Netzwerk zu langsam? Synology DS218+ nur mit maximal 40 MB/s write und 60 MB/s read

TheRocka

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.10.2004
Beiträge
906
Moin ihr,

ich betreibe ein Synology DS218+ an einem Amplifi HD Router. Vorher war die DS an einer FritzBox6490 und auch an einer 6591 in Betrieb.
Ich habe noch nie im Ansatz die Werte erreicht, die andere Nutzer mit diesem NAS erreichen. Dabei ist es egal, ob ich WLAN oder Ethernet nutze. Jegliche Schreibtests (manuell per Finder, ssh oder auch BlackMagicSpeedtest) zeigen eine Performance von ca. 50 MB/s. Verbaut im NAS sind zwei 2 TB WD Red Platten im SHR.

Wie kann ich den Flaschenhals im Netzwerk finden? Oder kann das Alter der Platten (ca. 5 Jahre, aber laut Tests einwandfrei) das Problem sein?
Am MacBook Pro (Late 2013) habe ich einen externen Ethernet Adapter von Anker, der bei Internetzugriffen auch ca. 1000 MBit/s (125 MB/s) liefert.

Vielen Dank für Hilfen!
 

hr47

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2016
Beiträge
2.625
Moin ihr,

ich betreibe ein Synology DS218+ an einem Amplifi HD Router. Vorher war die DS an einer FritzBox6490 und auch an einer 6591 in Betrieb.
Ich habe noch nie im Ansatz die Werte erreicht, die andere Nutzer mit diesem NAS erreichen. Dabei ist es egal, ob ich WLAN oder Ethernet nutze. Jegliche Schreibtests (manuell per Finder, ssh oder auch BlackMagicSpeedtest) zeigen eine Performance von ca. 50 MB/s. Verbaut im NAS sind zwei 2 TB WD Red Platten im SHR.

Wie kann ich den Flaschenhals im Netzwerk finden? Oder kann das Alter der Platten (ca. 5 Jahre, aber laut Tests einwandfrei) das Problem sein?
Am MacBook Pro (Late 2013) habe ich einen externen Ethernet Adapter von Anker, der bei Internetzugriffen auch ca. 1000 MBit/s (125 MB/s) liefert.

Vielen Dank für Hilfen!
Zumindest zum Netzwerkaspekt kann ich dir ein paar Hinweise geben:

Ist die NAS im Moment per WLAN oder per LAN verbunden?
Bei WLAN:
Wenn deine TX-Rate (also die effektive Bandbreite im Netz), die du z.B. mit deinem MacBook Pro in der Nähe der NAS messen kannst, hoch genug für deutlich höhere Raten ist (bei AC WLAN geht hier mindestens 800MBits oder mehr) kannst du einen Flaschenhals im Netzwerk weitestgehend ausschließen und es muss an der NAS selbst liegen.
Bei LAN - Anschluss ist die Frage: Direkter LAN-Anschluss oder DLAN? 100%tig sicher, das ein Gigabit Lankabel verwendet wird?

Doe TX-Rate kannst du dir anzeigen lassen, wenn du mit gedrückter ALT-Taste auf das WLAN bzw. ethernet-Symbol in der Menüleiste klickst.
 

TheRocka

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.10.2004
Beiträge
906
Dank dir. WLAN und Ethernet zeigen Gigabit an. Heißt das, dass die Platten echt so langsam sind? Gibt es eine Möglichkeit deren Geschwindigkeit zu messen, ohne sie aus dem NAS zu schrauben?
 

ekki161

Mitglied
Mitglied seit
29.06.2007
Beiträge
21.407
Gigabit ist die Verbindungsgeschwindkeit der Schnittstellen. Ob diese wirklich maximal ausgenutzt wird, hängt von vielen Faktoren ab.

Wie schnell ist das NAS - die Netzwerkübertragungsgeschwindigkeit, wenn du mal mehrere Dateien von jeweils mehreren GB verschiebst?
 

hr47

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2016
Beiträge
2.625
Dank dir. WLAN und Ethernet zeigen Gigabit an. Heißt das, dass die Platten echt so langsam sind? Gibt es eine Möglichkeit deren Geschwindigkeit zu messen, ohne sie aus dem NAS zu schrauben?
Hierfür müsstest du auf der NAS ein entsprechendes Programm installieren.

Infos dazu z.B. hier: https://www.synology-forum.de/showthread.html?92269-Geschwindigkeit-intern-und-extern-messen

Dies würde die höchstmögliche Geschwindigkeit der Platte an sich bestimmen. Neben der Netzwerkgeschwindigkeit bestimmt auch noch die Leistungsfähigkeit des Prozessors der NAS die Geschwindigkeit.
Und natürlich auch, wie voll die Platte eigentlich ist. 20-25% immer frei lassen für optimale Ergebnisse.
 

ERNIE_ms

Mitglied
Mitglied seit
02.02.2018
Beiträge
136
Leider habe ich mit Deinem NAS-Modell keine Erfahrung, aber die kleineren 2bay-Dinger sind meist nicht so der Burner.
Die WD-Red sind auch auf Dauerbetrieb und nicht auf Geschwindigkeit getrimmt.
Ich halte die von Dir gemessenen Werte bei Deinem NAS und Deinem Netzwerk für absolut realistisch.
Irgendwelche Kurzzeit-Spitzenwerte (oder deren Behauptung) unter idealisierten Bedingungen, die man nicht selten im Internet antrifft, sind eh mit Vorsicht zu genießen.

Wenn Du mehr willst, brauchst Du ein größeres (leider auch teureres) NAS, mit einem halbwegs leistungsstarken Prozessor und der Möglichkeit eine SSD als Cache zu verwenden. Es muss also mindestens ein 4bay-NAS sein.
Ich empfehle gleich nach einem Modell Ausschau zu halten, das eine 10GBit-Ethernet-Schnittstelle hat, oder zumindest die Option bietet, einen USB-Netzwerkadapter mit 2,5GBase-T oder 5GBase-T anzuschliessen.

Eine Alternative wäre ein älterer Mac mini (2012+), den Du als File-Server einsetzt. Den kann man bei Bedarf recht leicht mit einer externen NBase-T-Lösung ausstatten.
Damit bist Du auf jeden Fall flotter im Netz unterwegs, als mit einem kleinen NAS.
 
Zuletzt bearbeitet:

diver68

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2011
Beiträge
446
Wie kann ich den Flaschenhals im Netzwerk finden?
Probier mal am Mac delayed_ack auf 2 zu setzen.

Get the current value for net.inet.tcp.delayed_ack (default is 3)

$ sudo sysctl -a net.inet.tcp.delayed_ack
net.inet.tcp.delayed_ack: 3

Let’s try changing it to 2 and you should immediately notice a difference (this worked for us, you may also try values of 0 and 1)

$ sudo sysctl -w net.inet.tcp.delayed_ack=2
net.inet.tcp.delayed_ack: 3 -> 2

I’m not sure why OSX ships with a default of “3.” Our software vendor also did not know, nor did our enterprise Apple support. All I do know, is that Google is filled with people experiencing the same problems as far back as ten years ago. This fix is good for all sorts of network weirdness and compatibility issues with Samba, netatalk, FreeBSD, Solaris, Windows, etc etc.

To make this persistent across reboots you will need to use /etc/sysctl.conf. If this file does not exist, create it, or use the following command.

$ echo "net.inet.tcp.delayed_ack=2" | sudo tee -a /etc/sysctl.conf
 

GoetzPhil

Mitglied
Mitglied seit
25.01.2019
Beiträge
343
Ich hab dasselbe Problem mit meinem beiden QNAP NAS, ich habe beide NAS vor rund 1 Woche auf Verschlüsselung umgestellt, seitdem ist die Transferrate beim Schreiben grosser Dateien auf die Hälfte eingebrochen.

Vorher über GBit Ethernet locker >100MB, seitVerschlüsselungaktiv ist kaum noch über 40MB.

Mit dem Tip ack von 3 auf 2 zu wechseln komme ich jetzt gottseidank wieder auf knapp 60MB, aber dennoch fehlen locker 50MB.
Ack auf 1 setzen bringt aber keine weitere Verbesserung!
 

hilikus

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
3.753
Also ich hab den größeren Bruder, das 418+ und die CPU ist ja ähnlich. Trotz Verschlüsselung wird GBit voll ausgereizt. Ansonsten lege mal einen neuen gemeinsamen Ordner ohne Verschlüsselung zum Testen an und schiebe dann rüber. Da muss GBit gehen.
Bist du denn sicher, dass bei deinen Kabel Tests auch wirklich Kabel verwendet wird? Wenn dein Mac WLAN hat, schalte das ab. Wenn dein NAS WLAN hat, schalte das ab. Dass du in beiden Fällen die gleiche Leistung hast, finde ich verdächtig.
Weiterer Kandidat wäre das Übertragungsprotokoll. Versuche es mal mit FTP, da muss ebenfalls GBit möglich sein.
 

TheRocka

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.10.2004
Beiträge
906
Also ich verbinde mich über SMB. Wie gesagt, die Testdateien waren unterschiedlich groß (BlackMagic Speedtest: hab da auch die größeren 5GB Dateien probiert).
MTU ? Wie kann ich da was genau ändern?
Und was macht diese Änderung von ack? Das habe ich noch nie gehört (aber das heißt nichts ;) )
 

Stompy

Mitglied
Mitglied seit
05.08.2012
Beiträge
96
Es hat schon seinen Grund, warum Synology beim Mac nur AFP auflistet.
War da nicht was beim aktuellen OSX und einer Grottenschlechten SMB3 Umsetzung? - Welche OSX Version benutzt Du denn?

Ich würde einfach mal die Geschwindigkeit unter AFP oder (S)FTP zum Vergleich probieren.
 

TheRocka

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.10.2004
Beiträge
906
Hello again,

ich habe mit iperf mal einen Durchsatztest über TCP gemacht. Die Leitung scheint die 1 GBit herzugeben. Beim Vergleich von AFP und SMB bemerke ich keine Unterschiede. Gleich langsam. Vermute langsam echt, dass es an den Platten liegt (sind noch zur Hälfte frei, verschlüsselt und im BTRFS Dateisystem und im SHR Verbund).
 

Apfelfuzzi

Mitglied
Mitglied seit
25.12.2018
Beiträge
17
Ich habe in meiner DS418 4x8TB WD HDD´s aus externen USB3 Platten ausgebaut.
Die Waren einfach unschlagbar günstig im Vergleich zu den RED´s.

Die Platten sind im JBOD Verbund und nicht verschlüsselt.
Das Nas ist mit per SMB mit dem Mac verbunden und hängt direkt an einer FritzBox 6591.
DiskSpeedTest.png