Packstation - Abholung nur noch mit Kundenkarte möglich

Lueur Despoir

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.09.2009
Beiträge
145
Ich mache gerade Urlaub auf einer Nordseeinsel und habe mir spontan etwas an die nächste Packstation schicken lassen. Jetzt habe ich folgende E-Mail bekommen:

WICHTIG: NEHMEN SIE UNBEDINGT IHRE KUNDENKARTE MIT ZUR PACKSTATION - eine Entnahme Ihrer Sendung nur mit PostNummer und PIN ist nicht mehr möglich!

So eine Sch***, ich habe seit Jahren immer nur die Nummer zum Abholen eingegeben. Die Karte liegt 800km entfernt zu Hause. Jetzt komme ich nicht mehr an meine Sendung ran. Danke, DHL. :hamma:
Ich habe auch echt keinen Bock zukünftig immer diese dumme Karte mit mir rumzuschleppen!

Nur mal so als Hinweis, falls jemand auch gerne was in einer anderen Stadt bestellt.
 

leibniz_keks

Mitglied
Mitglied seit
31.07.2005
Beiträge
565
Ja, ist hier (Frankfurt am Main) auch seit ein paar Wochen der Fall. Sehr aergerlich, da ich PostNummer und PIN im Handy gespeichert habe und es auf diesem Weg sehr viel komfortabler war.
 

scope

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.01.2005
Beiträge
4.115
Jetzt wo ihr's sagt. Habe mich schon gewundert, ob dieser Satz schon immer im Betreff stand. Da ich eh immer die Karte dabei habe, ist's kein Problem. Aber ich kann verstehen, dass es nervt. Andererseits ist's jetzt nicht sooo schwer, ein kleines Kärtchen mehr dabeizuhaben. Wer weiß, was der Grund war, eventuell war's ein Sicherheitsrisiko.
 

lars_munich

unregistriert
Mitglied seit
11.01.2007
Beiträge
6.509
Ist bekannt. Hintergrund ist, dass die Nummern und PIN ausgespäht und verkauft wurden. Dann noch ne falsche Kreditkarte und das Macbook hat man sich wunderbar anonym an die Packstation senden lassen können.
Nun braucht man zumindest die Karte.

Ich finde es auch saudämlich, die ganze Geldbörse ist voller Karten. EC-Karte, Kreditkarten, Kundenkarten usw. Echt ätzend!
 

Cosmic7110

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.04.2007
Beiträge
3.867
Allerdings, und es wäre problemlos möglich alles auf einem Chip zu speichern und wenn was dazu käme geht man zum jeweiligen dienstleister und lässt sich seine karte, vorzugweise der perso, umprogrammieren und fertig. Würde ne menge Arbeit, Geld und vor allem Platz und resourcen Sparen...

Aber bis es soweit ist vergeht wohl noch ne menge Zeit
 

Naphaneal

unregistriert
Mitglied seit
05.12.2007
Beiträge
5.787
hätten die früher dran denken sollen...aber ne karte is weniger nervig als die key-generators. ich muss ständig 10(!) von den dingern mitschleppen...
 

Cosmic7110

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.04.2007
Beiträge
3.867
Und warum das ganze nur ? weil entweder ein paar nutzer zu blöde sind für Sicherheitsmechanismen und diese dann so nutzen das jeder es mitbekommt oder weil der anbieter zu blöde ist es sicher gegen ausspähen zu machen...


Im grunde reichen viele standards aus wenn manche Menschen mal ihre Rübe einschalten würden. Aber man muss sich ja immer nach den Dummen richten.
 

fralud

unregistriert
Mitglied seit
18.11.2005
Beiträge
986
Ich wusste gar nicht, dass man früher auch ohne Karte an sein Paket gekommen ist; hab das immer mit der Karte gemacht. Allerdings wäre es mir lieber, wenn man die Funktion auf eine Kreditkarte legen könnte. Kann doch nicht so schwer sein. Bei der Bahn kann man sein Online-Ticket ja auch mit einer EC- oder Kreditkarte verifizieren.

Noch dämlicher ist, dass man seine PIN nicht mehr ändern kann. Wird man denn nie begreifen, dass viele nicht änderbare PINs nicht sicherer sind, als änderbare. So wird man ja fast gezwungen, sich die Nummern doch irgendwie aufzuschreiben.
 

Locusta

Mitglied
Mitglied seit
19.12.2004
Beiträge
851
Allerdings, und es wäre problemlos möglich alles auf einem Chip zu speichern und wenn was dazu käme geht man zum jeweiligen dienstleister und lässt sich seine karte, vorzugweise der perso, umprogrammieren und fertig. Würde ne menge Arbeit, Geld und vor allem Platz und resourcen Sparen...
Wie genau soll es denn funktionieren, dass der Dienstleister nicht auch die Daten der anderen Firmen ausließt? Ich habe heir eine Karte mit RFID-Chip. Der Chip hat 16 "Bereiche", in denen Anwendungen was abspeichern dürfen. Einer davon ist z.B. mein digitaler Geldbeutel, ein anderer der Schlüssel für eine Tür und wieder ein anderer eine "Kundennummer". Lesen (und schrieben) kann theoretisch jede Anwendung. Beschränkt wird das nur, da das System ein geschlossenes System ist und sich die entsprechenden Geräte 'verpflichten', eben nur in gewisse Bereiche zu schreiben, bzw. andere Bereiche nicht verarbeitet werden. Real ließt aber der Türöffner aus, wie viel Geld ich noch auf der Karte habe.


Theoretich könnte man diese ganzen Dinge ja sogar auf dem Perso abspeichern, dann brauche ich nur noch meinen RFID-Perso mitnehmen und der funktioniert mit allen Dingen. So wäre der Perso dann auch die EC-Karte, Versichertenkarte, IKEA-Family-Card, Mitgliedsausweis vom Studio, Kreditkarte, Packstationskarte, Führerschein, Mitgliedskarte von der Dönerbude, Geldkarte, Kundenkarte von der Apotheke, Fingerabdrücke vom Person sind dann auch drauf,...

Mit der neuen Krankenversicherten-Karte werden dann noch schön die Infos abgespeichert, welche Diagnose du hattest, welche Medikamente du nimmst usw.

Vielleicht erklärst du mir mal bitte, wie das funktionieren soll, dass der Bankautomat sich nicht noch ansieht, wo ich noch alles Mitglied bin oder wie mein Gesundheitsstatus ist?

Ich bin sehr froh für "jeden Mist" eine eigene Kundenkarte zu haben und würde mich sehr sträuben, so eine "Universalkarte" zu nehmen, außer es wird absolut lückenlos dokumentiert, wie die Sicherheit funktioniert und so, dass es auch nachprüfbar für mich ist.
 

Locusta

Mitglied
Mitglied seit
19.12.2004
Beiträge
851
Public Key-Verfahren? :noplan:
Und wie soll das funktionieren? Die Daten werden verschlüsselt gespeichert und die Anwendung probiert in der Liste der Daten auf der Karte solange aus, bis sie einen Eintrag findet, welcher zu deinem eingegebenen Key passt? Dann musst du dir pro Eintrag einen Key merken. Macht natürlich Sinn, wenn ich eine Universalkarte haben will, mit der ich überall alles mit machen kann. Spätestens, wenn ich den 20. Eintrag auf der Karte habe, muss ich doch eine Liste mit den Keys mit mir führen, um nicht alle zu vergessen. Das Ganze soll dann auch Oma-Kompatibel sein...
 

devrandom

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2009
Beiträge
2.690
Welchen Artikel zu Public Key Verfahren hast du gelesen und nicht verstanden?
 

Switters

Mitglied
Mitglied seit
04.03.2007
Beiträge
847
Seid ihr euch auch sicher, dass das eine E-Mail von Packstation war?
Ich bekomme in letzter Zeit viele Phishing-Mails, die meine Packstation-Daten anfragen wollen... Gerade gestern kam so eine. In der Mail stand dann z.B.:

Sehr geehrter PACKSTATION Kunde,

das Thema Sicherheit schreiben wir in diesem Monat ganz groß und möchten Sie darum bitten,
ab sofort immer Ihre Goldcard mit zur PACKSTATION zu nehmen.
Zukünftig wird ein LogIn an der PACKSTATION ohne Goldcard nichtmehr möglich sein.


Wenn Sie Ihre PACKSTATION weiterhin wie gewohnt nutzen wollen, ist aufgrund der PACKSTATION Umstellung,
ein Login auf unserer Verifizierungsseite nötig um Ihre Daten zu verifizieren.
www.meine-packstation.de/kunden/verifizieren.php

Sollten Sie Ihre Packstation weiterhin nichtmehr nutzen, so ist kein weiteres agieren Ihrerseits nötig.
Ihre Packstation wird dann innerhalb von 7 Tagen automatisch aus unserem System entfernt.

Wir bedanken uns für Ihr Verständniss.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr PACKSTATION Team
Die URL war aber ein Fake, in Wirklichkeit kommt man eine .info - Domain die auf eine Privatperson in Köln registriert ist...
(Registrant Organization:None)

Nur so als kleiner Hinweis.. :)
 

ricky2000

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.10.2003
Beiträge
4.744
Ja, kein Hoax, das steht jetzt immer in der Benachrichtigungs-Mail, wenn das Paket in der Station angekommen ist.
Ich musste deshalb ein paar Tage warten, bis ich eine neue Karte zugeschickt bekam, hatte die beim Umzug verloren und nie gebraucht. :/
 
Oben