Neue FritzBox alte Repeater neu einrichten

Klotzer220088

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.05.2017
Beiträge
13
Hallo , ich habe Internet über Kabel/Vodafone .Hab eine 500er Leitung .Seit einiger Zeit macht das Internet Probleme .Zickt halt öfter rum.
Jetzt war der Kabel Techniker da und meint es liegt an der FritzBox.Hab die 6591.Jetzt werde ich die Tage eine neue bekommen.

Ich habe ein grosses Haus und deshalb hab ich einen 1750 Fritz Repeater , einen 2400 er Fritz Repeater und einen älteren 310 er Repeater von Fritz über die Messe Funktion am laufen.
Vor den Störungen lief alles gut damit.Wenn ich jetzt meine neue FritzBox bekomme dann muss ich ja die 3 Repeater neu anmelden.Wie mache ich das am einfachsten ??
Alle 3 Repeater in den Werkszustand , dann die neue Fritz Box (Router) anschließen und einrichten und danach alle 3 Repeater über die Messe Funktion einrichten?
Oder brauche ich die Repeater nicht in den Werkszustand zurück setzen ?
 

lemonstre

Mitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
2.403
Werkszustand ist eigentlich nicht zwingend notwendig. Normales Verbinden über die WPS/Connect Tasten an Box und Repeater sollte reichen. Es muss ja nur die Verbindung neu ausgehandelt werden.
 

Andreas2802

Mitglied
Mitglied seit
01.10.2016
Beiträge
948
würde auch lieber alle Repeater auf Werkseinstellung machen und komplett neu einrichten. In der FritzBox dann nachsehen ob alle sauber in das Mesh eingebunden sind.
Es gibt auch eine tolle Fritz WLAN App mit der man die Position der Repeater messen kann.
 

Anhänge

Klotzer220088

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.05.2017
Beiträge
13
Vielen Dank für die raschen Antworten.
ich gehe auf Nummer sicher und werde die Repeater reseten.
 

Johanna K

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
527
Wenn du der neuen Fritzbox den gleichen Wlan-Namen (SSID) und dasselbe Kennwort gibst, dann sollten die Repeater ohne irgendeine Änderung weiter funktionieren. Eventuell musst du sie einmal kurz vom Stromnetz trennen und neu einstecken.
 

Klotzer220088

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.05.2017
Beiträge
13
Den Wlan Namen ändere ich sowieso nicht. Aber ich bekomme doch mit der neuen Box einen neuen Netzwerk Schlüssel. Darum geht es ja.

ps: wie soll ich denn genau vorgehen wenn ich nicht resete?
1.Alle Repeater vom Strom nehmen
2. Neue Box anschließen.
Also Wlan Name so belassen.
passwort der neuen Box in Passwort der alten umbenennen.
Dann die repeater wieder an Strom.
soweit so gut.
werden dann nicht meckern wegen des neuen Netzwerk Schlüssels?
 

hr47

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2016
Beiträge
2.625
Den Wlan Namen ändere ich sowieso nicht. Aber ich bekomme doch mit der neuen Box einen neuen Netzwerk Schlüssel. Darum geht es ja.

ps: wie soll ich denn genau vorgehen wenn ich nicht resete?
1.Alle Repeater vom Strom nehmen
2. Neue Box anschließen.
Also Wlan Name so belassen.
passwort der neuen Box in Passwort der alten umbenennen.
Dann die repeater wieder an Strom.
soweit so gut.
werden dann nicht meckern wegen des neuen Netzwerk Schlüssels?
Die Repeater mit der WPS-Funktion anbinden. Dazu einfach den Knopf auf dem Router und anschließend auf dem Repeater drücken (jeweils bis eine LED blinkt). Der neue Sicherheitsschlüssel wird dabei automatisch ausgetauscht.
 

Klotzer220088

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.05.2017
Beiträge
13
Ok. Das werde ich genauso versuchen. Router müsste morgen oder Mittwoch kommen. Wenn ich das nicht hinbekomme dann kann ich immer noch auf Werkseinstellung zurück.
Danke für die hilfreichen Tips. Werde nochmal genau beschreiben wie es letzendlich geklappt hat.
Spätestens am Wochenende.
 

Johanna K

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
527
Den Wlan Namen ändere ich sowieso nicht. Aber ich bekomme doch mit der neuen Box einen neuen Netzwerk Schlüssel. Darum geht es ja.
Möglicherweise gibt es hier Verwirrung, was was Passwort gemeint ist. Die Fritzbox hat zwei Passwörter.
Das eine Passwort ist das Anmeldepasswort. Wie du dieses wählst, ist schnurzpiepegal, du darfst es nur nicht vergessen. Es hat für die Funktion des Wlans und der Repeater keinerlei Bedeutung.
Das zweite Passwort ist das Wlan-Passwort, das von AVM "WLAN-Netzwerkschlüssel" genannt wird. Nur darum geht es hier.

Also dein Vorgehen:
Bei WLAN -> Funknetz -> Funknetz-Name (SSID) trägst du bei der neuen Fritzbox exakt den Namen aus der alten Fritzbox ein.
Bei WLAN -> Sicherheit -> WPA-Verschlüsselung wählst du bei WPA-Modus "WPA2 (CCMP)" und trägst bei "WLAN-Netzwerkschlüssel" exakt den Wert aus der alten Fritzbox ein.
Tipp: Copy&Paste hilft. Am besten die Werte schon jetzt in eine Datei kopieren, aus der sie entnommen werden können, wenn die neue Fritzbox da ist. Beide Fritzboxen gleichzeitig im Netz stören sich.

Während der beschriebenen Änderungen dürfen die Repeater gerne eingesteckt bleiben. Die stören nicht.
Nach den Änderungen funktionieren die Geräte (Mac, Handys, Repeater etc.) möglicherweise direkt weiter. Wenn nicht, einmal kurz Wlan abschalten und wieder einschalten, und das Gerät verbindet sich erneut (Passwort, d. h. WLAN-Netzwerkschlüssel ist ja noch dasselbe). Bei Repeatern geht es schneller, wenn man diese einmal kurz aus der Steckdose entnimmt und neu einsteckt.

Wenn du keine weiteren Einstellungen vornehmen musst (z. B. Telefone an der Fritzbox, Filtereinstellungen etc.), dann war's das schon.

P. S.:
Wetten, dass deine alte Fritzbox völlig in Ordnung ist und gar nicht getauscht werden müsste, sondern der Fehler im Kabel (Fernsehkabel) liegt?:Party:
Ich habe da so meine Erfahrungen.
 

Johanna K

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
527
Und warum kein Backup der Einstellungen von der alten Box und das einfach in die neue Box spielen?
Warnung! Das geht womöglich nicht. Mit dem Vorgehen hat man eventuell eine Fritzbox, die sich nicht mehr mit dem Kabelnetz verbinden kann (Rücksetzen auf Werkseinstellungen geht aber noch).

Meine Erfahrungen gelten für die 6490. Ob sich die neuere 6591 diesbezüglich anders verhält, weiß ich nicht.

Wenn man eine neue Fritzbox anschließt und anschließend die Einstellungen der alten Fritzbox einspielt, kann sie sich nicht mehr mit den Kabelnetz verbinden.
Grund ist, dass jede Fritzbox eine individuelle Kennung hat, die bei Kabel Deutschland/Vodafone eingetragen sein muss. Fehlt diese Kennung dort, kommt keine Verbindung zustande. Wenn jetzt eine Fritzbox ausgetauscht werden soll, speichert Vodafone kurzzeitig beide Kennungen. Sobald sich die neue Box das erste Mal verbindet, wird die Kennung der alten Box bei Vodafone automatisch gelöscht. Damit kann die alte Box nicht mehr verwendet werden.

Beim Einspielen der Einstellungen wird scheinbar auch die Kennung der neuen Box überschrieben (mit der Kennung der alten Box?). Daher funktioniert das so nicht. Es geht, wenn nur ein Teil der Einstellungen übernommen wird (alles außer Netzwerkeinstellungen oder so, kann man auswählen), aber das macht die Sache nur komplizierter.

Möglicherweise geht es, wenn man die Einstellungen der alten Box in die neue einspielt, bevor diese das erste Mal am Kabel hängt. Aber selbst wenn es geht, rate ich davon ab, denn es kann sein, dass Vodafone den Eintrag für die alte Box nach einer gewissen Zeit löscht.

Macht es nicht komplizierter, als es ist.
Zweimal Copy-Paste ist nicht kompliziert.
 

redfootthefence

Mitglied
Mitglied seit
25.04.2016
Beiträge
747
Oh, warum macht man das nicht über Zugangsdaten, wie überall? Naja, egal. Ist aber auch selten doof umgesetzt und unkomfortabel für den User. Ein Grund mehr das zu meiden.

2 mal Copy & Paste ist nicht kompliziert, wenn sonst keine anderen Einstellungen nötig sind, weil in der alten Box auch nichts geändert wurde. Was ist mit DHCP (statische Adressen und Namen, die evtl. mal vergeben wurden)? NAS? Online-Speicher? Telefonnummern, Faxnummern, Kindersicherung, Portfreigaben etc.
 

redfootthefence

Mitglied
Mitglied seit
25.04.2016
Beiträge
747
Warnung! Das geht womöglich nicht. Mit dem Vorgehen hat man eventuell eine Fritzbox, die sich nicht mehr mit dem Kabelnetz verbinden kann (Rücksetzen auf Werkseinstellungen geht aber noch).

...
Ich habe bei Vodafone nix dazu lesen können, dass die davor warnen... oder ich habe es nicht gefunden. Ich habe dort aber gelesen, dass man eine eigene Box auch registrieren kann. Also kann man die Kennung bei denen selbst irgendwie registrieren. Sollte also nix mit den Einstellungen zu tun haben.
 

Johanna K

Mitglied
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
527
Ich habe bei Vodafone nix dazu lesen können, dass die davor warnen... oder ich habe es nicht gefunden.
Ich habe es ausprobiert ... unfreiwillig. Auch wenn nirgendwo etwas dazu steht, das ist so (oder war so - nicht auszuschließen, dass mit der neuesten Fritz-OS-Version die Routine zum Laden der Einstellungen so weit angepasst wurde, dass die Kennung nicht mehr überschrieben wird, aber ich glaube daran nicht). Was in jedem Falle weiterhin so ist (hatte mir der Support noch mal bestätigt, da es bei meiner Fritzbox Probleme gab, dass die Neue noch nicht eingetragen war), ist, dass nach dem Anschließen der neuen Box die Alte an dem Anschluss nicht mehr verwendet werden kann.
 

Klotzer220088

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.05.2017
Beiträge
13
So gestern kam meine neue FritzBox von Kabel.Ich habe es genau so gemacht wie Johanna K geschrieben hat.Hat alles wunderbar geklappt.
Alte Box raus , neue angeschlossen den Funknetz Namen angepasst den Wlan Schlüssel auf den der alten Box geändert (ich wusste gar nicht das man den ändern kann).
Fertig.
Ich musste nur den ersten Repeater durch die WPS Taste kurz an die Box und ins Mesh einbinden und Fertig.

Danke für die rege Unterstützung .Ich hoffe mal das es wirklich an der Box gelegen hat und nicht am Kabelnetz.
Vielen Dank nochmal.