizieren zu lassen.
 

Atalantia

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.447
Das passt dann auch zu deinem screenshot oben. Durch die dauernden crashes von mds, versucht launchd den mds wieder zu starten. (lds = Lauch Daemon Service). Das verursacht die Last.

Dein Problem liegt eher an Spotlight, dass sich irgendwo verschluckt. Probier mal, Spotlight auszuschalten und dann wieder neu indizieren zu lassen.
Danke lisanet.
Leider sieht der Log für mdworker immer noch gleich aus wie oben. Ich habe in Spothlight die SSD zum Indizieren rausgenommen und wieder reingetan. Ausserdem habe ich "sudo mdutil -E /" eingegeben. Bis jetzt ohne Erfolg.

PS: Ist das normal das etwa 4- 5 mdworker am werkeln sind?
 
Zuletzt bearbeitet:

KOJOTE

Mitglied
Mitglied seit
06.11.2004
Beiträge
6.588
Kannst ja mal versuchen, ob das Ab- und Anzuschalten von Spotlight über das Terminal etwas bewirkt:

Code:
sudo mdutil -a -i off
Code:
sudo mdutil -a -i on
 

Atalantia

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.447
Kannst ja mal versuchen, ob das Ab- und Anzuschalten von Spotlight über das Terminal etwas bewirkt:

Code:
sudo mdutil -a -i off
Code:
sudo mdutil -a -i on
-Ohne Erfolg!

Das passt dann auch zu deinem screenshot oben. Durch die dauernden crashes von mds, versucht launchd den mds wieder zu starten. (lds = Lauch Daemon Service). Das verursacht die Last.

Dein Problem liegt eher an Spotlight, dass sich irgendwo verschluckt. Probier mal, Spotlight auszuschalten und dann wieder neu indizieren zu lassen.
Es versucht nicht launchd den mds wieder zu starten, sondern mds schiesst aus irgendwelchen Gründen den mdworker ab.