PhotoLibDownloader - wozu man das überhaupt braucht

MrChad

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
14.07.2022
Beiträge
1.343
Reaktionspunkte
1.272
Wer kennt das nicht:
Im Laufe der Zeit sammeln sich auf dem iPhone immer mehr Fotos an und wenn man es nicht sowieso schon getan hat, wird man eines schönen Tages von der Software mehr oder weniger nett darauf hingewiesen, dass man seine Fotos doch besser in die iCloud auslagern soll.

Schön und gut, aber dann dauert es nicht mehr lange, bis die iPhone-"Speicher-Optimierung" dafür sorgt, dass ein Teil der Original-Fotos nur noch in der iCloud liegen und nicht in einfacher Weise extern gesichert werden können.

So auch bei uns:
Die beste aller Ehefrauen fotografiert mit ihrem iPhone und synchronisiert alle Fotos über iCloud auf ihr iPad. Soweit, so gut. Funktioniert alles wunschgemäß, bloß ...

... wo ist das Backup?

Die iCloud selbst ist jedenfalls keines.
_______________________________________________

Mit Mac-Bordmitteln ist es jedenfalls annähernd unmöglich, eine iCloud-Fotomediathek auf einen anderen Computer oder eine extern angeschlossene Platte zu sichern.
Daher habe ich jetzt auf Basis frei verfügbarer Software ein Tool gebaut, mit dem man seine Originale aus der iCloud zurück auf seinen Mac laden kann.
  • Wenn man dieses Tool laufen lässt, erzeugt es einen Ordner-Baum wie hier im Screenshot gezeigt.
  • Wenn man später einen weiteren Lauf startet, werden nur alle neuen Fotos in den Ordnerbaum nachgeladen.
  • Man kann das Programm auch im Dauerbetrieb laufen lassen, so dass es automatisch alle paar Stunden die neuesten Photos herunterlädt
Das Tool tut hier seit einigen Monaten klaglos seinen Dienst und das Ergebnis spricht meines Erachtens für sich:

Bildschirmfoto 2023-07-31 um 08.16.40.png
 
Zuletzt bearbeitet:
PhotoLibDownloader - was es kann und wie man es benutzt

Der PhotoLibDownloader kommt als ein gewöhnliches MacOS-Programm daher. Bei der ersten Benutzung trägt man seine AppleID/Passwort und den gewünschten Speicherort ein und stellt mit [Establish connection] die Verbindung her:
Bildschirmfoto 2023-09-20 um 13.28.46.png

Nur bei der ersten Benutzung (und dann nach etwa 2 Monaten wieder) erscheint zusätzlich eine 2FA-Abfrage, die man mit dem per SMS erhaltenen Code bestätigen muss:
Zu beachten wäre, dass Codes, die evtl. direkt auf dem Bildschirm erscheinen, hier z.Zt. noch nicht funktionieren. Man muss zwingend den per SMS erhaltenen Code verwenden:
Bildschirmfoto 2023-09-20 um 13.29.37.png

PS: Kurz nach dem ersten Login erhält man übrigens eine Mail von Apple, dass die Apple-ID an einem neuen Gerät verwendet wurde. Das ist keine Sicherheitslücke und kein Grund zur Besorgnis. Die Programm-Module, die die Verbindung herstellen, wurden ursprünglich mal auf Linux entwickelt. Daher stammt die Meldung.

Nun kann man wählen, ob man alle Photos oder nur ein einzelnes Album herunterladen will:
Bildschirmfoto 2023-09-20 um 13.30.47.png

Unter den [Options] kann man verschiedene erweiterte Optionen anwählen oder auch nicht. Für den Anfang sollten die Voreinstellungen genügen, mit einer Ausnahme:
Das Programm ist auf einen Testlauf voreingestellt und wird in dieser Form nichts Wirkliches tun. Damit wird vermieden, dass ein unüberlegter [Go]-Klick unbeabsichtigt 10.000 Photos herunterlädt.

Für einen echten Download muss die Option Dry run (for tests) abgestellt werden:
Bildschirmfoto 2023-09-20 um 13.31.19.png

Wenn alles zur Zufriedenheit eingestellt ist, startet man mit [Go] den Download. Der Fortschritt und das Ergebnis wird dann so angezeigt:
Bildschirmfoto 2023-09-20 um 13.32.05.png

-------

Auf dem letzten Tab befindet sich die Option für den Dauerbetrieb. Das Programm läuft dann alle 4, 8, oder 24 Stunden von alleine wieder an. Im Dauerbetrieb werden weniger Meldungen geschrieben - die dann ja sowieso niemand anschauen würde.
Das Programmfenster kann man im Dauerbetrieb mit [gelb] wegschalten, es sollte aber nicht komplett geschlossen werden.
Bildschirmfoto 2023-09-20 um 13.32.48.png
 
Zuletzt bearbeitet:
PhotoLibDownloader - wie man es installiert

1. Die Click-Only-Methode

Unter diesem Link kann man sich einen MacOS-Kurzbefehl herunterladen und nach einigen Sicherheitsabfragen unter Kurzbefehlen installieren.
Wenn die Sicherheitsabfragen positiv beantwortet sind, kann man das Kurzbefehle-Skript starten.

Die Installation kann durchaus eine Weile dauern, also bitte etwas Geduld.
Bildschirmfoto 2023-09-20 um 12.19.10.pngBildschirmfoto 2023-09-20 um 13.05.20.pngBildschirmfoto 2023-09-20 um 13.10.01.png

2. Die Terminal-Methode

Das Skript aus (1.) führt im Grunde nur die folgenden 3 Befehle aus, die man ebensogut direkt ins Terminal eintippen kann:

Der erste Befehl prüft, ob die Python-Umgebung bereits installiert ist und bietet an, die von der Apple-Site nachzuinstallieren. Dieser Vorgang dauert ggf. etwas länger. Bitte Geduld.
Code:
pip3 -V

Der zweite Befehl lädt ein kleines Python-Installationsskript aus dem PIP/PyPi-Repository herunter.
(Das PyPi-Repository ist ähnlich wie das bekannte Homebrew, eben speziell für die Python-Umgebung)
Code:
pip3 install --upgrade installPhdl

Zum guten Schluss wird das Installations-Skript aufgerufen, was das Programm lokal zusammenbaut. Dadurch gibt es keine Probleme mit Intel oder M-Prozessoren etc.pp.
Code:
python3 -m installPhdl

3. Open-Source

Das gesamte Programm inkl. aller eingebundenen Module und Libraries ist Open-Source und kann yon jedermann/-frau auch im Sourcecode heruntergeladen und beliebig weiterverwendet werden.

4. und wie ist das mit Windows ?

Die Python-Umgebung ist grundsätzlich-Plattform-übergreifend. Das Programm sollte sich ohne großen Aufwand auch an Windows und Linux anpassen lassen. Das ist dann auch so geplant für die nähere Zukunft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuständigkeitshalber hierher versetzt:

@MrChad Habe ich das richtig interpretiert, dass Dein Programm inkrementell sichert?

Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, es rennt noch der erste große Durchlauf - leider hatte ich nicht auf dem Schirm, dass 8 Stunden als default eingestellt sind, deshalb ist die ganze Nacht über nichts passiert.
  • Wenn du nichts siehst, dann läuft wahrscheinlich der DRY-RUN (Testbetrieb)
  • Es ist eigentlich nicht so schlau, gleich beim ersten Mal (und bei der Datenmenge) gleich den Dauerlauf zu benutzen. U.a. gibt's da fast keine Meldungen mehr.
Den Lauf kannst du jederzeit mit [Cancel] killen. Das Programm sollte sich dann nach max. 10 Sek abstellen,
Ich empfehle dann mal für den ersten Versuch:
  • Auf dem Albums-Tab ein Album auswählen, was nicht so viele Fotos enthält
  • Auf dem Options-Tab den DRY-RUN abstellen - oder meinetwegen auch nicht
  • Dann den Lauf über [Go] starten und zuschauen.
Abwürgen über [Cancel] kann man immer. Bei nächsten Versuch werden dann nur die noch nicht verhandenen Dateien nachgeladen, "inkrementell".
 
Danke, ja, ich hatte gestern einige Dry Runs mit kleinen Alben, bevor ich den „Echten“ gestartet hatte. Ich sichere direkt auf eine externe HD und da die nicht mehr blinkte, gehe ich davon aus, dass auch nichts mehr passiert ist. Ich habe es jetzt wieder angeworfen und auf 24 h und Dauerbetrieb gesetzt.

Die inkrementelle Sicherung ist der absolute Knaller. Dankedankedanke!

Wenn ich fertig bin, kommt die iCloud von meinem Mann dran. Zum Glück hat er nur die Hälfte von meiner Datenmenge, obwohl das auch schon recht viel ist.
 
Kleine Rückmeldung - es wurde ca. die Hälfte der Daten übertragen, dann war Schluss. Die automatische Erstellung von Jahren und Monaten hat leider nicht geklappt. Was habe ich falsch gemacht?
 
Danke für's Feedback.

Ich nehme an, dass der Download sich fortsetzt, wenn der nächste Lauf gestartet wird. Falls nicht, müsste man genauer nachschauen.
Bzgl. der Folder-Struktur hast du natürlich vollkommen recht. (D)eine Änderung wird z.Zt. nicht richtig übernommen. Den Fehler kann ich leicht korrigieren.

stay tuned.
 
Hi MrChad
Ich wollte jetzt dein Tool auch ausprobieren, aber es scheint auf meinem neu installiertem Sonoma nicht zu funktionieren. Abhängigkeiten hatte es alles sauber installiert.
Anmeldung an iCloud, inkl. MFA, klappte super und Apple-ID und Password ist grün hinterlegt, aber mir stehen keine Alben zum Download bereit.
Im Log und Albums passiert nichts, bleibt alles leer.

Ideen, was schief geht :)

Edit: Ich hatte die Installation via Terminal angewendet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe hier einen Update liegen mit kleinen Verbessrungen am Downloader, den ich in Kürze mal loslassen kann (Dann eben ohne Windows, das will noch nicht so wie ich). Viel Unterschied ist nicht.

Ein bekanntes Problem ist die Zusatz-Verschlüsselung "Erweiterter Datenschutz" ADP.
Das kann prinzipbedingt gar nicht funktionieren.
 
Zurück
Oben Unten