NAS mit W-LAN?

Diskutiere das Thema NAS mit W-LAN? im Forum Netzwerk-Hardware.

  1. worshipper

    worshipper Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.620
    Zustimmungen:
    19
    Mitglied seit:
    20.06.2004
    Hallo,

    hoffe ich hab hier das richtige Unterforum erwischt...

    Ich bin Besitzer eines mbp und möchte gerne meine Daten (Itunes, Videos, etc.) überall in meiner Wohnung zur Verfügung haben.
    Im moment trage ich eine kleine usb platte mit mir umher, was auf dauer doch ziemlich nervig wird. Einfach aufklappen und loslegen wäre ideal.

    Doch welches Setup soll ich dafür nehmen bzw. was ist das preiswerteste?

    Ich habe jetzt mal folgende Konfiguration ausgedacht.

    Windoof Kiste mit W-Lan
    wahrscheinlich die günstigste Alternative, aber doch sehr laut und stromfressend


    Nas
    teuer, aber leise und stromsparend, nur hab ich bis jetzt keins gefunden was w-lan hat bzw. bin da ziemlich unerfahren.

    Wie schaut es bei Nas zudem mit der Energieeinstellung aus? Kann man das Timen, das man sagt, von 16 Uhr bis 24 Uhr bist du an, sonst aus?
    Rechte Managment? Integration mit Itunes? Was könnt ihr empfehlen?
     
  2. kuestensturm

    kuestensturm Mitglied

    Beiträge:
    500
    Zustimmungen:
    18
    Mitglied seit:
    15.02.2007
    Ich experimentiere gerade ein wenig mit FREENAS herum, vielleicht wäre das auch eine gute Lösung für Dein Problem.
    Wenn Du einen alten PC damit aufsetzt, kannst Du anschl per WebGui das gesamte System verwalten. Sofern Du einen WLan Router benutzt, wäre das System dann auch überall in der Wohnung erreichbar. Einen Versuch war es mir jedenfalls wert, denn günstiger kann man ein NAS wohl nicht erstellen.
    Ich glaube man kann das System auch so einstellen, dass es per Wake-on-Lan nur dann hochfährt, wenn es benötigt wird, bzw gibt es eine ganze Reihe von mögl Energieeinstellungen. Mit denen muss ich mich aber auch erst noch beschäftigen.
     
  3. robat

    robat Mitglied

    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    Ein NAS, das kein eigenes Wlan hat, kann man mit einer WLAN-Bridge (wie z.B. dem Linksys WET54G) ins drahtlose Netz hängen. :)
     
  4. robat

    robat Mitglied

    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    Nachtrag: Ich verwende für sowas zuhause auch FreeNAS. Funktioniert *wunderbar*, wirklich gute Lösung. Ich habe das mit einem kleinen ITX-Board (DLY-201G f. 60 Euro) und einer Blechbüchse von Ikea realisiert.
     
  5. TheRealScotty

    TheRealScotty Mitglied

    Beiträge:
    1.452
    Zustimmungen:
    142
    Mitglied seit:
    16.05.2007
    Photos? :teeth:
     
  6. worshipper

    worshipper Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.620
    Zustimmungen:
    19
    Mitglied seit:
    20.06.2004
    bevor missverständnisse entstehen, den pc hab ich noch gar nicht. Müsste ich mir erst holen. Und basteln bin ich nicht so der Fan bzw. kann es gar nicht. ;)

    Eine All-in-one Lösung wäre ideal.
     
  7. tschoftel

    tschoftel unregistriert

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    18.11.2007
    Ich stand vor ein paar Monaten vor dem selben Problem.

    Entschieden hab ich mich für die IcyBox (link), Kosten lagen bei ca. 125€, zusätzlich noch ne 500GB SATA Festplatte (eine passt noch rein).
    Die IcyBox ist bei mir am Router (FritzBox) per Ethernet Kabel angeschlossen und dient als Medienserver. Mein MacBook kann ohne Probs die Musik und Filme per Wlan öffnen (iTunes Speicherort ist die IcyBox), zusätzlich greifen noch 2 PC's auf die Daten zu. Kopieren dauert natürlich etwas länger, genau wie es manchmal zu ruckeln anfangen kann wenn das Wlan überlastet ist.
    Mit der IcyBox bin ich eigentlich zufrieden, das Einbauen der Fesplatte und das Einrichten der Shares und Benutzer/Berechtigungen war gut im Handbuch erklärt. Die Steuerung über das Webinterface funktioniert auch gut.
    Ein paar Schwachstellen hat das Gerät aber: Es könnte noch leiser sein (ist aber akzeptabel), und nach dem Anschalten dauert es immer ein bisschen bis man auf die Shares zugreifen kann, manchmal muss man auch nochmal aus und an schalten.
    Ich hab vor noch die zweite 500GB Festplatte einzubauen und dann versuch ich wie es ist die IcyBox als Time Machine Speicherort zu nutzen... Für das erste Backup werd ich wohl das MacBook mit Kabel ans Netz schließen müssen.
     
  8. worshipper

    worshipper Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.620
    Zustimmungen:
    19
    Mitglied seit:
    20.06.2004
    Danke für die Info.

    Das klingt super, aber leider wäre der Router vom NAS gute 10 Meter und 2 Räume entfernt. Deswegen such ich ne Lösung mit eingebautem W-Lan.
     
  9. tschoftel

    tschoftel unregistriert

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    18.11.2007
    Und die NAS neben dem Router zu platzieren wäre nicht möglich? :confused:
     
  10. robat

    robat Mitglied

    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    10.10.2003
  11. worshipper

    worshipper Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.620
    Zustimmungen:
    19
    Mitglied seit:
    20.06.2004
    Ungern, da meine bessere Hälfte mit dem ganzen Kabelsalat nich mehr lange mitmacht....
     
  12. kuestensturm

    kuestensturm Mitglied

    Beiträge:
    500
    Zustimmungen:
    18
    Mitglied seit:
    15.02.2007
    Hi Robat!

    Eine interessante DIY-Lösung hast Du Dir da geschaffen, gefällt mir :)

    Weißt Du zufällig, wie man bei freenas einen automatischen Systemstart aktivieren kann? Die Shutdownfunktion habe ich gefunden, aber leider nicht die Startfunktion (sofern es die überhaupt gibt).

    Und kannst Du das FreeNAS für TimeMachine nutzen? Bei mir kommt dann immer eine Fehlermeldung, weil das Image nicht erstellt werden kann.

    Kannst Du gleichzeitig mit mehreren Macs auf Deine iTunes Bib zugreifen? Das funktioniert bei mir nämlich auch noch nicht :-( Und, ein letzter Punkt: Videos ruckeln in iTunes, wenn ich sie per wLan abspiele, obwohl das FREENAS noch auf einem 2,4 Ghz Celeron mit 1GB RAM läuft. Da habe ich wohl auch noch irgendwas nicht richtig eingestellt?!

    PS: Noch ein paar Bilder vom Innenleben Deines Aufbaus und der Energieverbrauch würden mich interessieren.
     
  13. robat

    robat Mitglied

    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    10.10.2003
    Soo, jetzt auch ein Bild von innen:
    https://www.macuser.de/galerie/showphoto.php?photo=33292

    Hmmm, ich boote vom USB-Stick. Damit fährt das System einwandfrei hoch, ich muss also nichts eingeben oder so. Das wäre auch ein wenig kompliziert, da in unserer Speisekammer weder eine Tastatur noch ein Bildschirm vorhanden ist.
    Inzwischen sind zwei Platten in dem Gehäuse und über den Anschlußsteckern befinden sich noch ein paar LEDs für Funktionsanzeige, HD-Zugriff und ein Taster zum Ein- und Ausschalten.
    Time Machine habe ich bisher noch nicht damit verwendet. Das NAS wird hauptsächlich von einer alten Sun Blade 100 per NFS als torrent-client mit "Content" beliefert und von einer Xbox im Wohnzimmer mit XBMC als Client verwendet. Damit kam es bisher noch zu keinen Engpässen. Die Xbox ist mit einem Linksys WET54G angebunden. Ich verwende iTunes (noch) nicht mit dem NAS.
    Stromverbrauch ? Keine Ahnung ;) Sollte aber nicht allzu hoch sein.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...