OSX und Suse 8.2

  1. Yoda

    Yoda Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.08.2002
    Beiträge:
    1.750
    Zustimmungen:
    2
    Hallo!

    wir versuchen gerade meinen Mac mit dem Suse 8.2 zu verlinken - leider jedoch ohne Erfolg.

    Kennt sich hier vielleicht jemand aus???

    Danke im Voraus

    Yoda
     
    Yoda, 25.10.2003
  2. hondo

    hondo

    Wo speziell hakt es denn?
    Was willst Du genau mit der Linux-Büchse machen?

    Grüsse, Hondo.
     
    hondo, 25.10.2003
  3. Yoda

    Yoda Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.08.2002
    Beiträge:
    1.750
    Zustimmungen:
    2
    Danke für deine Antwort

    wo es hakt??? überall!!! :)

    mein Kumpel, der ehemalige Windoofs-User, hat seit 2-3 Tagen Linux auf seiner Kiste und wir suchen nun fleissig ohne Ahnung herum wie wir nun OSX und Linux verkuppeln können...

    Was wir gemacht haben:

    ok

    Mac <-> Mac über Router läuft

    Linux -> Internet läuft => hardwaremassig ist alles ok :)

    jetzt hakts... :) :) :)

    wir wollen nur Daten austauschen

    Danke

    Yoda
     
    Yoda, 25.10.2003
  4. -Nuke-

    -Nuke-MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    15
    Also am besten macht ihr das über NFS! Ihr könnt auch FTP, SMB oder alles andere nehmen! Linux kann ja so gut wie alles!
     
    -Nuke-, 25.10.2003
  5. Yoda

    Yoda Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.08.2002
    Beiträge:
    1.750
    Zustimmungen:
    2
    ich würde eben gerne mein bestehendes netzwerk nicht ändern....

    was müssten wir dabei einstellen???

    wo wählt man das aus???

    nfs??? :confused:

    wir sitzen zum ersten Mal von dem Linux :)
     
    Yoda, 25.10.2003
  6. hondo

    hondo

    Wenn Ihr Daten austauschen wollt, und der Mac OSX drauf hat,
    dann wäre Samba eine gute Wahl.

    Also,
    Samba auf der Linux-Kiste installieren (falls noch nicht passiert),

    in Yast unter SYSTEM > RUNLEVEL EDITOR den Samba-Dienst aktivieren
    und ein Verzeichnis Eurer Wahl für Samba auf der Linuxkiste freigeben (wird in der /etc/samba/smb.conf erledigt, wie es genau gemacht wird, steht unter /usr/share/doc/packages/samba.

    Danach Samba neustarten und im OSX-Findermenü GEHE ZU > MIT SERVER VERBINDEN in das Feld eingeben smb://X.X.X.X (X.X.X.X - die IP des Linuxrechners)

    Dann müsste nach Authorisierung und Auswahl des Volumes alles klappen.

    Die in dem /usr/share/doc/packages/samba gelisteten Dateien müssten für die Anfangshilfe reichen, es ist auch eine Beispiel-"smb.conf" dabei.

    Falls Ihr es etwas komfortabler mit der Samba-Konfiguration haben wollt, empfehle ich webmin (http://www.webmin.com)

    =========================

    Falls es einfach nur um Tauschen von Dateien lokal geht, könnt Ihr auch Appletalk nehmen (auf Linux: Paket netatalk) Nach evtl. Installation und Aktivierung wie bei Samba im Runlevel-Editor (heisst dort atalk) sowie Startdes Dienstes sind automatisch die home-Verzeichnisse auf der Linux-Kiste freigegeben.

    Danach auf OSX: im OSX-Findermenü GEHE ZU > MIT SERVER VERBINDEN in das Feld eingeben afp://X.X.X.X (X.X.X.X - die IP des Linuxrechners) und es müsste klappen.

    ==========================

    Wenn es nur um Datentausch geht und keine besonderen Sachen gewünscht sind, empfehle ich die Appletalk-Version, da dort problemlos einzurichten und weniger Probleme mit MAC-Dateien.


    Falls Unklarheiten oder Fragen, einfach fragen.
    Grüsse, Hondo.
     
    hondo, 25.10.2003
  7. Yoda

    Yoda Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.08.2002
    Beiträge:
    1.750
    Zustimmungen:
    2
    &nbsp;

    das haben wir noch nicht gefunden


    wo ist das???

    wor haben die Original-CDs von easylinux

    danke

    Yoda
     
    Yoda, 25.10.2003
  8. Jiji

    JijiMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.02.2003
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    NFS wäre sicher die bessere Wahl, da Samba für Win Netzwerke gedacht ist. Wie man NFS auf Suse am besten zum laufen bringt, schaut ihr am besten in einem Suse Forum, oder auf deren HP nach. Wenn ihr aba mal ganz schnell Tauschen wollt macht es so.

    In Mac os X unter sharing FTP zugriff aktivieren. In Linux dann mit einem x beliebigen ftp prog drauf zugreifen.
    Einfach mal im Shell von Linux ftp eintippen dann steht da wahrscheinlich sowas wie "ftp>". Wenn das da steht "open" eingeben und dann dürfte er nach der Adresse fragen. Dort einfach die IP des Macs. Login Daten sind die Userdaten vom Mac. Fertig ftp zugriff auf das Home Verzeichnis des Macs.
    Wenn auf "ftp" nichts kommt is kein ftp prog drauf bzw. kein cmd ftp prog.
     
    Jiji, 25.10.2003
  9. hondo

    hondo

    In YAST > SOFTWARE INSTALLIEREN... gibt es eine Suchen-Funktion, einfach nach "Samba" suchen.

    Falls es auf der Easy-Linux-CD nicht drauf ist, versucht es über Download bei SUSE zu laden. Auf der SUSE-Webseite ist das Verfahren beschrieben. Wenn das nicht gehen sollte (ich bin mir nicht sicher, ob sich Zeitschriften-Versionen updaten lassen), und Ihr wie beschrieben noch etwas "frisch" auf Linux seid, dann empfehle ich Euch eine Vollversion, da ein händisches Installieren ganz schöne Tücken bereithalten kann und am Anfang mehr Frust als Freude bedeuten kann ;-) . Falls ihr ein DSL oder ähnliches habt, ein REDHAT-Linux z.B. kann man sich komplett (die ISO-Images) von http://www.redhat.com herunterladen - müssten 3 CDs sein. Da ist auf jeden Fall Netatalk und Samba dabei.

    Noch mal eine kleine Korrektur: Für den Anfang ist Netatalk einfacher einzurichten, sorry für die Konfusion.

    NFS etc. ist natürlich besser ausgestattet für OSX-Linux, aber auch nicht unbedingt anfängerfreundlich, spreche da aus eigener Erfahrung :)

    Ich benutze halt lieber Netatalk, da ich gemischt arbeite (OS9/OSX-Linux) - und da ist Appletalk einfach einzurichten.

    Grüsse, Hondo.
     
    hondo, 25.10.2003
  10. Coool

    CooolMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.09.2003
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    1
    unter ftp.SuSE.com/pub/projects/samba/i386/8.2/ bekommst du das samba für die version die dein freund braucht - allerdingt tät ich ihm umbedingt raten auf suse 9.0 upzudaten, da dort das sama konfigurieren im yast geht und bei der 8.2er muss man noch die samba.config händisch bearbeiten und man kann auch nur so ordner freigeben.
    das ist für einen linux neuling auch dementsprechend schwierig...

    außerdem ist 9.0 viel schneller...
     
    Coool, 25.10.2003
Die Seite wird geladen...