Neues MacBook oder doch PC? - Autodesk Inventor und ?!?

hififian1985

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.01.2009
Beiträge
211
Punkte Reaktionen
9
Hallo zusammen,

ich habe noch immer das „alte“ 2008‘er MB Alu 2,4GHz, 4GB RAM, 1TB WD Scorpio.

Mein "altes" Book kommt doch immer wieder an seine Grenzen. Alleine Full-HD Videos meiner Sony HX5V Cam zu schneiden und sogar abzuspielen stellt schon ein Problem dar. Bildbearbeitung usw. geht, in meinem Umfang, auf jeden Fall noch. Für die ein oder andere Runde CS:Source und Diablo II (bald auch III ?!) und Windows reicht die Kiste auch noch. Aber, ich muss nun für meine Technikerfortbildung (Maschinenbau) recht viel mit 3D Programmen unter Bootcamp arbeiten, was gar nicht geht. Da 1.) der Bildschirm viel zu klein ist und 2.) die Kiste auf jeden Fall zu wenig Leistung hat, gerade im GraKa Bereich. Auch mein der RAM ist unter Bootcamp (WinXP) schnell SEHR ausgelastet und es geht gar nichts mehr… Nächstes Jahr im Herbst werde ich wohl noch ein echtes Studium in Abendform an der FOM draufsetzen, wo ich den Rechner auch weiter zum Zeichnen nutzen will.

Ich hatte jetzt schon überlegt mir einen "stärkeren" Windows PC zu kaufen. Da bekomme ich für ca. 800-900€ ein Gerät was meinen Ansprüchen im Performacebereich gerecht wird (i5, 8GB, 1TB HD, GraKa mit 1GB VRAM etc.).

z.B. https://webshop.wortmann.de/commerce...PC_HOME_PC (bekomm ich ein bisschen billiger)

Doch die Frage ist da ja eher: Werde ich damit eig. dauerhaft glücklich?

Ich mag mein MacBook und OSX im Privatgebrauch zu sehr, als das ich es missen möchte. Außerdem habe ich eine Airport Extreme, ein iPhone, ein 24“ LED Cinema Display, eine Apple USB Tastatur mit Num und eine Magic Mouse – zusätzlich noch eine echte Maus für Windows. Das Book wird also @Home als reiner Desktop genutzt. All das wird mit dem Windows PC dann nicht mehr kompatibel sein und müsste verkauft werden. Heisst ich müsste meinen ganzen Schreibtisch umbauen…

Auch bin ich echt kein Freund von 2 Speicherorten. Heißt ich habe keine Lust zwei Rechner zu verwalten, sprich PC & MacBook. Man kann da zwar mit z.B. Dropbox u.ä. ganz gut klarkommen, aber größere Dateien sind dann doch problematisch. Und so wie ich es kenne hat man dann eh gerade das nicht, was man braucht.

Außerdem bin ich gerade dabei das alte Windows Notebook meiner Freundin in die Wüste zu schicken. Entweder es wird auf 4GB RAM und WIN7 „pimped“, oder es kommt weg, was mir lieber ist. Sie soll dann eigentlich ein weißes MacBook bekommen. Meine Freundin könnte nämlich dann auch die Dockfunktion meiner Komponenten nutzen und gemeinsame kleinere Dateien könnten wir über die USB-Platte des Extrem Flughafens verwalten!

Nun überlege ich, ob ich mir nicht einfach ein MBP 15“ 2,4GHz i5 kaufe und noch 8GB RAM reinstecke. Meine Freundin bekommt dann mein altes 13“ MacBook. Meine 1TB 2,5“ Platte baue ich in das das Neue und die Platte aus dem Neuen in das Alte. Die 4GB RAM, welcher über ist, verkaufe ich dann einfach so…

Alles in allem ist das wohl die bessere Variante, oder?! Preislich ist es eh eine Märchenrechnung…

Ich habe mich dann noch mal schlau gemacht. Bei diesen 3D Anwendungen wird überwiegend die GraKa genutzt. Und da geht richtig was an Daten durch. Ich denke, dass ich da mit dem 2,4'er auch aufgeschmissen bin! Das i7 ist mir eig. echt zu teuer. Tja, was machen...?!?

Ausschau nach einem "alten" 3.06GHz und 512MB VRAM Gerät halten?! Auch nicht sooo gut, oder?!

Ich möchte gerne ein Zukunftssicheres Gerät haben, mit dem ich min. die nächsten 3 Jahre Ruhe habe. Mein jetziges MB Alu Late 08 war mir nun knapp 2 Jahre ein treuer Begleiter. Es war ausreichend für 2D CAD, Office, kleinere Games und Bildbearbeitung. Komme nun aber immer mehr an die Grenzen. Habe mit meiner Freundin geklärt, dass Sie mein altes "abkauft" und ich mir ein neues hole

Das CAD ist jetzt mal für die Schule, ich muss damit kein Geld verdienen. Im Betrieb habe ich einen dicken Rechner stehen, der läuft gut...

Naja, keine Ahnung...

(dieser Beitrag wurde aus mehreren Mails und Beiträgen zusammengebaut, daher etwas durcheinander)

Danke...

Kai
 

max0r

Mitglied
Dabei seit
01.11.2009
Beiträge
102
Punkte Reaktionen
3
Hallo Kai,
ich habe ein MPB late 2009 (Core2Duo 2.53 GHz, 4 GB RAM, Nvidia 9400M) und nutze es für Inventor 2009 (mit Dualboot unter Windows 7) und kann es dir sehr empfehlen. Ich nutze Inventor im Rahmen meines Studiums und bin sehr zufrieden mit der Performance.
Ich rate dir allerings zu einer "richtigen" Maus. Das Trackpad ist klasse, bei CAD möchte ich aber meine Logitech nicht missen (Win-Maus hast du ja).
Einen externen Monitor hast du ja schon, der ist auch bitter nötig. Ich möchte nicht an einem Monitor unter 17 Zoll mit CAD arbeiten müssen.
Ich bin froh über den Kauf und komme mit dem Rechner besser zurecht, als mit meinem HP pavillon (auch Notebook).

Gruß, Max

Edit: Ich lese gerade, dass du das Book hauptsächlich stationär verwendest. Warum dann ein Macbook? Mobilität ist für mich wichtig, ich bin im Studium viel unterwegs und mein 13-Zöller ist mein ständiger Wegbegleiter, aber du kommst doch mit einem iMac oder so viel besser zurecht!?

P.S.: Dein Link geht nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

hififian1985

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.01.2009
Beiträge
211
Punkte Reaktionen
9
Ja ich muss eben auch unterwegs das Teil immer dabei haben! Du hast das kleine 13"? Und darauf läuft das zufriedenstellen? Bei mir geht garnix ... :-( Ich denke das kleine 15" mit 8GB und einer Seagate Momentus XT Hybrid wird wohl reichen, oder?! Das i7 ist mir zu teuer und das 2,53er steht kostenmäßig in keinem Verhältnis, da es wohl doch eher auf die Grafik ankommt.

Oh man, ist garnicht einfach.

BTW: Ich werde eh HiRes AntiGlare ordern, da ich dann auch unterwegs was machen kann. Ich mag mein GLare zwar auch, aber ich denke Antiglare ist besser, oder?
 

Putzlappen

Mitglied
Dabei seit
08.12.2009
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
145
Cool. Autodesk for Mac - wusste ich noch nicht, vielen Dank für diese Info!
 

max0r

Mitglied
Dabei seit
01.11.2009
Beiträge
102
Punkte Reaktionen
3

Bringt nicht so viel, wenn man von der Uni/Schule aus auf z.B. Version 2009 angewiesen ist, aber nur die neuste auf dem Mac läuft ;)
Aber gut finde ich es dennoch!

@hififan:

Ja, bei mir läuft es hervorragend! Ich mache Einzelteil- und Konstruktionszeichnungen damit und bin bisher an keinerlei Grenzen gestoßen. RAM-Auslastung muss ich dabei mal im Auge behalten, aber es hielt sich meines Erachtens nach alles in Grenzen. Das Book ist nichtmal laut geworden.
 

chris587

Mitglied
Dabei seit
26.08.2009
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
0
hallo,

ich arbeite mit dem inventor 2010 unter windows xp auf bootcamp .. vorhin hab ich festgestellt, dass mein ram irgendwan in die knie gegangen ist und inventor abstürzt wenns zu viel wird .. musste neustarten und konnte dann normal weiterarbeiten.
wie kann ich das verhindern? gibt es irgend ne software mit der man sein ram bereinigen kann? macht sowas sinn, oder gehen dann wichtige dinger verloren ?!

hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ... grüße
 
Oben Unten