PB - Gerüchteküche?

slinger

Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.03.2005
Beiträge
52
HI,

ich spare nun seit langem auf mein PB und habe inzwischen nun genug Geld zusammen um mir auch ein paar Extras zu erlauben! Da ich ein wenig aus dem Konzept bin was die Intel Geschichte angeht würde ich nun gern wissen was die Gerüchteküche über den Release von den Intel PB's so zusammenbrodelt??

FÜr mich ist halt die Frage um Weihnachten rum kaufen oder nochn paar Monate warten und dafür nen Intel PB zu kriegen???

Sry falls ich Suchoption net richtig genutzt habe, aber ich bin so argh von Viren befallen das jeglicher Blick auf den Monitor ne qual ist!

Thx 4 help!

Mfg,

slinger
 

atc

Aktives Mitglied
Registriert
25.07.2005
Beiträge
4.696
slinger schrieb:
Sry falls ich Suchoption net richtig genutzt habe, aber ich bin so argh von Viren befallen das jeglicher Blick auf den Monitor ne qual ist

Wie ist denn das zu verstehen ? kopfkratz

...denn dann kannst Du ja auch die Antworten nicht lesen ;)
 

Spike

Aktives Mitglied
Registriert
16.09.2003
Beiträge
15.683
Ich habe mich jetzt für ein PB entschieden.

Wer weiss was mit den intel Books wird.
Die erste Revision könnte noch ein paar Macken haben.

Wenn Dein alter Rechner es noch tut, warte ruhig.
Aber wenn Du aber bald ein PB haben möchtest, warte
nicht auf intel... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Fafnir

Mitglied
Registriert
02.02.2005
Beiträge
224
Habe mein PB seit Sommer und bin vollauf zufrieden.
Wenn das iBook reicht -> kaufen, das restliche Geld sparen und erstmal abwarten.
 

joka

unregistriert
Registriert
23.09.2003
Beiträge
1.613
slinger,

es geht mir ebenso. Und sicher nicht nur uns. Und ich habe entschieden. Werde def. nicht auf das Intel-Book warten. Was auch immer die Gerüchte sagen: sie werden die Intels sicher zuerst in die PMs stecken, nicht in die PBs. Das war schon immer so.
Die neuen 15" und 17" sind - mit allen ihren Features - die Books, die ich so immer haben wollte. Sicherheit (SMS), beleuchtete Tastaturen, gute Graka, hohe Auflösung, widerstandsfähiges Gehäuse, schönes Design, schnellen DVD-Brenner - und zudem noch ein inzwischen ausgereiftes Konzept. Werde mir wieder ein PB kaufen, eines der aktuellen. Und sicher - wie bisher noch immer - sehr sehr zufrieden sein.

Die Intel-Books werden vielleicht einmal im Herbst, eher Winter nächsten Jahres so sein, dass ich sie mir wünschen werde. Und dann kann ich noch immer 12 Monate warten - oder sogar länger.
 

eumel59

Mitglied
Registriert
19.08.2005
Beiträge
542
Wann Intel kommt, wie die Intelpowerbooks sein werden, was sie kosten werden und welche Kinderkrankheiten sie haben werden und auch, welche Software verfügbar sein wird, ist alles ziemlich spekulativ.
Ich bin auch am Zaudern gewesen, hab mich aber entschieden jetzt zu bestellen und bin mehr als zufrieden mit meiner Entscheidung und würde wieder so entscheiden.
 

gladiac

Mitglied
Registriert
03.11.2005
Beiträge
65
ich werde vermutl. auch umsteigen

und halle eumel -.-
 

xircom

Mitglied
Registriert
04.12.2004
Beiträge
796
Habe auch gewartet, eigentlich auf den letzen Update, seit gestern habe ich einen 15" PB (vorher 1 Jahr iBook).
Ich habe auch überlegt auf einen Intel zu warten aber die Gründe es nicht zu tun kannst oben lesen.
Eins noch, hätte ich vor einem Jahr gewußt, wie gut MAC OSX ist und die Books, hätte ich sofort einen PB gekauft :D .
Wenn Du die Kohle hast, mach's - das wird auch was positives haben für Deinen Augen haben ;)
 

joka

unregistriert
Registriert
23.09.2003
Beiträge
1.613
Nicht schlecht. Mal User der neuen Books, die nicht weinen, weil dieses oder jenes ist...
Nichts gegen die Armen, die wirklich fehlerhafte Ware bekommen haben. Überlege auch gerade, beim neuen Apple-Händler in Aschaffenburg (etwa 50km von hier) direkt zu kaufen, um mir das Teil gleich anzusehen. Aber es sind schon fast 150 Euro, die ich mir bezahle als beim Händler online....
Viel mehr Sorge macht mir dann noch die mögliche Pixel-Fehler-Mania des 23" ACD, das noch dazu kommen soll....
 

performa

Aktives Mitglied
Registriert
11.10.2005
Beiträge
16.729
joka schrieb:
Was auch immer die Gerüchte sagen: sie werden die Intels sicher zuerst in die PMs stecken, nicht in die PBs. Das war schon immer so.


Dann erklär doch mal, warum Steve Jobs bei Verkündigung des Intel-Swtches da das genaue Gegenteil behauptet?

Gerüchteweise läuft native Software übrigens auf den Intel-Mac ziemlich schnell und gut. Jedenfalls liest man, dass die Developer von den Transition Kits teilweise sehr beeindruckt sind. Ich warte auf jeden Fall. Bin gespannt, wie die Reaktion der ganzen PPC-PB-Käufer hier im Forum aussieht, wenn die Intel-PowerBooks den alten PPC-Books leistungsmäßig davonzischen sollten... :D

Im übrigen: Was die "Kinderkrankheiten" angeht: So schwer sollte es von der Hardware her eigentlich nicht sein, ein Centrino-Notebook zu bauen. Macht schließlich die halbe Welt. Aber mal schauen, ob Apple es trotzdem vermasselt...
 
Zuletzt bearbeitet:

slinger

Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.03.2005
Beiträge
52
Hmm ich muss mich bedanken habt mir sehr geholfen - denke auch das ich wohl mit dem jetzt wirklich ausgereiften PB wohl mehr freude haben werde als mit nem Intel was in den Kinderschuhen steckt! Meine Sorge ist eigentlich nur das ich das Ding fürs STudium nutzen möchte - das fängt Okt. `06 an!

Der Grund warum ich auf die Intels warten wollte/will ist die warscheinlich höhere und bessere Kompatibilität! Und ich denke mal auch logischerweise höhere Leistung...

Andere Frage: Welche war das letzte PB update? Haben sie da die MHz noch ein wenig hochgesetzt oder seh ich das grade falsch??

Hm, ja die Frage ist schwer...vor dem Studium möchte ich natürlich intuitive Bedienung mit dem Mac drauf haben, insofern wäre spätester Kauftermin so Main/Juni!

Was denkt ihr wie es denn mit dem Software support sein wird wenn die Intels draußen sind? Oft muss man ja miterleben das wenn ein "besseres" Produkt draußen ist was "grundlegend" anders ist, nur noch für dieses Produkt Software produziert wird, da die Kosten sonst zu hoch wären für 2 Strukturen zu programmieren...

Danke für die Infos nochmals und hoffe ihr habt noch ein paar Antworten parat :)

Wünsche eine gute Nacht!

Mfg,

Slinger
 

Stefan.

Mitglied
Registriert
19.06.2005
Beiträge
554
performa schrieb:
Dann erklär doch mal, warum Steve Jobs bei Verkündigung des Intel-Swtches da das genaue Gegenteil behauptet?

Das hat er nicht. Auf der WWDC 2005 wurde nur der Switch und der ungefähre Termin angekündigt. Über die ersten Computer mit Intels wurde nichts gesagt. Hier kannst du noch einmal alles nachlesen. Es wird allerdings wohl von den meisten Leuten ausgegangen, daß in der Tat die portablen Rechner von Apple und der Mac mini als erste mit Intels ausgestattet werden. Die PMs sollen dann 2007 den Schluß bilden.

Als Tip für den Threadstarter würde ich bis zur MWSF Anfang Januar warten. Da gibt es bestimmt Neuigkeiten bezüglich den Umstiegs.
 

performa

Aktives Mitglied
Registriert
11.10.2005
Beiträge
16.729
Stefan. schrieb:
Das hat er nicht. Über die ersten Computer mit Intels wurde nichts gesagt.

Hab ich wortwörtlich so in einem englischsprachigen Forum gelesen.
Aber offiziell ist es wohl wirklich nicht, vielleicht sogar ein kompletter Fake.
Asche auf mein Haupt... :( (dass man alles im Internet nochmal nachprüfen muß...)

Wenn ich es mir selbst überlege, gibt es ja in etwa zwei Wege der Intel-Einführung:

"bottom-up" (zuerst iBook, Mac mini, iMac, danach PowerBooks, PowerMacs)
"top-down" (zuerst PowerMacs, dann iMac, PowerBooks, zuletzt iBooks und Mac mini)

Für ersteres spricht meines Erachtens, dass die Low-End-Produkte weniger auf einen spezifischen Prozessor angewiesen sind, allein aufgrund des Anwendungsgebietes.

"Pro-User" werden anfangs sicher am stärksten Vorbehalte gegen die x86-Macs haben, da viele davon mit ihrer Hard-/Software ihr Geld verdienen. Es wird sich noch zeigen müssen, ob mit der Software anfangs alles glatt geht. Auch die Hardwareplattform ist für Apple ja noch etwas ziemlich neues, viele raten von den ersten Revisionen der Intel-Macs ja schon jetzt ab. Im übrigen gerade die professionelle Software mit ihren hohen Leistungsanforderungen sollte ja auf PPC optimiert sein. Und wer jetzt einen Mac als Arbeitsgerät einsetzt, der wird zumeist all die Software verfügbar haben, also von Windows auf den Geräten keinen allzu großen Vorteil haben. I.e. wer jetzt schon auf OS X zum professionellen Arbeiten setzt, der weiß auch warum.

Anders sieht es im Consumer-Bereich aus: Die meistbenutzten Anwendungen sind hier nicht so leistungsfordernd, spezialisiert oder komplex, geschweige denn für die Hardware optimiert. Die Möglichkeit, eventuell Windows auf den Maschinen installieren zu können halte ich immer noch für einen nicht zu unterschätzenden Faktor, wenn man "Switcher" gewinnen will. An Multimedia-Programmen (iLife, iTunes, Quicktime etc...) liegt sowieso viel direkt bei Apple - die ihre Anwendungssoftware schließlich am schnellsten/besten auf x86 im Griff haben sollten.

Noch kurz die technische Seite: Für die Desktops spricht möglicherweise, dass Apple schon heute 64-bit-CPUs zur Verfügung hätte, die auch in Zukunft hardware-kompatibel blieben. Die stehen im Notebook-Bereich noch nicht zur Verfügung. Ebenso scheint ja "Merom" noch eine Weile auf sich warten zu lassen, bis über die Mitte nächsten Jahres hinaus. Auf der anderen Seite: Bis jetzt scheint sich Apple noch nicht groß um 64bit auf Intel-Basis gekümmert zu haben. Geschweige denn, dass XCode schon 64-bit-Anwendungen unterstützt.

Je nach Gerät:

- PowerMacs:
Da glaube ich nicht, dass die zuerst umgestellt werden:
Rückschritt von 64bit auf 32bit, Pro-User werden sich mit dem Kauf von Intel-Geräten Zeit lassen und abwarten, bis diese und die Software ausgereift ist. Außerdem: Wofür bringt man erst vor kurzem eine Dual-Core-Revision heraus, wenn in wenigen Monaten schon "Schluss" mit PPC ist. Und allein schon aus Kompatibilitätsgründen wird Apple noch eine ganze Weile lang PPC-PowerMacs verkaufen müssen (!), so wie sie es mit dem PowerMac G4 ja auch taten (OS 9 - Boot!)

- iMac:
Ein früher Wechsel auf Intel machte hier für mich Sinn. Erst kürzlich wurden die Geräte ja als Entertainment-Maschinen aufgewertet und zielgerichtet noch mehr auf den Consumer-Markt positioniert (Front Row, Photo Booth, integrierte iSight). Der Prozessor spielt für die Kunden keine so entscheidende Rolle - und die Anwendungen (siehe oben, plus iLife) kommen zum überwiegenden Teil direkt von Apple, sollten also problemlos laufen. als Singel-Prozessor-Maschine sollten die Geräte auch leistungsmäßig den PowerMacs noch keine Konkurrenz machen. Im übrigen: Hier sollten auch ordentlich Margen mit den early adoptern zu verdienen sein, im Gegensatz zum Mac mini

-Mac mini:
No way. Ich persönlich weigere mich einfach zu glauben, dass ausgerechnet das abolute Low-End-Modell zuerst mit Intel-CPU ausgerüstet wird, und so die Verkäufe teuererer Maschinen (iMac!) an early adopter kannibalisiert. Im übrigen kann ich mir nur schwer vorstellen, dass ausgerechnet für dieses vermutlich ziemlich margenschwache Modell gleich Entwicklungskapazität geopfert wird.

iBook und PowerBook:
Hier bin ich ziemlich unentschlossen. Eigentlich bräuchten die PowerBooks als leistungsstärkstes Mobilgerät dringend ein Update. Die letzte Revision (DDR2-RAM!) deutet für mich noch nicht darauf hin, dass die PowerBooks noch eine Weile den PPC beibehalten werden. Da der tatsächlich genutzt Takt nicht verändert wurde, wird der Wechsel zu DDR2-RAM nicht allzu ambitioniert gewesen sein, i.e. vermutlich nicht wirklich aus Performancegründen, sondern auch aus Preisgründen stattgefunden haben. Man schaue sich die Preis für RAM selbst an - DDR2 ist billiger.

Die iBooks sind für mich als Consumer-Geräte auch ein guter Kandidat für frühe x86-Prozessoren. Fürs PowerBook spricht aber auch hier, dass es höhere Margen versprechen dürfte - jedenfalls beim derzeitigen Pricing, wenn wir unterstellen, dass der G4 nicht sehr viel teurer ist, als die Angebote von Intel. Fragwürdig auch, wie "schnell" die Systeme wirklich werden. Sollten die Intel-Books die PPC-Books leistungsmäßig deutlich abhängen, dann es sehr verwunderlich, wenn das iBook noch vor dem teuereren PowerBook ein Upgrade erführe. Ich tippe deshalb auf einen knappen "Vorsprung" des PowerBooks, oder einen gleichzeitigen "Switch"

Salopp gesagt: Es kommt ein bißchen drauf an, wie gut die ersten Intel-Geräte im Endeffekt werden: Wenn die Intel-Macs "wie Raketen abgehen", dann werden die teuereren Geräte wohl eher umgestellt - Ich persönlich glaube dran.

Und die Mobil-Rechner sind für mich plausible Kandidaten, da hier in letzter Zeit leistungsmäßig am wenigsten "geschraubt" wurde. Der PowerMac ist Dual-DualCore gegangen und sollte so mit bewährtem PPC gegen Intel-Rechner leistungsmäßig noch eine ganze Weile die Nase vorn haben, oder wenigstens mehr als bestehen können.

DualCore-PowerBooks hingegen blieben aus, obwohl es den Dualcore-G4 ja wohl von Freescale gibt.
Ist natürlich auch irgendwie ein Weg, um den Performance-Unterschied zwischen G4 und Pentium M künstlich zu "erhöhen", um so den Wechsel attraktiv und erfolgreich zu machen...
 
Zuletzt bearbeitet:

xound

Mitglied
Registriert
17.07.2005
Beiträge
520
da sind einige nachvollziehbare aussagen bei..

allerdings lese ich immer wieder, dass es kinderkrankheiten geben wird, viele vermuten es ..

wie war das denn damals beim switch von motorola auf ppc? da ging alles glatt, oder?
 

performa

Aktives Mitglied
Registriert
11.10.2005
Beiträge
16.729
xound schrieb:
allerdings lese ich immer wieder, dass es kinderkrankheiten geben wird, viele vermuten es ..

Tj, darüber kann ich leider aus eigener Erfahrung nicht viel sagen, da ich damals noch kein Mac-User war. Mit Kinderkrankheiten ist bei Apple ja leider sowieso zu rechnen, wenn die letzte Zeit dafür ein Indiz ist.
Allerdings gibt es auch eine Menge Erfahrung und Know-How im Design von Intel-Rechnern auf dem Markt:

http://www.engadget.com/entry/1234000537052498/
 

joka

unregistriert
Registriert
23.09.2003
Beiträge
1.613
Es geht ja nicht nur darum, dass es neue Prozessoren geben wird. Das allein bringt wahrscheinlich die wenigsten "Kinderkrankheiten". Davor sollte sich niemand "fürchten". Vielmehr werden die neuen Prozessoren ganz sicher in ganz neuen PBs verbaut werden. Neues Gehäuse, neue Technik, wie ich Steve und Konsorten kenne wird es PBs geben, wie sie die Welt so noch nicht gesehen hat. Und da wird es auch wieder Masern und Windpocken geben. Das ist alles. Es ist ohnehin klar, dass ich - auch wenn ich jetzt zuschlage - ganz sicher die neuen PBs haben will. Nur eben nicht sofort oder gleich. Habe es nie bereut, auch einmal ein wenig zu warten. Wenn ich mir jetzt ein neues PB kaufe, so werde ich es auch zwei Jahre nutzen.
 

dbc

Mitglied
Registriert
09.11.2005
Beiträge
290
performa schrieb:
Rückschritt von 64bit auf 32bit, Pro-User werden sich mit dem Kauf von Intel-Geräten Zeit lassen und abwarten, bis diese und die Software ausgereift ist. Außerdem: Wofür bringt man erst vor kurzem eine Dual-Core-Revision heraus, wenn in wenigen Monaten schon "Schluss" mit PPC ist. Und allein schon aus Kompatibilitätsgründen wird Apple noch eine ganze Weile lang PPC-PowerMacs verkaufen müssen (!), so wie sie es mit dem PowerMac G4 ja auch taten (OS 9 - Boot!)

Folgende Prozessoren von Intel sind 64bit-er
Pentium 840 EE
Pentium D
Pentium 4 Modelle 6xx, 5x1
Celeron D 3x1, 3x6
Itanium
Itanium 2

Es wird auch weiterhin PowerPC Rechner geben, IBM hält weiter an der Architektur fest pSeries, iSeries etc
 

deus-ex

Mitglied
Registriert
04.11.2005
Beiträge
557
Also ich denke das die ganzen Mobile Rechner (iBook, PB, MacMini?) das Intel Update erfahren. Der Grund ist ganz einfach.

Der Hauptgrund für den Wechsel war doch das es IBM nicht auf die Reihe bekommen hat ne G5 für Mobiles zu entwickeln, also der auch ne hohe Akku Laufzeit ermöglicht. Denn das stand bei Apple Mobiles immer im Vordergrund.

Und somit wäre die Wahrscheinlichkeit sehr hoch das dort das erste Update erfolgt.

Bei den PowerMacs wird es für einen Switch noch Jahre dauern, denn seien wir mal ehrlich... 2-DualCore G5 Prozessoren... Was will Intel dagegen machen.
Das ist ne Machine ohnes gleichen.
 

chiefofstaff

Mitglied
Registriert
06.09.2005
Beiträge
188
Laut Appleinsider (Link) soll das 15 Zoll PB zuerst heraus kommen, bevor dann einige Monate später die 17 Zoll Variante auf den Markt kommt. Ausserdem wird das 12 Zoll Modell eingestampft.
Solltest Du ein kleines 12er PB favorisieren, kannst Du demnach jetzt getrost zugreifen.
 

performa

Aktives Mitglied
Registriert
11.10.2005
Beiträge
16.729
dbc schrieb:
Es wird auch weiterhin PowerPC Rechner geben, IBM hält weiter an der Architektur fest pSeries, iSeries etc

Ich meinte, dass Apple "schlußmacht" mit dem PPC, nicht, dass die ganze Architektur eingestampft wird.

chiefofstaff schrieb:
Laut Appleinsider soll das 15 Zoll PB zuerst heraus kommen, bevor dann einige Monate später die 17 Zoll Variante auf den Markt kommt. Ausserdem wird das 12 Zoll Modell eingestampft.
Solltest Du ein kleines 12er PB favorisieren, kannst Du demnach jetzt getrost zugreifen.

...wenn man AppleInsider Glauben schenkt. Die haben auch schon einige Falschprognosen gehabt. Wobei ich letztere für eine der plausibleren halte (im Gegensatz zum 13"-Widescreen-iBook mit PPC, das einige vorausgehsehen haben..). Ich habe jedenfalls interessiert zur Kenntnis genommen, dass Apple nicht einmal den auf dem Board verlöteten RAM auf 512MB erhöht hat...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben