Problem mit Catalina auf externem Stick

maccer_3011

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.05.2007
Beiträge
9
Hallo,

habe ein MacBook Pro 15" late 2019 mit 4 Thunderbolt 3 Ports. Das Gerät läuft unter MacOS 10.14 (Mojave), das ich auch zunächst aus Kompatiblitätsgründen mit einem älteren, häufig benutzten Programm so lassen muss, da es dessen Version für die höheren Systemversionen noch nicht gibt.
Da ich aber inzwischen 3 Upgrades von anderen Progammen habe, die mindestens Catalina erfordern, wollte ich dieses System von einem externen Stick starten. Ich habe mir also ein Sandisk Ultra USB-C mit 128 GB zugelegt und versucht darauf Catalina zu installieren. Nach einer halben Ewigkeit (aus den anfänglich angezeigten 16 wurden ca. 90 min) hat das auch zunächst funktioniert. Installiert war dann die Version 10.15.7. Die lief recht ordentlich und war überraschend schnell.
Da mir dann aber angezeigt wurde, dass dazu ein weiteres Sicherheits-Update erforderlich ist, habe ich dieses dann auch gestartet. Nachdem der Fortschrittsbalken dann ganz ausgefüllt war, zeigte die Zugriffs-LED des Sticks für mindestens 5 min weitere Zugriffe an, bevor das Gerät kurz hintereinander 2 Neustarts durchführte. Danach erfolgten wiederum ca. 5 min Zugriffe auf den Stick die danach ganz aufhörten, während der Apfel und der volle Fortschrittsbalken weiter angezeigt wurden. Die Zugriffs-LED leuchtet dann immer wieder mal in größeren Abständen von mehreren Minuten kurz auf - aber es tut sich Stunden lang (11h) absolut nichts. Wenn man dann abbricht, ist die Catalina Installation zerschossen und startet nicht mehr.
Ich habe das insgesamt 3 x versucht, zuletzt mit einem früheren Sicherheit-Update (SecUpd 2021-004), um auszuschließen, dass dies ein Fehler der aktuellen SecUpd 2021-008 ist. Jedoch gleiches Problem.:mad:
Ist das ein Problem des Sticks oder ein Problem der Sicherheits-Updates für Catalina??
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Registriert
08.05.2010
Beiträge
9.255
Hi,
USB-Sticks sind für Betriebssysteme ungeeignet, da diese keinen Kontroller und Buffer haben, du killst innherhalb kürzester Zeit den USB-Stick, externe SSD's sind viel sinnvoller und kosten nicht mehr die Welt :).
Franz
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Registriert
16.11.2011
Beiträge
14.537
Ist das ein Problem des Sticks
Ja würde ich meinen, für solche Sachen nimmt man keinen Stick sondern eine externe SSD. Dein Book ist auch mit dem T2 Chip versehen und da muss man auch das Booten von externen Medien zulassen. Das muss man über das Startsicherheitsdienstprogramm explizit erlauben.

Aus welcher Ecke bist du denn? wenn es nicht zu weit ist könnte ich dir vor Ort behilflich sein.
 

maccer_3011

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.05.2007
Beiträge
9
@rembremerdinger

bin mir ziemlich sicher, dass mein Book noch keinen T2 Chip hat. Habe das auf www.everymac.com recherchiert. Auch fehlt bei mir das Startsicherheits-Dienstprogramm, was ein weiterer Hinweis darauf ist, dass dieser Schutz auf meinem Rechner noch nicht vorhanden ist.
Das externe Medium kann den Rechner ja auch hochfahren, denn solange noch kein Sicherheits-Update gemacht wurde funktioniert das ja.
Mich interessiert, warum die Vollinstallation klappt, die Updates aber nicht.
Was die angebotene Hilfe betrifft, so ist es heute nicht mehr notwendig vor Ort zu sein. Mit VPN und Apple Remote Access kann man ungefährdet seine Bildschirm teilen.
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Registriert
16.11.2011
Beiträge
14.537
Ich weiß nicht wo du da genau nachgesehen hast, aber dann müssten die bei Mactracker lügen. Hast du schon eine externe SSD da?
Siehe Anhang
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2022-01-10 um 16.46.23.png
    Bildschirmfoto 2022-01-10 um 16.46.23.png
    157,7 KB · Aufrufe: 9
Zuletzt bearbeitet:

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Registriert
16.11.2011
Beiträge
14.537
Auch fehlt bei mir das Startsicherheits-Dienstprogramm, was ein weiterer Hinweis darauf ist, dass dieser Schutz auf meinem Rechner noch nicht vorhanden ist.
Das sieht man erst wenn man in die Recovery gebootet hat.
Mit VPN und Apple Remote Access kann man ungefährdet seine Bildschirm teilen. ODER MIT TEAMVIEWER
 

maccer_3011

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.05.2007
Beiträge
9
@rembremerdinger
Eine externe SSD habe ich noch nicht. Falls ich mir eine solche anschaffen sollte, dann auch gleich mit Thunderbolt. Die sind dann aber im Vergleich zu Sticks oder SSDs mit USB3.1 ungleich teurer, ferner deutlich größer als Sticks und benötigen ein Kabel - alles Minuspunkte in Bezug auf Handlichkeit. Und wie kann ich dann die Gewissheit haben, dass das Gleiche nicht wieder passiert, und dann habe ich viel Geld umsonst ausgegeben.
Was meinst Du mit "in die Recovery gebootet"? Starten mit cmd + R? Benötigt das nicht eine Recovery Partition? Die habe ich aber unter Mojave nicht. Die wurde bei mir nur unter MacOS 10.11 (El Capitan), auf einem anderen Rechner, automatisch eingerichtet. Auch bei Sierra und High Sierra wurde das nicht installiert.
Team Viewer habe ich auch schon mal ausprobiert. Ist ganz gut für Videokonferenzen und wenn dabei was vom eigenen Bildschirm gezeigt wird. Wenn ich aber einen entfernten Rechner steuern will, um dem Hilfesuchenden davor etwas zu demonstrieren, dann halte ich Apple Remote Access für die bessere Lösung. Vor Allem, weil das über VPN auf direktem Weg geschieht und nicht über einen fremden Server läuft, also bestimmt eine bessere Performance bringt. Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob TeamViewer immer noch für private Nutzung kostenlos ist.
 

maccer_3011

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.05.2007
Beiträge
9
Konkrete Frage, bevor ich einen weiteren kostenträchtigen Fehler mache:
Hat jemand Erfahrung mit einer Thunderbolt SSD (wie z.B. von Samsung oder LaCie) als externes Startmedium am Mac???
 

maccer_3011

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
31.05.2007
Beiträge
9
@bernie313
habe inzwischen festgestellt, dass ich tatsächlich den T2 Chip auf meinem Rechner habe. Man muss nur unter Systeminformationen in der Seitenleiste unter Steuerung nachschauen. Ist mir ein Rätsel warum die das bei everymac nicht aufgeführt haben - die beschreiben ja sonst jede Kleinigkeit eines Gerätetyps und ich habe mich bisher immer auf die verlassen können.
Ich kann mich auch dumpf erinnern, dass ich bei meiner ersten Installation des Systems auf dem externen Medium (das war schon ein paar Tage vor Weihnachten) dazu aufgefordert wurde das Starten vom externen Medium zuzulassen - was ich dann auch getan habe.
Der Dialog, in dem ich das tat, gehörte wohl zum Startsicherheits-Dienstprogramm, wie ich jetzt im Apple Support nachschauen konnte.
 
Oben