Plain Text Editor für Mac?

ingope

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2009
Beiträge
2.125
Gibt es einen guten Plain Text Editor für Mac?
Wenns geht Freeware :)

Der "TextEdit" aus OS X geht leider nicht, dieser übernimmt Formatierungen etc.
Ich brauche einen reinen Plain Text Editor der formatierten Text, den man in diesen
Editor kopiert, auch in Pain Text umwandelt (Wie der standard Texteditor unter Windows)

Hat da jemand einen Tip?

LG
Ingo
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.749
textwrangler?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ingope und wegus

vib

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
236
Irgendwie schon komisch, dass sowas triviales nicht von Hause aus dabei ist - obwohl doch: nano fuer die Shell(Terminal.app) tuts auch :)
 

lostreality

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.12.2001
Beiträge
9.711
Was ist wenn du TextEdit auf "in reinen Text umwandeln" gehst? Oder ist das was anderes?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ingope

peterg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.906
Hallo,

TextEdit übernimmt bei mir keine Formatierungen. Voraussetzung: reiner Text. Das kannst Du über das Menü jederzeit erzeugen oder als Voreinstellung für neue Dokumente vorgeben.

Peter
 

ingope

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2009
Beiträge
2.125
@ one0eight & Wegus - Danke für den Tip ! Sieht klasse aus.

@ peterg - genau das ist das Problem. Der Text kommt von Google Docs (damit schreibe ich viel da von überall aus zugänglich (ich eier mit 5 Rechnern herum, so muss
man nichts sycron halten) und das dortige Arial 11 ist leider nicht das Arial 11 (warum auch immer) das der weiterverarbeitende CMS benutzt. Es sieht komplett anders aus.

Windows: Den Text aus G Docs in den Exteditor kopiert und schon ist alles weg was auch nur drin sein könnte und es passt.
Mac TextEdit: Übernimmt leider div. Kleinigkeiten. So ist der Text nicht zu gebrauchen.

@ Udo2009 - Danke dir ! das kannte ich, peinlicherweise, nicht :)
So sollte es dann natürlich auch klappen.

Vielen Dank an alle. Tolle und schnelle Hilfe.
 

ingope

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2009
Beiträge
2.125
Was meinst Du, was sich in den Menüs am oberen Rand des Bildschirms alles verbirgt.... eine Fundgrube, sag ich Dir! ;)
*gg* Ich weiß. Da habe ich Dussel natürlich nicht geschaut :)
Gut wenn einem dann so schnell und fast ohne Seitenhiebe *fg* geholfen wird :p
 
Zuletzt bearbeitet:

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
14.078
Etwas Salz in die Wunde:

"Nurtext" ist aber immer nur Text in Abhängigkeit von der verwendeten Codepage.
Da hier von Mac, Win und eine{r|m} CMS die Rede war, erstmal nicht wundern, falls von hüben oder nach drüben übertragene Textdateien ihre Nicht-ASCII-Zeichen in unerwarteter Weise wiedergeben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ingope und below

ingope

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2009
Beiträge
2.125
Das genannte Windows war hier nur ein Beispiel. Das Windows System ist hier erstmal gar nicht mehr im Spiel.
Es ging eigentlich nur darum Texte von Google Docs zu einem CMS zu Übertragen.

Leider ist das eingestellte Arial 11 von Google Docs in keinster Weise mit dem Arial 11 des CMS identisch.
Deutlich größer, deutlich, auch wenns doof klingt, schwärzes schwarz etc.
Selbst wenn man den von Google Docs Text im CMS in Arial 11 umwandelt sieht es nicht so aus wie ein nativ im CMS geschriebener Texte, warum auch immer.

Unter Windows nehme ich den Text, kopiere ihn Fix in den Windows eigenen Editor und schon habe ich einen Plain Text, ohne spielerein.
Aber wie gesagt, das Windows sollte hier nur als Beispiel dienen. Der Text soll jetzt nicht auch noch in Windows kopiert werden :)
 

peterg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.906
Hallo,

genau die beschriebene Funktionsweise erhältst Du doch, wenn Du TextEdit sagst, dass neue Dokumente "Reiner Text" sein sollen. Wozu auch immer Du das brauchst...

Zum CMS: keine Ahnung, was Du da nutzt. Die meisten CMS haben im Backend einen Editor. Eigentlich sollte es dort keine Möglichkeit geben, Schrift und Schriftgröße auszuwählen. Das konkrete Aussehen sollte über ein CSS-System gesteuert werden - wegen des einheitlichen Auftritts und der Änderbarkeit. Also vermute ich, dass dort zwar ein Format "Arial" angeboten wird, doch dass das nix mit der Schriftart Arial zu tun hat. Doch das hat mit dem Editor-Problem wohl nichts zu tun.

Peter
 

vib

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
236
Zum CMS: keine Ahnung, was Du da nutzt. Die meisten CMS haben im Backend einen Editor. Eigentlich sollte es dort keine Möglichkeit geben, Schrift und Schriftgröße auszuwählen.
Von welchem uralt-CMS redest Du? Drupal oder Joomla koennen es jedenfalls schonmal nicht sein.

Das konkrete Aussehen sollte über ein CSS-System gesteuert werden - wegen des einheitlichen Auftritts und der Änderbarkeit. Also vermute ich, dass dort zwar ein Format "Arial" angeboten wird, doch dass das nix mit der Schriftart Arial zu tun hat.
Wenn es nicht explizit anders (zb Webfonts) definiert ist, dann werden die Fonts des betrachtenden Clients zur Darstellung verwendet. Handelt es sich dabei um den selben Client, auf dem auch die Texte aus dem Domument anders dargestellt werden, liegts wohl nicht am Font selbst, sondern wahrscheinlich vielmehr an der Font-Formatierung im CSS. Da reichen schon kleine Abweichungen in der Skalierung (11pt statt 11px oder gar em) bzw. im Schriftbild (letter-spacing oder so) um die Schrift ungewohnt anders erscheinen zu lassen.

Ich kann den Wunsch nach einem reinen Texteditor daher sehr gut nachvollziehen. Grade in einem unixoiden System wie OS X sollte das ein Muss sein, denn sonst zerlegt man sich als Laie ggf. sehr schnell mal Systemskripte oder kommt einfach nicht zum Ziel, wie in diesem Thread: https://www.macuser.de/forum/f21/selbstgeschriebenes-skript-ausm-583296/.
 
Zuletzt bearbeitet:

redweasel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.08.2010
Beiträge
2.201
Ich kann den Wunsch nach einem reinen Texteditor daher sehr gut nachvollziehen. Grade in einem unixoiden System wie OS X sollte das ein Muss sein, denn sonst zerlegt man sich als Laie ggf. sehr schnell mal Systemskripte oder kommt einfach nicht zum Ziel, wie in diesem Thread:
Den reinen Texteditor hat man mit TextEdit ja auch - wenn man denn möchte. Alternativ gibt es noch die Kommandozeilen-Editoren wie z.B. vi. Beides schon vorhanden seit OPENSTEP Zeiten. Und beides mit Online Hilfe bzw. man pages.

Ganz gemäss der UNIX Philosophie die davon ausgeht, dass jemand der Systemskripte verändert auch weiss was er da tut (und was sein Werkzeug tut). :)
 

vib

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2011
Beiträge
236
Alternativ gibt es noch die Kommandozeilen-Editoren wie z.B. vi. Beides schon vorhanden seit OPENSTEP Zeiten. Und beides mit Online Hilfe bzw. man pages.
Das ist mir ja auch voellig klar - siehe von mir geposteter Thread. Dort ist am Scheitern des fragenden Users deutlich zu sehen, auf welche Probleme man stossen kann, wenn man mit TextEdit und den anderen GUI-Werkzeugen versucht System-Skripte zu verarbeiten. Ein kleiner Blick in diesen Thread haette aufgezeigt, dass ich mich auf der Shell-Ebene recht gut auskenne ;)

Ganz gemäss der UNIX Philosophie die davon ausgeht, dass jemand der Systemskripte verändert auch weiss was er da tut (und was sein Werkzeug tut). :)
Voellig korrekt, aber um zu wissen wie etwas funktioniert, muss man auch im Status vor "Wissend" im System rumwursteln und aus den Fehlern die folgen nachhaltig lernen ;)
 

redweasel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.08.2010
Beiträge
2.201
Ein kleiner Blick in diesen Thread haette aufgezeigt, dass ich mich auf der Shell-Ebene recht gut auskenne ;)
Das war auch nicht irgendwie gegen dich gerichtet! :)
Ich meinte damit nur, der Wunsch nach einem Texteditor wurde schon lange erfüllt. Den gibt es schon lange im System, man muss ihm allenfalls nur mitteilen, dass man ihn auch als solchen benutzen möchte. Was auch gleich das erste Thema in der Onlinehilfe ist.

Voellig korrekt, aber um zu wissen wie etwas funktioniert, muss man auch im Status vor "Wissend" im System rumwursteln und aus den Fehlern die folgen nachhaltig lernen ;)
Da gab's doch früher mal was, als Hilfe um sich den Status Wissend zu erarbeiten... wie hiess das bloss, ich komm nicht drauf.... irgendwas mit Papier und so ;)
 

peterg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.906
Hallo,

@vib - irgendwie scheint es mühsam zu sein, einen Gedanken mitzudenken. Der eingebaute Editor z.B. von typo3 oder von WordPress erlaubt es im Backend nicht, ausdrücklich eine Schrift (z.B. Arial) oder eine Schriftgröße (z.B. 11 Punkt) für den Text auszuwählen. Die Formatierungen werden über Styles gesteuert und deren Aussehen über die CSS-Definitionen. Das ist so ja auch gewollt. Nichts anderes vermute ich hinter Deinen Auslassungen und nichts anderes habe ich geschrieben. Jetzt mit noch mehr Worten.

Unterschiedliche Schriften und unterschiedliche Bildschirmauflösungen führen zu unterschiedlichen Anzeigen beim Benutzer einer Website. Das ist das Problem für die Gestaltung der CSS-Dateien und genau darauf habe ich und nun auch Du hingewiesen.

Ein reiner Texteditor ist aus verschiedenen Gründen hilfreich. Ein anderes Beispiel: formatierter Text aus Pages direkt in den Editor von typo3 kopiert hat mitunter ungewohnte Wirkungen. Denn der Editor aus typo3 interpretiert Formatierungen im Hintergrund und zeigt das Ergebnis auch in der HTML-Ansicht nicht mehr an (einfaches Beispiel Befehl ­). Der TextEditor ist ein solcher einfacher reiner TextEditor. Formatierter Text lässt sich durch einen einfachen Mausklick im Menü oder über eine Tastenkombination umwandeln und TextEdit kann durch eine einfache Eingabe davon überzeugt werden, jede neue Datei als reine Textdatei zu erzeugen (z. B. beim Programmstart).

Wem das nicht genügt (z.B. weil er farbliche Hervorhebung der Syntax, automatische Ergänzungen usw.) haben will - da wurden hier schon diverse Vorschläge gemacht. Meine Ergänzung: PageSpinner und jText.

Wo ist nun eigentlich das Problem?

Peter
 

ingope

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.03.2009
Beiträge
2.125
Hallo,

genau die beschriebene Funktionsweise erhältst Du doch, wenn Du TextEdit sagst, dass neue Dokumente "Reiner Text" sein sollen. Wozu auch immer Du das brauchst...
Jo, das Thema ist doch nun aber auch schon durch, diese Lösung hatte ich nicht gefunden, da nicht gesucht. Dank Udo weiß ich es doch nun.
Wozu immer ich das brauche?
Moment... warte... habe ich das nun schon zig mal erklärt? Yep, habe ich :)


Zum CMS: keine Ahnung, was Du da nutzt. Die meisten CMS haben im Backend einen Editor. Eigentlich sollte es dort keine Möglichkeit geben, Schrift und Schriftgröße auszuwählen. Das konkrete Aussehen sollte über ein CSS-System gesteuert werden - wegen des einheitlichen Auftritts und der Änderbarkeit. Also vermute ich, dass dort zwar ein Format "Arial" angeboten wird, doch dass das nix mit der Schriftart Arial zu tun hat. Doch das hat mit dem Editor-Problem wohl nichts zu tun.
Joomla.

Erstellle ich in Google Docs einen Text in Arial 11, ist dieser erstellte Text nicht mit dem Texteditor in Joomla, ebenfalls Arial 11 identisch.
Hier scheint es also Unterschiede von "Arial Schriftgröße 11" zu geben.
Makiere ich nun den von Google Docs importieren Text und ändere ihn in Joomla bekomme ich ums verrecken den Text nicht so hin wie der Joomla Editor
ihn nativ erstellt (wenn ich ihn komplett da Tippen würde.)
Es ist mir recht egal womit das nun zu tun hat, Fakt ist das ich den Text Plain brauche, dann kann ich ihn in Joomla kopieren ohne das er sein aussehen verändert.

Edit:
Der FCKEditor in Joomla erlaubt es die Schriftart/Größe zu ändern.

Aber das Ganze ist ja nun auch in Sack und Tüten.
 
Oben