OSX 10.2 auf G3 beige mag nicht

Diskutiere das Thema OSX 10.2 auf G3 beige mag nicht im Forum Mac Pro, Power Mac, Cube.

  1. chrischiwitt

    chrischiwitt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    10.818
    Zustimmungen:
    231
    Mitglied seit:
    24.11.2005
    Wir haben heute stundenlang versucht, auf meinem beigen G3 ein OS 10.2 zu installieren.
    IDE-Platte eingebaut, initialisiert und partitioniert, unter 9.0.4 ist sie da.

    Dann von 10.2 (CD) gebootet und gleich in den Terminal-Modus gegangen.
    Der Installationsvorgang läuft an.
    Irgendwann erscheint gedoch nur etwas verwaschenes, grafikähnliches auf dem Bildschirm, der Vorgang läuft zwar weiter, hängt sich dann aber irgendwann auf. Wir konnten den Ablauf bis dahin des Tempos wegen leider nicht genau nachverfolgen.
    Wir bekamen wiederholt eine Fehlermeldung, die sich nannte: "Enabling workaround ....... filters", die nach unseren bisherigen Forschungen auf irgendein Ethernet-Problem hinweisen soll. Es ist aber nichts in Sachen Ethernet konfiguriert......

    Haben wir etwas vergessen?
    Das RAM ist soweit okay, die HD auf Master gejumpert, die SCSI-Card entsorgt.
    Stört irgendwelche Hardware, z.B. das Zip?

    Bin planlos, ebenso mein Helfer, der so etwas nicht zum ersten Mal macht....
     
  2. macsa

    macsa Mitglied

    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    16.11.2005
    Hasst du eine Firmware Update gemacht bevor du installiert hast. Ist sehr wichtig sonst geht der die Installation nicht(es installiert aber hoert mitten drin auf)
     
  3. macsa

    macsa Mitglied

    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    16.11.2005
    Oh und es muss in 9.2 installiert werden.
     
  4. chrischiwitt

    chrischiwitt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    10.818
    Zustimmungen:
    231
    Mitglied seit:
    24.11.2005
    Kein Firmware-Update, und zwar aus folgenden Gründen:
    a) Rechner ist die neueste Revision (BJ 1999)
    2) Das Update ist für PCI-SCSI-Karten. Die Karte ist aber gar nicht mehr drin!

    Trotzdem werd ich das noch mal machen und dann lieber gleich über XPF auf 10.3.9 gehen......

    Mein Helfer hat es auf seiner Kiste problemlos ohne XPF und Updates geschafft, zumindest 10.2 raufzukriegen. Hier geht es nicht.
     
  5. t_h_o_m_a_s

    t_h_o_m_a_s Mitglied

    Beiträge:
    12.494
    Medien:
    27
    Zustimmungen:
    3.097
    Mitglied seit:
    24.05.2003
    Hi,

    hast du die 8GB für die erste OS X Partition beachtet? Ich glaube dein Rechner gehört zu diesen Modellen, oder irre ich mich da?

    Gruß Th.
     
  6. chrischiwitt

    chrischiwitt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    10.818
    Zustimmungen:
    231
    Mitglied seit:
    24.11.2005
    Aber klar hab ich das!

    Was ich einfach nicht verstehe, ist, wieso meine Kiste die Updates braucht, der gleiche Rechner meines Kumpels jedoch nicht.
    Naja, der G3 hat von Anfang an etwas gezickt.

    Läuft ja auch alles an, aber dann siehe oben - verwaschene Dinge auf dem Bildschirm, Abbildung ähnlich wie auf ner Dose im Programm zur defragmentierung der HD, dann wieder mal Text, schließlich die Fehlermeldung (jetzt hab ich sie ganz): "Enabling workaround for broken unicast filters" und die Kiste hängt.
    Gilt jetzt für OS 10.2.

    Hab heute aber keine Lust, da wieder ranzugehen....... Erstmal die Updates laden......
     
  7. chrischiwitt

    chrischiwitt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    10.818
    Zustimmungen:
    231
    Mitglied seit:
    24.11.2005
    Bitte nochmal Hilfe!

    Wir haben noch einen Versuch gestartet und halben Samstag damit verbracht, das OSX auf den Rechner zu bringen.
    Erfolglos, trotz XPF. Irgendwo hängt sich die Kiste auf, d.h. der Installationsvorgang startet, hängt sich dann aber auf. Was sich darin äußert, das der SAT1-Ball stundenlang rotiert, aber nichts auf die Platte geschrieben wird.
    Mal wird gemeckert über Memory Access, mal über Ethernet Access.
    Ich meinte, mal ein Update bzgl. Ethernet gesehen zu haben, finde es aber auf der Apple-Seite nicht wieder.

    Jemand ne Idee, woran die Sache scheitern kann????
    SCSI-Card ist raus, Zip abgeklemmt, keine USB- oder FW-Karte drin. Wir haben verschiedene RAM-Riegel ausprobiert - nichts. OS 9.x ließ sich problemlos installieren.

    Ich krieg die Krise und vermute fast, das bereits jemand an dem Rechner (hab ihn gebraucht gekauft) rummanipuliert hat......
     
  8. MeNz666

    MeNz666 Mitglied

    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    14.06.2004
    Scheint wirklich nur noch an den Banalen sachen zu Liegen.Habe auch mal Probleme mit nem Beigen G3 Gehabt, da brauchte es erst die Entfernung des Ethernet-Kabels, das Starten mit Originaler Grafikkarte, 128MB RAM.Obwohl der Ganze Rechner auseinander genommen und alle Komponenten Einzeln geprüft wurden, funktionierte es Irgendwann doch.Wenn ne PCI-Grafikkarte verbaut ist: PCI-Slot mal hin und her tauschen.Es kann auch(wenn mehrere RAM-Riegel mit Unterschiedlichen PC-Standarts(66,100,133)installiert sind)zu Problemen mit den RAM-Riegeln Untereinander kommen.Wenn mir nochwas Einfällt oder ich meine Aufzeichnungen über dieses Problem wiederfinde, werd ich mich Melden.Ich Tippel denn mal in den Keller zu den Aktenordnern...

    MeNz666

    Die Edith sagt: Die USB-Karte würd ich mal drinlassen....
     
  9. Grobi112

    Grobi112 Mitglied

    Beiträge:
    2.204
    Medien:
    11
    Zustimmungen:
    852
    Mitglied seit:
    11.04.2005
    Hey Chrischi!

    Versuch doch mal, alles bis auf einen Ram-Riegel und die Laufwerke auszubauen. Das hat bei meinem Gossamer gewirkt. Du schreibst eingangs Du wärest in den Terminalmodus gewechselt. Das sagt mir jetzt so nichts.
    Hast Du etwas anderes gemacht, als die ganz normale Installation ablaufen zu lassen?

    Grüße
    Dennis McGrobi
     
  10. chrischiwitt

    chrischiwitt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    10.818
    Zustimmungen:
    231
    Mitglied seit:
    24.11.2005
    So, da isse wieder mit ihrem G3-Problem. Noch immer ungelöst.

    Also, wir haben:
    - Die SCSI-Card (ATTO) rausgeworfen und komplett auf IDE umgestellt.
    Platte 1A.
    - Das ZIP abgeklemmt (wein!)
    - Das zusätzliche VRAM ausgebaut
    - Alles bis auf einen nagelneuen 128MB-Riegel ausgebaut (Samsung PC 100 CL2, doublesided))
    - kein Ethernet angeschlossen / aktiviert / konfiguriert
    - Platte partitioniert
    - ein jungfräuliches 9.0.4 auf die OS 9-Partition gespielt
    - OSX-Partition kurz unter 8GB gehalten
    - XPF4 aufgespielt (geht ab 9.0)

    Dann Mac unter OS9 gestartet, XPF angeworfen, Destination-Drive gewählt, OSX-Installation veranlasst.
    Kann man ja nix falsch machen. Denkste!!!!!

    Mac macht Reboot von CD, fängt auch fröhlich an.

    Und siehe, der Sat1-Ball hängt. Stundenlang.

    Kurz geprüft: Irgendwas auf HD geschrieben? Nö.

    Dann alternativ mal mit (jetzt muß ich lügen) Apfel-V in den Terminalmodus gewechselt, um zu sehen, was die Kiste macht. Fehlermeldungen siehe oben.
    Kiste hängt.
    ER WILL NICHT!

    Was passiert eigentlich, wenn ich noch die GraKA im PCI-Slot ausbaue? Hab ich dann noch ne OnBoard-Grafik, oder ist alles aus?
    Ich bin fast soweit, meinen externen SCSI-Brenner ranzuhängen und den als Bootlaufwerk zu benutzen. Vielleicht ist ja "nur" das interne CD-ROM unzuverlässig..........

    Ich krieg voll die Krise.
    Möchte wer nen beigen G3 MT Server 333Mhz haben?
    (Ach nee, den geb ich nicht weg)
     
  11. chrischiwitt

    chrischiwitt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    10.818
    Zustimmungen:
    231
    Mitglied seit:
    24.11.2005
    Und da die Frage garantiert aufkommt:

    Ja, wir haben PRAM-Resets gemacht.
    Wir haben auch die PMU (Knopf auf Board) resettet.

    Mehrfach. Ohne Wirkung.

    :D :D :D
     
  12. Little Buddha

    Little Buddha MacUser Mitglied

    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.03.2006
    Tipp: Nicht die neueste Version von XPF nehmen, die braucht man nur, wenn man ( oder Frau ;) ) den Tiger installieren möchte. Die letzte Version aus der 3er Serie macht es auch.
     
  13. Grobi112

    Grobi112 Mitglied

    Beiträge:
    2.204
    Medien:
    11
    Zustimmungen:
    852
    Mitglied seit:
    11.04.2005
    Daran hat es bei mir gelegen, an der Ati 128 die ich zu der onbord GraKa gesteckt ahtte. WEnn DU die ausbaust und den Monitor an den Port der internen Ati Mach 64 (glaube ich das doch) anschließt, bekommst Du das Bild darüber.

    Ich habe auch XPF 4 verwendet udn wie geschrieben hat es wunderbar funktioniert. Mal sehen....

    Hast Du in XPF oben recht bei Helper Dein OS 9 angewählt? Solltest Du mal probieren. Was auch helfen könnte ist, wenn Du bei der Installation den Cache deaktivierst, das ist das Häckchen über dem Schieberegler halb rechts.
    Nachdem das OS X läuft, kannst Du das Häckchen wieder setzten.

    Schade eigentlich :)
    (Würde ich aber auch nicht tun..)
     
  14. chrischiwitt

    chrischiwitt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    10.818
    Zustimmungen:
    231
    Mitglied seit:
    24.11.2005
    Nochmal ausgrab.

    Hatte mich Freitag erneut mit dem G3-Problem beschäftigt.
    HD nochmals neu aufgesetzt, neues OS9, XPF 4 rauf.

    XPF gestartet, L2-Cache deaktiviert, Installation von 10.3.9 gestartet.

    Rechner rebootet, fährt im Konsolen-Modus hoch.
    Nach kurzer Zeit entsteht jedoch eine Pause, die mir sehr lang zu dauern scheint. Es werden auch keine Aktionen mehr protokolliert.

    Ist das normal?

    Ich habe, obwohl keine Fehler-Meldung kam, abgebrochen. Der Cursor ließ sich per Enter-Taste bewegen - also hing wohl wirklich nichts.
    Interessanterweise versuchte der Rechner nach Neustart, von der HD ein OSX zu starten. Schnell von 9er-CD hochgefahren, und ich stellte fest, daß jetzt, im Gegensatz zu den bisherigen Versuchen, Dateien auf die OSX-Partition kopiert wurden. Leider nicht genug zum Start, aber immerhin bin ich einen Schritt weiter.

    Was mach ich nun noch falsch, oder hätte ich die Pause nicht abbrechen sollen? Ich hörte mal, daß so etwas laaaaaange dauern kann.

    Hab die Platte also nochmals plattgemacht und neu eingereichtet - bis zum nächsten Versuch. Vielleicht fällt ja noch wem was ein.
     
  15. Grobi112

    Grobi112 Mitglied

    Beiträge:
    2.204
    Medien:
    11
    Zustimmungen:
    852
    Mitglied seit:
    11.04.2005
    Moin Chrischi!

    Bei dem beigen G3 bin ich, frag mich nicht, welche Einstellung ich da vorgenommen habe, auch im Terminal gelandet. Der Cursor bewegt sich aber es passiert nichts weiter. Einfach mal "boot" eintippen und mit Enter bestätigen. Dann ist er bei mir brav hochgefahren.
     
  16. Taugenichts

    Taugenichts Mitglied

    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    30.05.2004
    Howdy chrischiwitt,
    wie hast du denn die Platte formatiert? Kann unter umständen wichtig sein.

    Gruß,
    Taugenichts
     
  17. chrischiwitt

    chrischiwitt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    10.818
    Zustimmungen:
    231
    Mitglied seit:
    24.11.2005
    Oooooh! Noch ein Input!

    Eigentlich hab ich den G3 gerade abgeschrieben, da die Tage ein b/w einzieht.
    Aber ansonsten:
    Platte IDE 10GB. OSX-Partition ganz kurz unter 8 Gig, der Rest für OS9.
    Das war es aber nicht. Kiste meckert immer wegen RAM-Zugriff.
    Pfft, kriegt ihn halt wer, der mit 9.2.2 zufrieden ist..........
     
  18. Taugenichts

    Taugenichts Mitglied

    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    30.05.2004
    Mit dem Formatieren unter OS X gibt es manchmal Schwirigkeiten. Einige Platten (vorallem SCSI) verlangen noch den kurzen Bootsektor der mit der Formatierung unter 9.2. erstellt wird. Wenn du die Formatiereung dann bei der Installation mit dem Festplattendienstprogramm anschaust, gibt es dann immer eine mini Partion (ich glaube 0,3 MB). Die restliche Patitionierung muß dann wegen des "nicht-größer-als-acht-gig-prolems" auch unter 9.2 stattfinden. Ich hab meine Platte damals dann mit HadDiskToolkit von FWB(schade das die dichtgemacht haben) partitioniert. Auf die Art habe ich dann auf dem beige mit einer LVD-SCSI Platte booten können.

    Na dann viel Spaß mit dem B&W. Hoffe mal für dich, dass du die Rev. 2 bekommst.

    Grüße

    Taugenichts
     
  19. chrischiwitt

    chrischiwitt Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    10.818
    Zustimmungen:
    231
    Mitglied seit:
    24.11.2005
    Du kennst das HD Toolkit noch?
    Ich liebe es und hab nen Heidenrespekt davor.
    Leider hab ich die "Zugangsdaten" für HDT WorldControl" versust.....

    Also, in dem G3 gibt es kein SCSI mehr. Nur der OnBoard-Bus, der für externe Geräte genutzt wird. Nicht PCI, sondern fest im Gehäuse verbaut.

    Da noch kein OSX drauf war, hab ich logischerweise unter OS 9.1 formattiert.
    Witzig: Es wurden unter XPF genügend Dateien aus OSX aufgespielt, daß der Mac später versuchte, von 10.3.9 zu starten. Leider war es nicht komplett.

    Ne gaaaaanz blöde Frage:
    An der HD kann das doch nicht liegen? Ich meine, er nölt ja bzgl. RAM. Die HD soll dann nämlich in den b/w rein, den bekomm ich ohne Platte - aber geschenkt!
     
  20. Taugenichts

    Taugenichts Mitglied

    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    30.05.2004
    Ja ja, die guten alten Toolkits. World Control sagt mir jetzt gerade nichts, aber vielleicht was anderes. Ich schau mal und wir können mailen.

    Gut, wenn es tatsächlich mit der Plattenformatierung zu tun hatte, betrifft dies in der Form nur die OldWorld-Geräte, also nicht den B&W, der ja einer der ersten (der Erste? ich glaub schon) OS X Mac's war.

    Bei den B&W's gibt es vorallem das Problem mit der Rev 1. Die haben einen fehlerhaften IDE Chip. Ich laß hier mal was von http://de.wikipedia.org/wiki/Apple_Power_Macintosh reinlaufen:
    "Vom blauweißen G3 gibt es die Revisionen 1 und 2. Die Revision 1 hat einen defekten IDE-Chip, welcher bei fast allen größeren (mehr als 8 GiByte) Festplatten Datenübetragungs-Fehler verursacht. Um dieses Problem zu umgehen, benötigt man eine PCI-IDE-Karte (ATA oder SATA), die auch notwendig ist, um große Festplatten (mit mehr als 128 GiByte bzw. 137 GByte) ausnutzen zu können. Als alternative reine Software-(Not)-Lösung kann ein Festplattentreiber eines Drittherstellers genutzt werden, bei dem manuell der DMA-Modus auf „Multi-Word“ umgestellt werden kann (z. B. HardDiskToolkit der Firma FWB). Die zweite Revision des blauweißen Power Mac G3 hat eine Vorrichtung („U bracket“), um jeweils eine weitere („IDE Slave-“) Festplatte oberhalb der beiden vorhandenen Einbauplätze einzubauen (dann passen bis zu vier Festplatten ins Gehäuse), einen verbesserten IDE-Chip (ohne die Datenfehlerprobleme der Rev 1) sowie eine etwas schnellere Grafikkarte (Rage 128 mit höherer Taktfrequenz)."

    Na da steht's doch:
    "Der blauweiße Power Mac G3 ist der erste Macintosh, der zur Zeit noch offiziell alle aktuellen Versionen des Betriebssystems Mac OS X unterstützt."

    Problem mit Firewire und den PCI Steckplätzen sind auch bekannt. Muß aber nicht sein, habe selbst einen Rev 1 und der läuft prima. Nur ein FW Port zickt manchmal ein wenig rum. Ich habe allerdings auch eine SATA Karte drin.

    Grüße
    Taugenichts
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...