Power Mac nach Stromausfall hirntot

yew

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
7.452
Umgekehrt können Elkos auch mit Kurzschluss sterben, dann ziehen sie eine der Netzteilspannungen bei sehr hohem Strom auf 0 und eine Schutzschaltung spricht (hoffentlich) an
Hi
wenn nicht, dann macht es eben einen lauten Knall ;)

Gruß yew
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.592
Abe ich jetzt überlesen, was es für ein G4 ist?
 

einseinsnull

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2020
Beiträge
200
Für die jungen Leute heute ist wohl alles historisch, worauf nicht das allerneueste System laufen kann und was sie mit dem neuesten iPhone synchronisieren können.
ich habe gar nichts gegen intel-macs mit OSX oder lenovo laptops - das sind alles prima peripheriegeräte für meine topaktuelle, professionelle OS9 workstation auf G4-basis.
 

bernie313

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
23.717
OS9 und topaktuell, das war dieses System nicht einmal, als es aktuell war.
aber ich kann Bastler verstehen, sie sind stolz auf ihre Werke, die sie mit Ach und Krach in neue Zeiten retten und dabei die Wirklichkeit verklären.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.393
aber ich kann Bastler verstehen, sie sind stolz auf ihre Werke, die sie mit Ach und Krach in neue Zeiten retten und dabei die Wirklichkeit verklären.
Welche Wirklichkeit verklären die dabei? Also ich kenn einige, die Retro-Rechner haben und sich immer noch an den alten Betriebssystemen erfreuen aber niemand verklärt dabei die Wirklichkeit.
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
9.272
Die "guten alten Rechner" (der 4.1 ist jetzt 11 Jahre alt) haben ein generelles Problem, sie "verbraten" Energie auch sinnlos! Sinnlos? Wenn man bedenkt, dass der 8Core im idle-Modus (also praktisch immer wenn er eingeschaltet ist!) 150W fürs Nichtstun verbraucht und bei ordentlicher Leistungsabfrage (und die wird mit modernen Programmen und den alten Xeons praktisch immer fällig) auch gern 400W - nur der Rechner. Das erklärt dann auch, wieso man im Winter Heizung spart… im Sommer allerdings…

So viel Energie können die modernen MacPro auch verbrauchen, aber eben nur bei Bedarf (Volllast und die fällt nicht oft an!).
 

einseinsnull

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2020
Beiträge
200
Also ich denke ja nicht, dass es viel Sinn macht im Retro Forum mit Leuten zu diskutieren, die Retro scheiße finden und das damit begründen, dass Retro User alle gestört seien.

Man liefe Gefahr ihnen auf ihrem Niveau zu begegnen und ihnen Recht zu geben, dass MacOS9 in der Tat voll scheiße für Pornos und Ballerspiele ist.

Auf Gegenargumente wie "auf MacOS9 kann man aber aber prima Programme laufen lassen, die es nur für MacOS9 gibt" bekäme man eh keine Antwort.

Das ist einfach die Sorte Mensch, die auch alle Arbeitslosen als Verlierer und alle Porsche Fahrer als Bonze beschimpfen, weil sie der Auffassung sind, dass der gute Deutsche gefälligst zwischen 2560 und 3810 euro zu verdienen hat um "normal" genug zu sein um in ihr geschlossenes Weltbild zu passen.

Es macht aber jeder was er will, egal was andere darüber denken. :)
 

einseinsnull

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2020
Beiträge
200
hier zwei seiner letzten 8 beiträge, das ist so ungefähr was ich mir dachte. :D direkt blocklist.


aber kannst selbst keine liefern, Unfähigkeit oder Ignoranz?

Freitag um 18:23

Paranoia ist es.

Heute um 09:17
 

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.679
Ansonsten hinterlässt mich dieses erratische Verhalten einfach ratlos.
Aber nein.

PRAM-Batterie. 3x PRAM Reset direkt hintereinander durchführen. (Weil erst dann das PRAM komplett mit den Standardwerten neu beschrieben wird)

Netzteil prüfen, ggf. die Kondensatoren mit exakt! den technisch baugleichen Kondensatoren ersetzen.
(Manche sind auch ohne Aufblähen ganz einfach trocken und damit auch defekt)

Wenn dann immer noch keine Ruhe ist die Kondensatoren auf dem Board prüfen und ggf. ersetzen. Gleicher Vorgang.

In dieser Reihenfolge, denn die Symptome die du beschreibst passen ganz genau auf die von mir genannten Dinge.
 

einseinsnull

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2020
Beiträge
200
das alles gilt aber nur, wenn er seinen rechner sonst permanent am netz gehabt hätte.

dann wäre es auch absolut typisch, dass beim wiedereinschalten dann der moment ist, wo sich das netzteil verabschiedet.

ich habe jetzt in 2020 das dritte netzteil einbauen müssen. wenn ich 5 kaputte zusammengesammelt habe, lerne ich das mit dem löten auch mal.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.463
Wenn man Retro am Laufen halten will sollte man sich mit den Elektrolytkondensatoren auseinandersetzen.

Die Dinger halten eine Flüssigkeit (Elektrolyt) die nach einigen Jahren auskocht - oder noch schlimmer - ausläuft. Diese Suppe ist ätzend und in Kontakt mit den Leiterplatten auch leicht leitend.

Sie stinkt auch (so wie ich immer trefflich beschreibe, nach Bahnhofsklo). Unter UV Licht reagiert sie auch.

Die sind das #1 Verschleißteil bei Elektronik. Selbst beim Einlagern süppen die Biester. Ich hatte einen Mac Würfel trocken eingelagert, nach Jahren eingeschaltet ging nix mehr, Elkos ausgelaufen. Nach Reinigen der Platine lief der wieder. Die Ursache muss beseitigt werden. Glück noch war dass das Elektrolyt nichts angefressen hat. Das Zeug ist leicht ätzend.

Ging per Tausch an einen Foristi der mehr Lust auf Löten hat als ich. Mach das den halben Tag beruflich, da hab ich in der Freizeit keinen großen Drang drauf :)
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.592
Ich löte immer gerne. Jetzt ligt hier ein Netzteil von einem LC, ich muss nur noch die Passenden Kondensatoren bestellen. Ich habe nicht alle benötigten hier.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.463
Kommt drauf an, es gibt Sachen die einen wirklich die Laune verderben können.

Multilayer mit als Kühlfläche ausgelegten Masseflächen.
Verklebte oder vergossene Platinen.
Großflächige Kühlkörper auf Halbleitern.

Ich mach das ja beruflich und unter Zeitdruck, da kann das schon auf den Nerv gehen.

Wenns flutscht mach ich das auch gerne, aber ich hab den Eindruck die Servicefreundlichkeit der Konsumgüter geht inzwischen Richtung Null.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.592
Darum mag ich auch eher die alten Geräte. Obwohl so ein gegossenes C64 Netzteil ist schon :koch::motz:
 

ObsoleteMac

Mitglied
Mitglied seit
06.08.2020
Beiträge
106
Sorry, dazu mal eine nicht ganz Threadkonforme Frage: Mein "neuer" MacPro ist jetzt 14 Jahre alt, wie lange halten diese kleinen Ätzdinger denn so im Allgemeinen oder bzw. ganz im Speziellen die im MacPro verbauten?
 

einseinsnull

Mitglied
Mitglied seit
17.07.2020
Beiträge
200
Ich löte immer gerne. Jetzt ligt hier ein Netzteil von einem LC, ich muss nur noch die Passenden Kondensatoren bestellen. Ich habe nicht alle benötigten hier.
na wir sammeln dann mal bei M9L und dann darfst du 50 auf einmal löten. die QS sind ja im gegensatz zu den MDD noch halbwegs machbar.

was würde das kosten bei 50 stück?
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.463
Ausser in Acbel Netzteilen hab ich noch keine defekten Elkos in Mac Pros gesehen
 

ObsoleteMac

Mitglied
Mitglied seit
06.08.2020
Beiträge
106
Merci! ...dann lehne ich mich mal wieder entspannt zurück. ;)

(& Sorry für Offtopic)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben