os 9 legt nach wechsel von os x jedes mal die schreibtischdateien neu an

Dieses Thema im Forum "Mac OS 8.x, 9.x" wurde erstellt von dirk-de, 27.01.2007.

  1. dirk-de

    dirk-de Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    01.10.2004
    der header sagt eigentlich schon alles.
    habe beide betriebssysteme auf einer eigenen partition. wenn ich osx verlasse...und nach neustart os9 wähle... beginnt er die schreibtischdateien für alle platten neu anzulegen.
    das tut er (ach so ein g4, 1,25 spiegelfront) nur wenn ich vorher im osx war. wenn ich auf os9 war... aus mache und wieder an... keen ding.


    das dauert ewig und nervt.

    wie kann ich das abschalten...?

    danke für eure hilfe,

    dirk
     
  2. martin68k

    martin68k MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    26
    Mitglied seit:
    05.04.2005
    an diese frage hänge ich mich mal dran.
    wozu ist das gut? ich kenne von jedem mac das phänomän, dass er eher sporadisch die schreibtischdatei neu anlegt. ab system 8 tut er das, warum auch immer. mitunter wurde mir bei problemen schon empfohlen, diese mit absicht neu anzulegen, was noch nie funktionierte.
     
  3. paulcezanne

    paulcezanne MacUser Mitglied

    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.11.2004
    Hallo,
    machst Du Musik? Da gab es auf OSX mal ein Programm für Musiker, das irgendwo in den Bootbereich geschrieben wurde, und jedesmal beim Switchen auf OS9 die Schreibtischdatei neuanlegen ließ, da offenbar im Bootbereich was störte.
    Andererseits fällt mir noch ein, dass es bei OS9 eine bestimmte maximale Größe für die Dateien gab, die auf dem Schreibtisch lagen (gesamt irgendwie 2GB oder so).

    Hilft das was?
    Gruß, paulcezanne
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen