OpenOffice 3: Sporadische Abstürze

rhatt

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
08.11.2008
Beiträge
4
Hallo zusammen,

folgendes Problem auf einem iMac unter OSX 10.5: Meine Frau (geswitcht von XP / Office XP) verwendet OpenOffice 3.0, davon lediglich Writer, und sporadisch kommt es zu Abstürzen des Moduls, d.h. das bunte Bällchen des Mauszeigers dreht sich, und das Programm reagiert auf keinerlei Eingaben. Gestern erst wieder geschehen: Sie wollte ein *.doc öffnen, das sie per Spotlight gesucht hat, während des Öffnens stürzt dann OOo Writer ab.

Was ich schon getan habe:
- das System auf defekte Schriften hin untersucht (Schriftsammlung). Da wurden etliche doppelte Schriften gefunden, die habe ich gelöscht.
- die Datei ~/Library/Preferences/... (irgendwas mit openoffice) gelöscht.

Wie gesagt: Die Abstürze von Writer treten nicht regelmäßig auf, vielleicht so alle 2-3 Tage einmal.

Nebenbei ist auf dem Rechner auch noch MS Office 2008 installiert, das stürzt ihrer Aussage nach immer schon nach wenigen Minuten ab, ich selbst konnte hier die Abstürze aber nicht reproduzieren.

Ich weiß ehrlich gesagt, wo genau ich suchen soll, um die Absturzursache einzukreisen, habe mich auch schonmal in den Systemlogs umgesehen, finde aber keine Indizien.

Hat jemand eine Idee, wie ich den Fehler einkreisen kann?

Gruß
Rainer
 

macwuff

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2005
Beiträge
1.111
Hallo

siehe OO-Hilfe
 
Zuletzt bearbeitet:

rhatt

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
08.11.2008
Beiträge
4
Hallo,

das OOo Paket ist auf dem aktuellen Stand, alle möglichen Updates (war bisher nur ein korrigiertes Sprachpaket) wurden installiert. Andere Vorschläge?
Rainer
 

macwuff

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.05.2005
Beiträge
1.111
Entschuldige, war die Antwort auf eine andere Frage - man soll nicht zu viel Fenster aufmachen :confused:

Hast du schon mal die Zugriffsrechte überprüft
Systemeinstellungen > Dienstprogramme > Festplatten-Dienstprogramm
 

Magicq99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.05.2003
Beiträge
7.034
Also zum Office 2008 Problem kann ich nichts sagen, aber OpenOffice 3.0 ist mir inzwischen auch schon öfters abgestürzt.

Ich denke aber nicht das es sich dabei um einen Fehler auf unseren Macs handelt, OpenOffice 3.0 ist eben einfach noch ganz neu und dazu überhaupt die erste offizielle Version die direkt auf Mac OS X läuft. Das wird noch ein wenig dauern bis die das richtig im Griff haben und es wirklich zuverlässig läuft.

Zum Glück funktioniert aber die Dokumentenrettung bei mir bisher zuverlässig, sprich nach einem Absturz von OpenOffice konnte es auch ungesicherte Änderungen wiederherstellen. Ein befriedigende Lösung ist das aber natürlich nicht, aber wir können wohl nichts anderes machen als auf die erste Fehlerbehebung seitens OpenOffice warten.

OpenOffice 3.0 hat im Moment einfach noch sehr viele Bugs. Aber wie sagt man, einem geschenkten Gaul...
Und ich bin zuversichtlich das die diese Probleme in den Griff bekommen.
 

rhatt

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
08.11.2008
Beiträge
4
Hallo macwuff und Magicq99,

danke für Eure Kommentare. Ich fürchte auch, dass Magicq99 recht hat und das Paket noch nicht ganz "fertig" ist. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich auch schon unter Vista und Ubuntu 8.04 mit OOo von Zeit zu Zeit ähnliche nicht erklärbare Hänger. Da ich komplett neu in der Mac-Szene bin, dachte ich, ich frag erst mal, ob die gelegentlichen Abstürze schon mehreren aufgefallen sind.

@macwuff: Noch mal zu den Rechten: Was genau muss ich denn da überprüfen? Und in welche Richtung ändern? Bei Linux würde ich das wohl auf der Konsole mit
ls -l
chmod -R 777 *
machen (777 ist natürlich übertrieben ;)).

Im Großen und Ganzen bin ich aber von MacOS super begeistert. So begeistert, dass ich mir nach dem Erwerb des iMacs für meine Frau gleich selber das neue MacBook spendiert habe. Unglaublich, dass hier beim Mac alles sofort nach dem Auspacken funktioniert, wenn ich da allein an die Dramen denke, die sich abspielen, wenn man einer Linux Box Suspend to Disk/RAM beibringen möchte :eek:
Gruß
Rainer
 

Mystras

Mitglied
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
953
Die 3.0 unter XP ist weniger stabil als die 2 ebenfalls unter XP. Es ist neu, einfach abwarten.
 

MacAnfaenger

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2008
Beiträge
668
Wenn bei der Programmversion hinter dem Komma eine Null steht und nichts weiter, kann man absolut sicher sein, dass es noch ein paar Monate dauert, bis das Programm verwendbar ist. Das trifft immer zu, egal ob es aus dem Reich des absolut Bösen (MS) stammt oder aus dem des absolut Guten (Open Source) oder aus irgend was dazwischen. Die Idee, dass ein Programm erst nach seiner Fertigstellung ausgeliefert werden könnte, gilt überall in der Branche als absurder Einfall.
(Übrigens gilt die Regel natürlich auch bei Hardware, nur dass es da nicht so leicht zu erkennen ist, ob man ein halbwegs fertiges Produkt kauft oder zum zahlenden Tester wird.)
 

peterg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.936
@macwuff: Noch mal zu den Rechten: Was genau muss ich denn da überprüfen? Und in welche Richtung ändern? Bei Linux würde ich das wohl auf der Konsole mit
ls -l
chmod -R 777 *
machen (777 ist natürlich übertrieben ;)).
Hallo,

das überprüft und ändert das Festplatten-Dienstprogramm im Normalfall völlig automatisch. Manuelle Eingriffe schaden da nur ;)

Peter
 

rhatt

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
08.11.2008
Beiträge
4
das überprüft und ändert das Festplatten-Dienstprogramm im Normalfall völlig automatisch. Manuelle Eingriffe schaden da nur ;)
Alles klar. Ich bin immer wieder überrascht, wie einfach so manches am Mac geht.
Rainer
 

uetzi

Mitglied
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
431
Hallo,

wollte auch nochmal auf das Problem zurückkommen:
Bei mir (iMac G5 + Mac OS X 10.4.11) startete OpenOffice 3 zunächst einwandfrei, danach lässt es sich auf Deivel komm raus nicht mehr öffnen ...

Hat vielleicht jemand dieselbe Problematik zu bewältigen und evtl. eine Lösung parat?
 
Oben